Keine Lust auf Aufwärmmusik von Police?

Spaßvogel Di Santo stibitzt Athletikcoach Heineke das Handy

+
Athletikcoach Jörn Heineke: Spieß umgedreht - Handy zurückbekommen.

Zell am Ziller - Franco Di Santo ist immer für ein kleines Späßchen zu haben. Das hat am Freitagvormittag auch Werders neuer Athletikcoach Jörn Heineke zu spüren bekommen. Als er fürs Aufwärmen sein Handy zwecks Musikbeschallung an die Boxen anschließen wollte, war es weg.

Heineke, der wohl schon eine Ahnung hatte, wo sein Handy abgeblieben war, ließ sich nicht lange bitten, stieg auf den Spaß ein - aber drehte den Spieß einfach um. "Ihr könnt 30 Burpees machen mit Musik oder 100 ohne, das überlass ich euch", sagte der 40-Jährige. Das hatte gesessen.

100 Burpees (Kombination aus Streckspung und Liegestütz) sind eine echte Qual - darauf hatte dann wohl selbst Spaßvogel Di Santo keine Lust. Der Argentinier zauberte schnurstracks das "vermisste" Handy aus seinem Socken hervor und händigte es seinem rechtmäßigen Besitzer aus. Anschließend wurden zum Police-Song "Roxanne", wie von Heineke angekündigt, 30 statt 100 Burpees absolviert.
kni/mib

Training am Freitag

Mehr zum Thema:

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

BVB feiert Ende des Finalfluchs

BVB feiert Ende des Finalfluchs

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Gänsehaut-Triumph für Vettel in Monaco

Gänsehaut-Triumph für Vettel in Monaco

Meistgelesene Artikel

Baumann bestätigt Gnabry-Angebot

Baumann bestätigt Gnabry-Angebot

„Es macht keinen Sinn, wenn er einer von acht Stürmern ist“

„Es macht keinen Sinn, wenn er einer von acht Stürmern ist“

Wegen Caldirola – keine Chance für Ü 22-Kicker

Wegen Caldirola – keine Chance für Ü 22-Kicker

Glückwunsch, Per!

Glückwunsch, Per!

Kommentare