Späte Pleite für Raus Frauen

Jena - Lange ging es gut, doch in der 90. Minute klingelte es doch noch im Tor der Werder-Frauen – der Bundesliga-Aufsteiger verlor beim FF USV Jena mit 0:1.

„Den Punkt hätten wir gern mitgenommen, aber der Sieg für Jena geht in Ordnung“, urteilte Werder-Trainer Steffen Rau. Die Gastgeberinnen waren von Beginn an besser im Spiel. Trotzdem hatte Werder die große Doppelchance zur Führung, doch weder Maren Wallenhorst noch Stefanie Sanders per Nachschuss konnten den Ball im Tor unterbringen (15.).

In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild, Jena drückte, der SV Werder verteidigte sein Tor, in dem überraschend Lisa Weinert statt Jennifer Martens stand. Beim Siegtreffer der Neuseeländerin Amber Hearn war sie chancenlos. „Wir haben jetzt drei Spiele, drei Punkte und uns weitgehend teuer verkauft“, bilanzierte Rau.

Werder: Weinert, Moelter, Ulbrich, Eta, Scholz, Schiechtl (72. König), Wolter, Schacher, Sanders, Goddard, Wallenhorst (80. Kersten).
asl

Rubriklistenbild: © imago

Mehr zum Thema:

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

90. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Heesen

90. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Heesen

Meistgelesene Artikel

Pizarro nach Mexiko?

Pizarro nach Mexiko?

Noch keine konkrete Anfrage für Kleinheisler

Noch keine konkrete Anfrage für Kleinheisler

Wegen Caldirola – keine Chance für Ü 22-Kicker

Wegen Caldirola – keine Chance für Ü 22-Kicker

„Ich bin nicht der Typ, der im Urlaub Party machen muss“

„Ich bin nicht der Typ, der im Urlaub Party machen muss“

Kommentare