Sokratis und Prödl können morgen spielen

Grünes Licht von der 1a-Abwehr

+
Die Wadenprobleme sind weg – und Sokratis (rechts, hier gegen Mehmet Ekici) haut sich wieder voll rein.

Bremen - Sebastian Prödl angeschlagen, Sokratis auch – und Felix Kroos, ein potenzieller Ersatzmann, lief ebenfalls noch nicht rund. Für das Auswärtsspiel morgen auf Schalke hätte es in der Bremer Abwehr richtig übel aussehen können.

Doch die Gefahr ist jetzt gebannt. Die beiden Stamm-Innenverteidiger können auflaufen. Der Grieche Sokratis, der am vergangenen Wochenende beim 2:1-Sieg über den FSV Mainz 05 (2:1) zur Halbzeit wegen einer Wadenprellung ausgewechselt worden war, stieg gestern Nachmittag wieder ins Mannschaftstraining ein – und signalisierte anschließend: „Alles in Ordnung, ich kann spielen.“ Gleiches gilt für Prödl. Der Österreicher (laboriert seit Dienstag an leichten Adduktorenproblemen) machte gestern mit Athletikcoach Reinhard Schnittker sowie Kroos und Özkan Yildirim zwar lediglich Laufübungen auf dem Platz, will aber heute beim Abschlusstraining dabei sein. „Alles gut. Ich hatte keine Probleme“, sagte Prödl nach der Einheit.

Die Bilder vom Training

Das Training der Profis am Donnerstag

Sollte Kroos seine Beschwerden am Oberschenkel rechtzeitig überwunden haben, steht er heute vermutlich im Kader der U 23, die um 19.00 Uhr auf „Platz 11“ den SV Meppen empfängt. n mr

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

„Auba-cooler Elfer!“ Die Pressestimmen zum BVB-Sieg

„Auba-cooler Elfer!“ Die Pressestimmen zum BVB-Sieg

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

Meistgelesene Artikel

Werder testet gegen Wolverhampton Wanderers

Werder testet gegen Wolverhampton Wanderers

Entspannter Entscheider

Entspannter Entscheider

Schierenbeck zu Sargent-Gerücht: „Das ist mir neu“

Schierenbeck zu Sargent-Gerücht: „Das ist mir neu“

Schierenbeck sucht nach neuem Bruns

Schierenbeck sucht nach neuem Bruns

Kommentare