Ein Blick zurück

Werder in Sinsheim: So liefen die letzten fünf Auswärtsspiele gegen Hoffenheim

+
Spiele bei der TSG Hoffenheim waren für die Spieler von Werder Bremen häufig ein gutes Pflaster: Hier bejubeln Fin Bartels, Claudio Pizarro und Anthony Ujah einen Bremer Treffer.

Bremen/Sinsheim - Gegen kaum einen aktuellen Bundesligisten verlor Werder verhältnismäßig so wenige Spiele wie gegen Hoffenheim, nur drei von 23 Pflichtspielen endeten mit einer Bremer Niederlage. Auch die Auswärtsbilanz der Grün-Weißen gegen Hoffenheim kann sich durchaus sehen lassen, was ein Blick auf die letzten fünf Begegnungen in Sinsheim belegt.

Bundesliga – Samstag, 11. Mai 2019 Hoffenheim – Werder 0:1

Johannes Eggestein hält Chance auf Europa am Leben

Im vorletzten Spiel der Saison 2018/19 reist Werder Bremen nach Sinsheim zur TSG 1899 Hoffenheim. Beide Mannschaften können noch das internationale Geschäft erreichen. Zwar haben die Kraichgauer in der ersten Hälfte mehr vom Spiel und treffen in Person von Kramaric nur den Pfosten (38.), doch kurz darauf geht Werder durch einen Kopfballtreffer von Johannes Eggestein in Führung (39.). In der zweiten Hälfte rennt Hoffenheim an, die Grün-Weißen stehen tief und lauern auf Konter. Die TSG hat einige gute Möglichkeiten, aber Werder-Torwart Pavlenka ist zur Stelle und pariert mehrfach stark. Am Ende jubeln die Grün-Weißen und bewahren die Hoffnung auf Europa, Hoffenheim muss einen herben Rückschlag hinnehmen.

Tor: 0:1 J. Eggestein (39.)

Bundesliga – Samstag, 19. August 2017: Hoffenheim – Werder 1:0

… und dann kam auch noch Pech dazu: Niederlage zum Saisonauftakt

„Erst hatten wir kein Glück, und dann kam auch noch Pech dazu.“ Der geflügelte Satz des einstigen Bayern Stürmers Jürgen Wegmann passt zur Bremer Auftaktniederlage in der Saison 2017/18 wie die Faust aufs Auge. Kein Glück, als Ludwig Augustinsson und Max Kruse in der ersten Halbzeit gute Chancen liegen lassen. Pech, als Andre Kramaric in der Schlussphase aus der zweiten Reihe abschließt (84.), Robert Bauer seinen Schuss abfälscht und damit unhaltbar macht. Bis dahin hatten die Kraichgauer sich an einer starken grün-weißen Defensive die Zähne ausgebissen.

Tor : 1:0 Kramaric (84.)

Bundesliga – Mittwoch, 21. Dezember 2016: Hoffenheim – Werder 1:1

Dank Schlussoffensive: Gnabry rettet Werder einen Punkt

Wer gerne mal ins Kino geht, fern sieht, Bücher liest, oder auf andere Art und Weise fiktive Geschichten konsumiert, weiß: Erst muss alles schief laufen, bevor die tapferen Helden den Tag retten können. Ein echter Held hat seinen großen Auftritt eben erst im letzten Moment. Und an diesem Tag beweist Serge Gnabry, dass er ein solcher Held sein kann. 80 Minuten lang ist Hoffenheim die bessere Mannschaft. Doch nach einer fulminanten Schlussoffensive mit drei nominellen Stürmern (plus Fin Bartels und Gnabry als Außenstürmer) rettet besagter Neu-Bremer seinem Team in der 87. Minute einen im Abstiegskampf ganz wichtigen Punkt.

Tore: 1:0 Wagner (26.), 1:1 Gnabry (87.)

Bundesliga – Sonntag, 13. September 2015: Hoffenheim – Werder 1:3

Zwei Minuten für zwei Tore: Pizarro leitet Bremer Sieg ein

Die reguläre Spielzeit ist bereits abgelaufen, alle Beteiligten haben sich schon auf ein Unentschieden eingestellt – nur einer nicht. Claudio Pizarro ist auch in der Nachspielzeit noch hellwach, spitzelt den Ball irgendwie zu Anthony Ujah, der dann leichtes Spiel hat. Vom 2:1 beflügelt legen die Hanseaten durch Zlatko Junuzovic sogar noch nach. Bis in die Nachspielzeit wäre ein Unentschieden aber wohl gerecht gewesen, Bremen war in der ersten Halbzeit die bessere Manschaft, Hoffenheim dominierte Durchgang zwei.

Tore: 0:1 Junuzovic (45.), 1:1 Vargas (49.), 1:2 Ujah (90.+2), 1:3 Junuzovic (90.+3)

Schon gelesen? Ohne Harnik nach Hoffenheim - Johannsson rückt nach

Bundesliga – Mittwoch, 4. Februar 2015: Hoffenheim – Werder 1:2

Bargfrede schenkt Werder einen Sieg zum Geburtstag

Am 116. Jahrestag des SV Werder Bremen gelingt der Mannschaft von Viktor Skripnik dank zwei starken Anfangsphasen der dritte Bundesliga-Sieg in Folge. In der achten Minute bringt Franco Di Santo die Gäste in Führung. Nach der Pause, die Partie läuft erst wieder seit sieben Minuten, tut Philipp Bargfrede es dem Argentinier gleich. Zwischenzeitlich hatte Ermin Bicakcic durch sein Tor zum 1:1 die Uhr wieder auf null gestellt (34.). Grün-Weiß bringt die Führung sicher über die Zeit und verschafft sich weiter Luft im Abstiegskampf.

Tore: 0:1 Di Santo (8.), 1:1 Bicakcic (34.), 1:2 Bargfrede (52.)

(lüt/msw)

Mehr News zu Werder Bremen

Verfolgt das Bundesliga-Spiel von Werder Bremen gegen die TSG Hoffenheim in unserem Live-Ticker! Erneuter Schock für die Grün-Weißen: Bei der 2:3-Niederlage gegen die TSG Hoffenheim musste Ömer Toprak von Werder Bremen verletzt ausgewechselt werden. Es besteht Verdacht auf einen Muskelfaserriss. Nach der 2:3-Niederlage bei der TSG Hoffenheim appellierte Florian Kohfeldt an die Fans von Werder Bremen.

Quelle: DeichStube

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Geld aus Rom: Notstand für Venedig beschlossen

Geld aus Rom: Notstand für Venedig beschlossen

"Death Stranding" im Test

"Death Stranding" im Test

Islamischer Dschihad vereinbart Waffenruhe mit Israel

Islamischer Dschihad vereinbart Waffenruhe mit Israel

Was von der Wut übrig ist - Ein Jahr "Gelbwesten"-Proteste

Was von der Wut übrig ist - Ein Jahr "Gelbwesten"-Proteste

Meistgelesene Artikel

Wieder verletzt! Wird Ömer Toprak für Werder Bremen zur Fünf-Millionen-Euro-Falle?

Wieder verletzt! Wird Ömer Toprak für Werder Bremen zur Fünf-Millionen-Euro-Falle?

Serbien verzichtet auf Veljkovic

Serbien verzichtet auf Veljkovic

Augustinssons großer Schritt in Richtung Comeback 

Augustinssons großer Schritt in Richtung Comeback 

Vertragsverlängerung! Die Gebre Selassies leben den SV Werder

Vertragsverlängerung! Die Gebre Selassies leben den SV Werder

Kommentare