Werders Aufsichtsratschef Marco Bode

“Skripnik als Trainer eine nachhaltige Lösung“

+
Werders Aufsichtsrats-Vorsitzender Marco Bode

Bremen - Werder Bremens neuer Aufsichtsratsvorsitzender Marco Bode ist optimistisch, dass der neue Trainer Viktor Skripnik das sieglose Bundesliga-Schlusslicht wieder aus dem Tabellenkeller führen kann.

“Er ist schon sehr lange Trainer und eine nachhaltige Lösung. Er hat den Blick auf den Nachwuchs, kann Spieler besser machen und bringt alle Voraussetzungen mit - außer Bundesliga-Erfahrung“, sagte Bode am Sonntag über seinen ehemaligen Teamkollegen.

Zwischen 1996 und 2002 hatten Skripnik und Bode gemeinsam das Werder-Trikot getragen. Der gebürtige Ukrainer und bisherige U23-Coach war am Samstag zum Nachfolger des kurz zuvor beurlaubten Bremer Cheftrainers Robin Dutt befördert worden. Wenige Stunden später übernahm Ex-Nationalspieler Bode vom früheren Werder-Manager Willi Lemke die Chefposition im grün-weißen Kontrollgremium.

Bereits am Dienstag (19 Uhr/Sky) steht der 44 Jahre alte Skripnik vor seiner ersten Bewährungsprobe in seinem neuen Amt. Die Hanseaten müssen in der zweiten Runde des DFB-Pokals beim Drittligisten Chemnitzer FC antreten.
sid

Januar-Auktion des Hannoveraner Verbandes Verden

Januar-Auktion des Hannoveraner Verbandes Verden

So ergreifend war das erste Spiel von Chapecoense nach dem Flugzeug-Absturz

So ergreifend war das erste Spiel von Chapecoense nach dem Flugzeug-Absturz

Weltweit protestieren Millionen gegen Trump

Weltweit protestieren Millionen gegen Trump

Bilder der Anti-Trump-Demos: Proteste von Millionen und zahlreichen Promis

Bilder der Anti-Trump-Demos: Proteste von Millionen und zahlreichen Promis

Meistgelesene Artikel

Rot für Drobny und andere Dummheiten

Rot für Drobny und andere Dummheiten

Werder verliert gegen Dortmund: Viel Moral, null Ertrag

Werder verliert gegen Dortmund: Viel Moral, null Ertrag

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

Fritz: "Müssen uns über die Niederlage ärgern"

Fritz: "Müssen uns über die Niederlage ärgern"

Kommentare