Skripnik feuert Handballer an

Bremen - Sehr gut möglich, dass Werder Bremens Trainer Viktor Skripnik heute Abend ab 18.15 Uhr gebannt vor dem Fernseher sitzt und im EM-Halbfinale gegen Norwegen mit den deutschen Handballern mitfiebert.

So wie 2007, als das DHB-Team letztlich Weltmeister wurde. „Wir haben uns mit der U17 im Vereinsheim auf Platz 11 getroffen und alle das Finale geguckt statt zu trainieren“, sagte Skripnik mit einem Schmunzeln – und ergänzte mit Blick auf das Halbfinale heute: „Ich hoffe, es geht so weiter und sie schlagen auch Norwegen.“ Dass die gebürtige Bremerin Angelique Kerber bei den Australian Open im Endspiel steht, findet der Bremer Trainer ebenfalls „sehr gut“. Skripnik interessiert sich also nicht nur für Fußball.

mr

Rubriklistenbild: © nordphoto

Mehr zum Thema:

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Viele Tote bei Anschlag in Manchester - Täter ermittelt

Viele Tote bei Anschlag in Manchester - Täter ermittelt

Ajax gegen Man United: Ein "Giganten-Duell" im Schatten des Terrors

Ajax gegen Man United: Ein "Giganten-Duell" im Schatten des Terrors

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Meistgelesene Artikel

Alles anders im Angriff?

Alles anders im Angriff?

Prödls „Meilenstein“ und viel Lob für Werder

Prödls „Meilenstein“ und viel Lob für Werder

Sambou Yatabare vor dem Abflug

Sambou Yatabare vor dem Abflug

Rene Adler kein Thema für Werder

Rene Adler kein Thema für Werder

Kommentare