Werder-Bremen - Skripnik erklärt Fritz-Verzicht

Skripnik erklärt Fritz-Verzicht

+
Clemens Fritz

Bremen - Es war eine faustdicke Überraschung: Kapitän Clemens Fritz saß gegen Berlin nur auf der Bank. Warum, erklärte Skripnik nach der Partie: „Er ist 34 Jahre alt, wir haben in einer Woche drei Spiele. Da immer über 90 Minuten zu gehen, wird schwierig.“

Fritz habe „sehr professionell reagiert“, meinte Skripnik. Gegen Hoffenheim dürfte der mit Abstand erfahrenste Bremer am Mittwoch in die Anfangself zurückkehren, zumal dort Zlatko Junuzovic nach seiner fünften Gelben Karte gesperrt ist. Außerdem: Fritz überzeugte gestern als Joker. mr

Mehr zum Thema:

BVB-Nachwuchs siegt im Elfmeterschießen gegen den FC Bayern

BVB-Nachwuchs siegt im Elfmeterschießen gegen den FC Bayern

Nach dem Bundesliga-Aufstieg: Heldt plant das neue 96-Team

Nach dem Bundesliga-Aufstieg: Heldt plant das neue 96-Team

Familientag beim TV-Jubiläum

Familientag beim TV-Jubiläum

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Meistgelesene Artikel

Delaney vor Dortmund: „Wir sind die Underdogs“

Delaney vor Dortmund: „Wir sind die Underdogs“

Eine Niederlage, aber keine krachende

Eine Niederlage, aber keine krachende

Wollten Osnabrücker U23-Spieler von Werder beeinflussen?

Wollten Osnabrücker U23-Spieler von Werder beeinflussen?

Furioses Finale ohne Freudentaumel

Furioses Finale ohne Freudentaumel

Kommentare