Noten für die Werder-Profis in Leverkusen

Werder, Noten, Bremen, Leverkusen
1 von 14
Felix Wiedwald: In der ersten Halbzeit war Werders Schlussmann gar nicht gefordert, stand dafür aber gleich nach der Pause mehrfach im Brennpunkt: Retter gegen Calhanoglu (49.), Wendell (52.) und Chicharito (53.) – das waren ganz wichtige Szenen. Bei Djilobodjis Kopfball-Eigentor machtlos. Note: 2,5
Werder, Noten, Bremen, Leverkusen
2 von 14
Theodor Gebre Selassie: Der Rechtsverteidiger ließ auf seiner Seite kaum etwas zu, schaltete sich auch ein paar Mal in die Offensive ein – allerdings ohne Ertrag. Note: 3
Werder, Noten, Bremen, Leverkusen
3 von 14
Jannik Vestergaard: In der Innenverteidigung strahlte der 23-Jährige Ruhe aus, zeigte eine gute Kopfballquote. Sicherer und solider Rückhalt im Abwehrzentrum. Note: 3
Werder, Noten, Bremen, Leverkusen
4 von 14
Papy Djilobodji: Feine Ablage zum 1:0 durch Fin Bartels. Auch bei Bremer Standards mit vorn – und nach 20 Minuten mit der Einschuss-Möglichkeit zum 2:0. Doch der Innenverteidiger braucht noch Zeit. Bei Wendells Chance (52.) zu weit weg vom Gegner. Äußerst ungeschickt: sein Kopfball aus sechs Metern zum Eigentor. Note: 4
Werder, Noten, Bremen, Leverkusen
5 von 14
Santiago Garcia: Der Argentinier zeigte mal wieder einen engagierten Auftritt, vernachlässigte aber zu oft seine Aufgaben als Linksverteidiger. Die meisten Leverkusener Angriffe liefen daher über seine Seite. Note: 3
Werder, Noten, Bremen, Leverkusen
6 von 14
Florian Grillitsch (l.): Vier Balleroberungen schon in der ersten Viertelstunde für den aufmerksamen 20-Jährigen als einzigen Sechser. Hatte nach elf Minuten Glück, dass sein laxer Fehlpass vor dem eigenen Strafraum ungestraft blieb. Robustes Einsteigen gegen Jedvaj wenig später – ohne Folgen. Note: 2,5
Werder, Noten, Bremen, Leverkusen
7 von 14
Levin Öztunali: Der 19-Jährige kehrte eindrucksvoll in die Startelf zurück. Spulte ein hohes Laufpenum ab – als ob Bayers Leihgabe vorher die Turbo-Pille geschluckt hätte. Einige Male nur durch Fouls zu stoppen. Note: 3
Werder, Noten, Bremen, Leverkusen
8 von 14
Clemens Fritz (bis 87.): Der Kapitän ist wieder da – und wie! Nach abgeklungener Verletzung ging der 35-Jährige voran – zweikampfstark, kompromisslos, dynamisch. Schnell nach vorn unterwegs. Kurz vor Schluss ausgewechselt – mit knapp zwölf Kilometern in den Beinen. Er kann Abstiegskampf! Note: 2

Werder Bremen gewinnt in der Fußball-Bundesliga bei Bayer 04 Leverkusen mit 4:1: Die Noten

Das könnte Sie auch interessieren

Deichbrand 2018: Beste Stimmung auf den Campingplätzen

Staub, überall Staub - na und? Auch der Deichbrand-Samstag zeichnet sich durch gute Laune auf den Campingplätzen aus. Wir haben uns umgeschaut.
Deichbrand 2018: Beste Stimmung auf den Campingplätzen

„Rock das Ding“-Festival 2018 in Balge

Als ein Erfolg kann Organisator Frank Juschkat das Rock das Ding-Festival 2018 in Balge verbuchen. Schon am frühen Samstagnachmittag kamen Freunde …
„Rock das Ding“-Festival 2018 in Balge

Deichbrand 2018: Der größte Aldi aller Zeiten

In der Schlange stehen für neue Ware - der Aldi am Deich erfreut sich großer Beliebtheit. Etwa 200 Artikel rund um das Festival-Erlebnis bietet der …
Deichbrand 2018: Der größte Aldi aller Zeiten

Deichbrand-Festival: Party am Freitag

Das Deichbrand Festival hat am Freitag einfach nur Spaß gemacht. Die 257ers gaben auf der Bühne Gas. Auf dem Infield und den Campingplätzen staubte …
Deichbrand-Festival: Party am Freitag

Meistgelesene Artikel

Wird Klaassen Werders neuer Mittelfeld-Star?

Wird Klaassen Werders neuer Mittelfeld-Star?

Kohfeldt: „Das darf nicht passieren"

Kohfeldt: „Das darf nicht passieren"

„Natürlich gibt es schnellere Spieler als Max Kruse“

„Natürlich gibt es schnellere Spieler als Max Kruse“

Kohfeldt spricht sogar beim Schützenfest

Kohfeldt spricht sogar beim Schützenfest

Kommentare