Training am Montagvormittag

Schrecksekunde bei Junuzovic, Lorenzen mit Maske

+
Junuzovic wird am Rand des Platzes behandelt.

Zell am Ziller - Das sah gar nicht gut aus: Zlatko Junuzovic knickte während der Vormittagseinheit am Montag um und musste anschließend behandelt werden. Kurze Zeit später aber Entwarnung - der Österreicher kehrte zurück auf den Platz und absolvierte leichte Steigerungsläufe.

Mit dick bandagiertem Knöchel hatte Junuzovic zuvor auf einer Holzbank am Rande des Spielfelds gesessen und sich behandeln lassen. Schnell wurden Erinnerungen an seine Knöchel-Verletzung bei der Europameisterschaft in Frankreich wach, denn wieder hatte es den rechten Fuß des 28-Jährigen erwischt. Diesmal war es offensichtlich aber nicht so schlimm. "Da können wir Entwarnung geben", sagte Werders Sportchef Frank Baumann.

Melvyn Lorenzen, der am Wochenende ins Zillertal nachgereist war, absolvierte derweil seine erste richtige Einheit mit dem Team. Zum Schutz nach seinem Nasenbeinbruch allerdings noch mit Gesichtsmaske. Auch Sambou Yatabare und Janek Sternberg starteten mit der Mannschaft ins Training.

Claudio Pizarro konnte dagegen nicht voll mitmischen, der Peruaner beließ es am Vormittag bei einer Laufeinheit. Grund zur Sorge besteht aber nicht. Wenn der 37-Jährige merkt, dass sein Körper eine kleine Pause benötigt, schaltet der Stürmer im Training einen Gang zurück - das ist nicht neu, das war auch schon in der vergangenen Saison so. Santiago Garcia fehlte indes mit muskulären Problemen komplett am Montagvormittag. Der Argentinier wird auch beim Testspiel am Dienstag gegen Huddersfield Town pausieren. Niklas Moisander dürfte gegen den englischen Club dagegen zum Einsatz kommen. 
kni/mib

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Studie: Zehn Berufe, die vom Aussterben bedroht sind

Studie: Zehn Berufe, die vom Aussterben bedroht sind

102 Tote in Venezuela - Maduro greift USA an

102 Tote in Venezuela - Maduro greift USA an

Nabu-Ferienprogramm im Jeersdorfer Gehölz und bei den Wasserbüffeln

Nabu-Ferienprogramm im Jeersdorfer Gehölz und bei den Wasserbüffeln

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Meistgelesene Artikel

Arnautovic: „Ein Stück Werder wird immer in mir sein“

Arnautovic: „Ein Stück Werder wird immer in mir sein“

Delaney möchte bleiben

Delaney möchte bleiben

Quintett fehlt gegen St. Pauli

Quintett fehlt gegen St. Pauli

Kein Orlando – Junuzovic bleibt Bremer

Kein Orlando – Junuzovic bleibt Bremer

Kommentare