Nach 1:0-Auswärtserfolg auf Schalke

Werder-Coach Florian Kohfeldt: „Galligkeit bis zur letzten Minute“ - Stimmen zum Sieg gegen Schalke 04

Florian Kohfeldt brüllt seine Freude heraus: Der SV Werder Bremen hat auch das Auswärtsspiel beim FC Schalke 04 knapp mit 1:0 gewonnen und schöpft immer mehr Hoffnung im Abstiegskampf.
+
Florian Kohfeldt brüllt seine Freude heraus: Der SV Werder Bremen hat auch das Auswärtsspiel beim FC Schalke 04 knapp mit 1:0 gewonnen und schöpft immer mehr Hoffnung im Abstiegskampf.

Werder Bremen hat beim FC Schalke 04 einen knappen, aber verdienten und extrem wichtigen 1:0-Sieg im Abstiegskampf eingefahren. Die Stimmen zum Spiel.

Florian Kohfeldt (Werder-Trainer): Das war ein ganz, ganz wichtiger Auswärtssieg von unserer Mannschaft, die in der ersten Halbzeit gut gespielt hat, einen ganz hohen Ballbesitzanteil gehabt hat, daraus auch teilweise zwingend geworden ist. Und auch wenn es dann ein Fernschuss ist, absolut verdient zur Halbzeit mit 1:0 in Führung gewesen. In der zweiten Hälfte hat Schalke dann höher gepresst. Dann wurde es einen Tick hektischer, sie hatten natürlich eine Riesenchance, wo Pavlas überragend hält. Insgesamt war es ein verdienter Auswärtssieg, weil die Galligkeit, die Giftigkeit bis zur letzten Minute da war.

Leonardo Bittencourt (Werder-Siegtorschütze): Wir haben erwartet, dass Schalke tief steht. So tief haben wir sie aber nicht erwartet. Daher bin ich froh, dass wir den Lucky Punch setzen konnten. Ansonsten wäre es extrem hart geworden. Ich hoffe, dass wir den Aufschwung jetzt mitnehmen. Wir haben drei gute Ergebnisse eingefahren. Ich glaube, dass wir es spielerisch noch besser machen können, aber die sieben Punkte waren extrem wichtig.

Fotostrecke: Super-Schlenzer bringt Werder drei ganz wichtige Punkte

Werder Bremen gegen Schalke 04
Werder Bremen gegen Schalke 04 © dpa/Pool
Werder Bremen gegen Schalke 04
Werder Bremen gegen Schalke 04 © gumzmedia/nordphoto/Pool
Werder Bremen gegen Schalke 04
Werder Bremen gegen Schalke 04 © gumzmedia/nordphoto/Pool
Werder Bremen gegen Schalke 04
Werder Bremen gegen Schalke 04 © dpa/Pool
Werder Bremen gegen Schalke 04
Werder Bremen gegen Schalke 04 © dpa/Pool
Werder Bremen gegen Schalke 04
Werder Bremen gegen Schalke 04 © gumzmedia/nordphoto/Pool
Werder Bremen gegen Schalke 04
Werder Bremen gegen Schalke 04 © gumzmedia/nordphoto/Pool
Werder Bremen gegen Schalke 04
Werder Bremen gegen Schalke 04 © gumzmedia/nordphoto/Pool
Werder Bremen gegen Schalke 04
Werder Bremen gegen Schalke 04 © gumzmedia/nordphoto/Pool
Werder Bremen gegen Schalke 04
Werder Bremen gegen Schalke 04 © dpa/Pool
Werder Bremen gegen Schalke 04
Werder Bremen gegen Schalke 04 © dpa/Pool
Werder Bremen gegen Schalke 04
Werder Bremen gegen Schalke 04 © dpa/Pool
Werder Bremen gegen Schalke 04
Werder Bremen gegen Schalke 04 © gumzmedia/nordphoto/Pool
Werder Bremen gegen Schalke 04
Werder Bremen gegen Schalke 04 © gumzmedia/nordphoto/Pool
Werder Bremen gegen Schalke 04
Werder Bremen gegen Schalke 04 © dpa/Pool
Werder Bremen gegen Schalke 04
Werder Bremen gegen Schalke 04 © dpa/Pool
Werder Bremen gegen Schalke 04
Werder Bremen gegen Schalke 04 © dpa/Pool

Werder Bremen schlägt Schalke 04: „Wichtig, solche Spiele über die Bühne zu bringen“

Sebastian Langkamp (Werder-Verteidiger): Schalke hat in der Halbzeitpause umgestellt, wir wussten, dass eine Menge Wucht auf uns zukommt. Sie haben viel mit langen Bällen operiert, unangenehm zu verteidigen. Wir hatten das große Glück, dass wir heute die meisten zweiten und ersten Bälle gewonnen haben. Und so konnten wir zumindest Bälle abwehren. So richtig Entlastung haben wir in der zweiten Hälfte dann nicht mehr geschafft. Aber es ist einfach wichtig in unserer Situation solche Spiele wie heute gegen Schalke über die Bühne zu bringen. Das war jetzt der siebte Punkte innerhalb der letzten drei Spiele und das ist glaube ich schon sehr gut in unserer Situation.

David Wagner (Schalke-Trainer): Wir hatten mehr und größere Chancen als der Gegner und haben kaum etwas zugelassen, aber haben trotzdem wieder verloren. Die zweite Halbzeit war besser, ich will aber nicht sagen, dass sie gut war. Wir werden weitermachen. Diese individuellen Fehlern und die Chancenverwertung, das muss besser werden, wenn wir Spiele gewinnen wollen.

Alessandro Schöpf (Schalke-Profi): Zweite Halbzeit war auf jeden Fall gut. Da sind wir vorne angelaufen, haben frühe Balleroberungen gehabt, haben auch die eine oder andere Torgelegenheit gehabt. Das ist der Weg, wie wir es auch in der Hinrunde gespielt haben und wenn es etwas Positives gibt, dann ist es auf jeden Fall das.

*Mit Stimmen von Sky und werder.de.

Quelle: DeichStube

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Auf Flusskreuzfahrt ab Bordeaux

Auf Flusskreuzfahrt ab Bordeaux

Wie das Gedächtnis einer Automarke tickt

Wie das Gedächtnis einer Automarke tickt

Polizei sucht mit Großaufgebot nach bewaffnetem Mann

Polizei sucht mit Großaufgebot nach bewaffnetem Mann

Wie werde ich Fachkraft Rohr-, Kanal- und Industrieservice?

Wie werde ich Fachkraft Rohr-, Kanal- und Industrieservice?

Meistgelesene Artikel

Sein letzter Flug - Werder-Legende Claudio Pizarro verabschiedet sich mit dem Klassenerhalt

Sein letzter Flug - Werder-Legende Claudio Pizarro verabschiedet sich mit dem Klassenerhalt

Transfergerüchte-Ticker: Iraner Taremi ein Kandidat für Werder?

Transfergerüchte-Ticker: Iraner Taremi ein Kandidat für Werder?

Werder-Trainer Florian Kohfeldt nimmt Schuld für Verletztenmisere auf sich

Werder-Trainer Florian Kohfeldt nimmt Schuld für Verletztenmisere auf sich

Werder-Trainingslager im Zillertal: Der Termin steht fest

Werder-Trainingslager im Zillertal: Der Termin steht fest

Kommentare