Werder-Bremen - Di Santo kündigt Klarheit an

Di Santo kündigt Klarheit an

Bremen - Normalerweise hat Franco Di Santo auch nach Niederlagen irgendwann ein Lächeln im Gesicht. Das ist sein Naturell. Doch nach dem Gladbachspiel wirkte der Werder-Stürmer so nachdenklich wie selten zuvor.

Und das lag nicht nur am Ergebnis. Auf die Frage, ob das sein letztes Spiel im Weserstadion gewesen sei, antwortete der 26-Jährige: „Das frage ich mich doch selbst.“ Er wisse es nicht – und er habe nichts zu verkünden, sagte Di Santo: „Es ist nichts entschieden. Ich werde es aber auch nicht in die Länge ziehen. Ich will so früh wie möglich eine Entscheidung. Das ist besser für den Verein und für mich.“ Zwar läuft sein Vertrag noch ein Jahr, doch verlängert der Argentinier jetzt nicht, muss ihn Werder verkaufen, um eine gute Ablöse zu kassieren.

Thomas Eichin kündigt für nächste Woche ein entsprechendes Gespräch mit Di Santo an. „Das hatten wir immer so vereinbart“, sagt der Sportchef und will nicht ausschließen, dass vielleicht schon danach Klarheit herrscht.

kni

Rubriklistenbild: © nordphoto

Mehr zum Thema:

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Meistgelesene Artikel

Plötzlich werden die Sechser knapp

Plötzlich werden die Sechser knapp

Pizarro: Schon wieder der Rücken

Pizarro: Schon wieder der Rücken

Teuer war oft auch schwierig

Teuer war oft auch schwierig

Sane kurz vor der Rückkehr

Sane kurz vor der Rückkehr

Kommentare