Auf dem Nebenplatz in Algorfa mit Royal Antwerpen

Yatabare ist wieder bei Werder

Ex-Werder-Profi Sambou Yatabare trainierte am Samstagmorgen mit Royal Antwerpen auf Nebenplatz im spanischen Algorfa.

Im Sommer 2017 wurde der Mittelfeldspieler nach Belgien ausgeliehen. 

Quelle: DeichStube

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Video

Frank Baumann über Neuzugänge, Füllkrug und die Bedingungen im Zillertal

Nachdem die Mannschaft im Zillertal angekommen ist, hatten wir die Gelegenheit in einer Medienrunde mit Frank Baumann zu sprechen. Was ist mit Niclas …
Frank Baumann über Neuzugänge, Füllkrug und die Bedingungen im Zillertal
Video

Werder Bremens Transfer-Pläne: Frank Baumann über mögliche Neuzugänge

Am Donnerstagvormittag stellte sich der Sportchef von Werder Bremen in einer Medienrunde den Fragen der anwesenden Journalisten. Unter anderem …
Werder Bremens Transfer-Pläne: Frank Baumann über mögliche Neuzugänge
Video

Tödlicher Badeunfall im Sulinger Stadtsee

Über 100 Rettungskräfte waren am Sonntag im Einsatz, nachdem ihnen ein Badeunfall im Stadtsee gemeldet worden war. Doch nach zwei Stunden stand fest: …
Tödlicher Badeunfall im Sulinger Stadtsee
Video

Moisander bei Trikot-Vorstellung: „Werder ist für mich mehr grün als weiß“ - Video

Die neuen Trikots sind da! Am Freitag hat Werder Bremen am Rande des Trainingsstarts auch die neuen Jerseys vorgestellt. Niklas Moisander und Kevin …
Moisander bei Trikot-Vorstellung: „Werder ist für mich mehr grün als weiß“ - Video

Meistgelesene Artikel

Die Transfer-Strategie von Werder Bremen: Wie Baumann um eigentlich nicht bezahlbare Spieler kämpft

Die Transfer-Strategie von Werder Bremen: Wie Baumann um eigentlich nicht bezahlbare Spieler kämpft

Das neue Event-Trikot ist da: Die dunkle Seite des SV Werder Bremen

Das neue Event-Trikot ist da: Die dunkle Seite des SV Werder Bremen

Security-Problem? Werder Bremen verspricht Aufklärung

Security-Problem? Werder Bremen verspricht Aufklärung

„Immense Bedeutung“: Warum Sahin für Kohfeldt so wichtig ist

„Immense Bedeutung“: Warum Sahin für Kohfeldt so wichtig ist

Kommentare