Rasenheizung oder Umzug

Bremen - Der Aufstieg der zweiten Mannschaft in die dritte Liga hat eine kostspielige Folge: Auf Platz 11 muss eine Rasenheizung installiert werden. Kostenpunkt: fast eine Million Euro. Werder könnte sich das Geld sparen, dann müssten die Heismpiele in der Frostperiode allerdings im Weserstadion ausgetragen werden.

Das kostet ebenfalls Geld (Miete, Personal) und würde wohl auch den Rasen zu sehr beanspruchen. „Wir sind davon ziemlich überrascht worden“, gesteht Werder-Geschäftsführer Dr. Hubertus Hess-Grunewald. Der DFB würde erst ab dieser Saison eine Rasenheizung verlangen. Immerhin ist ein Einbau schnell und ohne Schaden für den Rasen möglich.

kni

Rubriklistenbild: © nordphoto

Mehr zum Thema:

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Von scharf bis süß: Die Avocado ist ein Alleskönner

Von scharf bis süß: Die Avocado ist ein Alleskönner

Wandern im ursprünglichen Defereggental

Wandern im ursprünglichen Defereggental

Vulkan-Trekking auf dem Chimborazo in Ecuador

Vulkan-Trekking auf dem Chimborazo in Ecuador

Meistgelesene Artikel

Delaney vor Dortmund: „Wir sind die Underdogs“

Delaney vor Dortmund: „Wir sind die Underdogs“

Eine Niederlage, aber keine krachende

Eine Niederlage, aber keine krachende

Wollten Osnabrücker U23-Spieler von Werder beeinflussen?

Wollten Osnabrücker U23-Spieler von Werder beeinflussen?

Furioses Finale ohne Freudentaumel

Furioses Finale ohne Freudentaumel

Kommentare