Kohfeldt: „Bis zum Ende eng“

Rückschläge im Rennen um Europa?

+
Von Platz sechs auf acht gerutscht - und die Bayern zugelost bekommen: Das Rennen um Europa bleibt eng.

Mönchengladbach/Bremen – Der sonnige Tag am Niederrhein hatte durchaus das Potenzial, über ihn ein gar nicht so sonniges Urteil zu fällen. Immerhin waren Werder Bremen binnen zwei Stunden zwei Dinge widerfahren, die nicht zum Glücklichsein anregen.

Durch das 1:1 bei Borussia Mönchengladbach sackten die Bremer in der Bundesliga-Tabelle von Platz sechs auf Rang acht ab, und im DFB-Pokal wurde ihnen für das Halbfinale in Bayern München der dickste aller Brocken zugelost. 

Schon gelesen? So gibt es Tickets für den Pokal-Kracher gegen die Bayern

Werder-Fans informieren Profis über Pokal-Los

Zusammengenommen sind die Bremer Chancen, am Saisonende ein Platz im Europacup ergattert zu haben, folglich kleiner denn größer geworden. Aber wer nun glaubt, dass Auslosung und Remis bei den Bremer Fans im Borussia-Park zu schlechter Laune führten, irrt. Und zwar gewaltig. Der Werder-Block sang sich nach dem Abpfiff schon mal für den Pokal-Hit warm. „Zieht den Bayern die Lederhosen aus...“ 

Auf diese Weise, behauptete später Verteidiger Sebastian Langkamp, hätten dann auch die Profis erfahren, wer am 24. April der Pokalgegner sein wird. Ausgerechnet der Rekordpokalsieger und Rekordmeister, der gerade Borussia Dortmund mit 5:0 gedemütigt hatte, muss es sein. Ohne eine weitere Sternstunde wird der Bremer Traum vom Finaleinzug und Pokalsieg wohl im Halbfinale enden.

Hartes Restprogramm macht Sorgen

Vielleicht führt der Weg nach Europa doch leichter über die Liga? „Nein“, sagt Langkamp: „Im Pokal geht es schneller. Aber wir sind auch in der Liga noch dran und weiter in Schlagdistanz.“ Das harte Restprogramm macht aber Sorgen. Auch da gehören die Bayern noch zu den Gegnern – dazu weitere Großkaliber wie Borussia Dortmund, 1899 Hoffenheim, RB Leipzig. 

Bei Werder-Coach Florian Kohfeldt reicht es dennoch zu einem optimistischen Blick nach vorn: „Wir haben die Fähigkeit, all diese Mannschaften in Verlegenheit zu bringen und gegen sie auch gewinnen zu können.“ Und wenn sein Team immer seine Leistung abrufen sollte, dann bleibt das Rennen um Europa „bis zum Ende eng“.

Quelle: DeichStube

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Wie man die Abschlussarbeit neben dem Job meistert

Wie man die Abschlussarbeit neben dem Job meistert

Das Möbel für den letzten Weg kann man auch selber basteln

Das Möbel für den letzten Weg kann man auch selber basteln

So bereiten Sie Maronen im Backofen zu

So bereiten Sie Maronen im Backofen zu

Politische Aufarbeitung des Terrors von Halle beginnt

Politische Aufarbeitung des Terrors von Halle beginnt

Meistgelesene Artikel

Sebastian Langkamp fürchtet den Toprak-Effekt: „Meine Chancen sind nicht gerade gestiegen“

Sebastian Langkamp fürchtet den Toprak-Effekt: „Meine Chancen sind nicht gerade gestiegen“

Johannes Eggestein über seine Mittelfeld-Rolle: „Ich kann das spielen“

Johannes Eggestein über seine Mittelfeld-Rolle: „Ich kann das spielen“

Ungewisse Zukunft bei Werder-Angreifer Fin Bartels

Ungewisse Zukunft bei Werder-Angreifer Fin Bartels

Käuper mit Torerfolg beim „Jena-Comeback“

Käuper mit Torerfolg beim „Jena-Comeback“

Kommentare