Werder-Profi ist wieder zurück und freut sich auf seine Afrika-Premiere

Bargfrede: „Mir geht es echt gut“

+
Bei Philipp Bargfrede sieht es gut aus, er will in Südafrika wieder voll ins Mannschaftstraining einsteigen.

Bremen - Philipp Bargfrede hat schon zig Trainingslager erlebt, weiß also, was ihn erwartet. Doch diesmal ist alles etwas anders. „Ich war noch nie in Afrika“, sagt der Werder-Profi: „Ich bin echt gespannt, wie es wird.“ Das gilt freilich nicht nur für das ganze Drumherum in Südafrika, sondern kann auch gleich aufs Sportliche übertragen werden.

Denn Bargfrede startet direkt aus einer Verletzungspause ins neue Jahr. „Mir geht es echt gut“, sagt der 29-Jährige im Gespräch mit der DeichStube. Wegen Problemen mit der Achillessehne hat der Leistungsträger die letzten Spiele der Hinrunde verpasst. „Es gehört leider dazu, auch mal verletzt zu sein“, sagt Bargfrede: „Wir mussten damals einfach Vorsicht walten lassen. Es war die absolut richtige Entscheidung.“

Mit Verletzungen kennt sich der Mittelfeldspieler aus. Bereits mehrfach wurde er an den Knien operiert, auch die Achillessehnen streikten. Durch eine spezielle Belastungssteuerung im Training hatte er seinen Körper aber gut im Griff, über ein Jahr lang blieb er quasi verletzungsfrei. Als Rückschlag mag er den neuerlichen Ausfall nicht bezeichnen. „Es ist halt so“, sagt er: „Natürlich war es ärgerlich, weil wir wichtige Spiele hatten, in denen ich gerne dabei gewesen wäre. Aber das ist jetzt Schnee von gestern. Ich schaue nach vorne.“ Dabei geht der Blick natürlich Richtung Südafrika. In Johannesburg bereitet sich Werder zehn Tage lang auf die Rückrunde vor. 

Schon gelesen? Werder hat das drittgrößte Verletzungspech

Bargfrede heiß auf Trainingsrückkehr – und Südafrika

„Wenn es nach mir geht, könnte ich sofort ins Mannschaftstraining einsteigen. Ich kann ja schon jetzt alles auf dem Platz machen“, berichtet Bargfrede. Für ihn gibt es keinen Weihnachtsurlaub wie für die anderen Profis, er ist jeden Tag am Weserstadion und trainiert: „Das gehört dazu, wenn du schnell wieder fit werden willst.“ Genauso gehört es dazu, dosiert wieder einzusteigen. Bargfrede weiß das natürlich: „Wir werden sehen, wie schnell ich wieder voll dabei sein kann.“

Seit 2004 spielt er nun schon für Werder – und er ist heiß: „Ich will wieder voll angreifen und mit der Mannschaft so eine gute Rückrunde wie im vergangenen Jahr spielen.“ Dann wäre das Ziel Europa tatsächlich machbar. Jetzt geht es aber erst mal nach Afrika. „Vielleicht bekommen wir ja auch ein bisschen was von Land und Leuten – und vielleicht auch ein paar Tiere zu sehen“, sagt Bargfrede, ahnt aber schon: „Na ja, viel Zeit wird dafür kaum bleiben. Die Vorbereitung auf die Rückrunde ist sehr, sehr wichtig.“

Schon abgestimmt?

Quelle: DeichStube

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

UN-Klimakonferenz: Inspiriert von "Fridays for Future"

UN-Klimakonferenz: Inspiriert von "Fridays for Future"

Wie aus Lebensmitteln Kleidung wird

Wie aus Lebensmitteln Kleidung wird

Jahrestagung der Preisrichter für Rasse- und Ziergeflügel 

Jahrestagung der Preisrichter für Rasse- und Ziergeflügel 

Kreisjugendfeuerwehrtag in Luttum

Kreisjugendfeuerwehrtag in Luttum

Meistgelesene Artikel

Pavlenka und der Rücken - da war doch was...

Pavlenka und der Rücken - da war doch was...

So erklären Werder und Wohnivest den Stadion-Deal

So erklären Werder und Wohnivest den Stadion-Deal

Zetterers nächstes Ziel: PEC Zwolle aus der Eredivisie

Zetterers nächstes Ziel: PEC Zwolle aus der Eredivisie

Offiziell! Werder spielt im „Wohninvest Weserstadion“

Offiziell! Werder spielt im „Wohninvest Weserstadion“

Kommentare