Prödls Privatduelle mit Petersen lohnen sich

Ein Punkt statt eines Abendessens

+
Sebastian Prödl erntete den Lohn seines Sondertrainings.

Bremen - Auf Werders Innenverteidiger ist in dieser Saison Verlass – komischerweise aber vor allem in der Offensive. Im Pokal gegen Illertissen und in Berlin erzielte Assani Lukimya wichtige Treffer, beim 3:3 bei Bayer Leverkusen war nun Nebenmann Sebastian Prödl an der Reihe – und wie. Volley und mit dem schwächeren linken Fuß beförderte der Österreicher den Ball ins Netz und rettete Werder das Remis.

Solche Abschlussqualitäten erwartet man eigentlich eher von Stürmern, doch Prödl selbst überraschte sein schönes Tor überhaupt nicht. Der Grund: Er hat fleißig trainiert. „In den geheimen Einheiten matche ich desöfteren mit Nils Petersen und habe mir schon das eine oder andere Abend-essen erkämpft“, sagte der 27-Jährige mit einem Schmunzeln. Assistenzcoach Damir Buric legt vor oder flankt, Petersen und Prödl hauen drauf und zählen ihre Treffer – so sieht das besondere „Zweikampftraining“ aus. In Leverkusen trug es Früchte. Und Prödl resümierte zufrieden: „Das Tor war eine Befreiung, für uns alle ein Highlight.“

mr

Mehr zum Thema:

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

Werder-Training am Dienstag

Werder-Training am Dienstag

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Meistgelesene Artikel

Garcia-Gespräche: Die Luft ist raus

Garcia-Gespräche: Die Luft ist raus

Grillitsch geht! Ein Wechsel, der Werder wehtut

Grillitsch geht! Ein Wechsel, der Werder wehtut

Das sagt Sportchef Baumann zum Grillitsch-Wechsel

Das sagt Sportchef Baumann zum Grillitsch-Wechsel

Ekici in Trabzon suspendiert

Ekici in Trabzon suspendiert

Kommentare