Keeper humpelt schon wieder

Nach OP: Positive Nachricht für Wolf 

+
Musste sich am Mittwoch einer Operation unterziehen: Werders Keeper Raphael Wolf.

Bremen - Gute Nachrichten! Während seine Kollegen auf dem Trainingsplatz standen, humpelte Werder-Keeper Raphael Wolf gut 400 Kilometer südlich durch die Gänge des Heidelberger Krankenhauses. Das Gute daran: Er hat seine Operation gut überstanden.

Denn, dass Wolf schon wieder mit Gehhilfen umherhumpeln konnte, war ein gutes Zeichen. Nachdem er vergangene Woche mit Hüftproblemen pausieren musste, wurde der Torhüter an diesem Mittwoch erfolgreich operiert. „Die OP ist problemlos verlaufen und mir geht es schon wieder ganz gut", wird der 24-Jährige in einer Mitteilung des SV Werder Bremen zitiert. Der Keeper hatte sich die Verletzung bei einem Zweikampf im Training zugezogen.

Voraussichtlich bis zum Wochenende muss der gebürtige Münchner noch in der Klinik bleiben, dann tritt er die Heimreise gen Hansestadt an. „Wenn ich zurück in Bremen bin, geht alles zack zack! Zwar muss ich noch knapp zwei Wochen mit Krücken unterwegs sein, aber ich steige schon wieder ins Rehaprogramm ein und arbeite an meiner Rückkehr", so Wolf. Wann genau er den Grün-Weißen wieder voll zur Verfügung stehen wird, lässt sich unmittelbar nach der Operation aber noch nicht absehen. „Ich hoffe möglichst schnell", sagte Cheftrainer Thomas Schaaf, der dem Keeper noch Genesungswünsche übersandte.

Was 2017 neu an den Blumenmustern in der Mode ist

Was 2017 neu an den Blumenmustern in der Mode ist

60 Jahre Fiat 500: Als das Dolce Vita über die Alpen kam

60 Jahre Fiat 500: Als das Dolce Vita über die Alpen kam

Das bietet die neue "Mein Schiff 6"

Das bietet die neue "Mein Schiff 6"

Expedition in der kanadischen Arktis

Expedition in der kanadischen Arktis

Meistgelesene Artikel

Delaney vor Dortmund: „Wir sind die Underdogs“

Delaney vor Dortmund: „Wir sind die Underdogs“

Eine Niederlage, aber keine krachende

Eine Niederlage, aber keine krachende

Wollten Osnabrücker U23-Spieler von Werder beeinflussen?

Wollten Osnabrücker U23-Spieler von Werder beeinflussen?

Furioses Finale ohne Freudentaumel

Furioses Finale ohne Freudentaumel

Kommentare