Comeback frühestens am 20. November

Pizarro und Co. brauchen noch Zeit

Claudio Pizarro trainierte am Montag individuell.
+
Claudio Pizarro trainierte am Montag individuell.

Bremen - Das prominente Trio aus dem Werder-Lazarett gab am Montag schon ordentlich Gas – am Morgen übten Claudio Pizarro und Max Kruse, am Nachmittag war dann Philipp Bargfrede im Einsatz. Allerdings allesamt abseits der Mannschaft.

Anschließend stellte Sportchef Frank Baumann klar, dass mit den drei Verletzten so schnell nicht zu rechnen sei: „Keiner von ihnen kommt für die Partie auf Schalke in Frage.“ Nun ist Schalke nicht einmal das nächste Spiel. Erst kommt am Samstag noch der SC Freiburg ins Weserstadion. Eine Woche später geht es zu den Knappen – und dann ist erst einmal Länderspielpause. Viel Zeit, die das Trio nutzen soll, um richtig fit zu werden. Möglicherweise klappt es am 20. November im Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt mit einem Comeback.

Die besten Karten dafür besitzt laut Baumann Stürmer Pizarro. „Bei ihm sieht es gut aus“, sagte der Sportchef: „Es kann sein, dass er in den nächsten sechs, sieben Tagen zumindest wieder an Teilen des Mannschaftstrainings teilnehmen kann.“ Der 38-Jährige fällt schon seit Anfang August wegen muskulärer Probleme und entzündeter Nerven aus.

Große Vorsicht ist dagegen noch bei Kruse angesagt. „Da müssen wir den Gegnerkontakt auf alle Fälle noch vermeiden“, berichtete Baumann. Kruse hatte sich am 21. August einen Außenbandriss im Knie zugezogen und musste operiert werden. Als Ziel für sein Comeback hatte der 28-Jährige immer das Nordderby am 26. November gegen den Hamburger SV genannt.

Prognosen sind für Philipp Bargfrede tabu. Dafür fällt der 27-Jährige einfach schon zu lange aus – seit Januar. Es hatte mal wieder den Meniskus erwischt, Bargfrede musste erneut unters Messer. Eigentlich wollte er in der Vorbereitung fit sein, doch daraus wurde nichts. Denn es passierte das, was Baumann jetzt gerne bei allen vermeiden würde: „Bitte keine Rückschläge.“ Deswegen geht Werder dieses Thema auch ganz vorsichtig an.

kni/csa

Pizarro schuftet fürs Comeback

GER, 1.FBL, Training Werder Bremen
Arbeit für das Comeback: Claudio Pizarro trainiert am Montag individuell. © nordphoto
GER, 1.FBL, Training Werder Bremen
Arbeit für das Comeback: Claudio Pizarro trainiert am Montag individuell. © nordphoto
GER, 1.FBL, Training Werder Bremen
Arbeit für das Comeback: Claudio Pizarro trainiert am Montag individuell. © nordphoto
GER, 1.FBL, Training Werder Bremen
Arbeit für das Comeback: Claudio Pizarro trainiert am Montag individuell. © nordphoto
GER, 1.FBL, Training Werder Bremen
Arbeit für das Comeback: Claudio Pizarro trainiert am Montag individuell. © nordphoto
GER, 1.FBL, Training Werder Bremen
Arbeit für das Comeback: Claudio Pizarro trainiert am Montag individuell. © nordphoto
GER, 1.FBL, Training Werder Bremen
Arbeit für das Comeback: Claudio Pizarro trainiert am Montag individuell. © nordphoto
GER, 1.FBL, Training Werder Bremen
Arbeit für das Comeback: Claudio Pizarro trainiert am Montag individuell. © nordphoto

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Leckeres Essen zu einem Rabatt: Sparen Sie 50 Prozent auf Ihre Bestellung bei Bofrost

Leckeres Essen zu einem Rabatt: Sparen Sie 50 Prozent auf Ihre Bestellung bei Bofrost

Meistgelesene Artikel

Mit Werder in der Heimat und gegen den Bruder - Lars Lukas Mai: „In mir brodelt‘s“

Mit Werder in der Heimat und gegen den Bruder - Lars Lukas Mai: „In mir brodelt‘s“

Mit Werder in der Heimat und gegen den Bruder - Lars Lukas Mai: „In mir brodelt‘s“
Werder Bremen wechselt auf „2G“ - so funktioniert es im Wohninvest Weserstadion

Werder Bremen wechselt auf „2G“ - so funktioniert es im Wohninvest Weserstadion

Werder Bremen wechselt auf „2G“ - so funktioniert es im Wohninvest Weserstadion
Kroos: „Nie vergessen - Auf dem Rasen herrscht Ausnahmezustand“

Kroos: „Nie vergessen - Auf dem Rasen herrscht Ausnahmezustand“

Kroos: „Nie vergessen - Auf dem Rasen herrscht Ausnahmezustand“
Nach Gerücht: Ex-Werder-Coach Florian Kohfeldt wechselt nicht zu Holstein Kiel

Nach Gerücht: Ex-Werder-Coach Florian Kohfeldt wechselt nicht zu Holstein Kiel

Nach Gerücht: Ex-Werder-Coach Florian Kohfeldt wechselt nicht zu Holstein Kiel

Kommentare