Werder-Training am Mittwoch

Pizarro und Djilobodji zurück auf dem Platz

+
Werder-Torjäger Claudio Pizarro

Bremen - Bei Werder läuft die heiße Vorbereitungsphase auf den Abstiegsshowdown gegen Frankfurt. Am Mittwoch kehrten auch Claudio Pizarro und Papy Djilobodji zurück auf den Rasen, Santiago Garcia fehlte dagegen weiterhin.

Rund 150 Werder-Fans verfolgen am Vormittag die Einheit der Grün-Weißen. Sie bekamen genau wie die anwesenden Journalisten ein zweimal 30-minütiges Trainingsspiel zu sehen. Erkenntnisse für eine mögliche Startelf gegen Frankfurt ließen sich daraus aber nicht ableiten - zu durchmischt waren beide Mannschaften. Unter anderem wirkten auch die drei U23-Spieler Torben Rehfeldt, Philipp Eggersglüs und Ousman Manneh mit.

Nicht mit von der Partie war Claudio Pizarro. Der Peruaner absolvierte eine Laufeinheit auf dem Rasen. Wohl lediglich ein Maßnahme, um den 37-Jährigen zu schonen, damit er gegen die Eintracht im Vollbesitz seiner Kräfte ist. Auf dem Weg zurück in die Kabine erfüllte Pizarro gutgelaunt Autogrammwünsche und ließ wissen: "Alles ist gut, ich bin Samstag auf jeden Fall dabei".

Bei Santiago Garcia gibt es indes keinen neuen Stand. Der Argentinier arbeitete auch am Mittwoch individuell. "Er stellt sich jeden Tag beim Arzt vor. Wir müssen einfach abwarten, wie es sich entwickelt. Eine Prognose können wir nicht abgeben“, hatte Werder-Sportchef Thomas Eichin bereits am Dienstag gesagt.
mib/csa

Bilder vom Training am Mittwoch

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Alpaka-Nachwuchs in Rethem

Alpaka-Nachwuchs in Rethem

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family

Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus

Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus

„Lenna” im Kurpark

„Lenna” im Kurpark

Meistgelesene Artikel

Baumann amüsiert vom Klausel-Hype

Baumann amüsiert vom Klausel-Hype

Johannsson will Werder Geld sparen

Johannsson will Werder Geld sparen

Levent Aycicek dürfte bleiben

Levent Aycicek dürfte bleiben

Darum muss Thanos Petsos zuschauen

Darum muss Thanos Petsos zuschauen

Kommentare