Mit Vater und Berater am Weserstadion

Bargfrede und Baumann basteln an Vertragsverlängerung

+
Philipp Bargfrede auf dem Weg zur Werder-Geschäftsstelle – Mit dabei Papa Hans-Jürgen und Berater Jürgen Milewski.

Bremen - Bei Werder läuft die fieberhafte Suche nach Neuzugängen – parallel dazu wird offenbar auch eine andere personelle Baustelle bearbeitet.

Es geht um Philipp Bargfrede, dessen Vertrag am Saisonende ausläuft. Bisher hat der Mittelfeldmann auf Fragen nach einer möglichen Vertragsverlängerung mit maximaler Gelassenheit reagiert. Aussage Bargfrede: „Das erledigen wir irgendwann.“ Und jetzt machen sie es eben. Montag Vormittag spazierte Bargfrede in Begleitung von Vater Hans-Jürgen (Werder-Profi von 1978 bis 1981) und Berater Jürgen Milewski in die Werder-Geschäftsstelle.

Dass das Trio nicht nur plaudern wollte, liegt auf der Hand. Bargfrede ist ein Bremer Eigengewächs, spielt seit 2004 für die Grün-Weißen, ist seit 2009 Mitglied des Bundesliga-Teams. Trotz etlicher schwerer Verletzungen in der Vergangenheit ist Bargfredes Stellenwert aktuell sehr hoch. Bei Trainer Florian Kohfeldt ist der defensive Mittelfeldmann gesetzt, spielt in den Planungen des Coaches eine Hauptrolle.

Klar ist: Ein großer Poker ist zwischen Bargfrede und Werder nicht zu erwarten. Zu vertraut sind sich beide Seiten. Und Bargfrede hat nie ein Hehl daraus gemacht, dass Werder seine sportliche Heimat ist. „Es weiß ja jeder, wie lange ich schon bei Werder bin und wie wohl ich mich hier fühle“, hatte er zuletzt erklärt.

Philipp Bargfrede: Seine Karriere in Bildern

Philipp Bargfrede ist ein echter Ur-Bremer. Seit 2004 spielt der Defensivmann schon für Werder. Mit dem Fußballspielen angefangen hatte er beim TuS 1906 Heeslingen. Seine Karriere in Bildern.
Philipp Bargfrede ist ein echter Ur-Bremer. Seit 2004 spielt der Defensivmann schon für Werder. Mit dem Fußballspielen angefangen hatte er beim TuS 1906 Heeslingen. Seine Karriere in Bildern. © Gumz
Im Alter von von 15 Jahren wechselte der defensive Mittelfeldspieler in die Jugendabteilung des SV Werder Bremen. Dort unterlief er die Teams von der U17 bis zur U19.
Im Alter von von 15 Jahren wechselte der defensive Mittelfeldspieler in die Jugendabteilung des SV Werder Bremen. Dort unterlief er die Teams von der U17 bis zur U19. © imago
2008 unterschrieb er bei den Grün-Weißen einen Profivertrag, kickte zunächst noch für die U23, absolvierte die Vorbereitung aber bereits unter Trainer Thomas Schaaf mit der ersten Mannschaft.
2008 unterschrieb er bei den Grün-Weißen einen Profivertrag, kickte zunächst noch für die U23, absolvierte die Vorbereitung aber bereits unter Trainer Thomas Schaaf mit der ersten Mannschaft. © imago
Sein Bundesliga-Debüt feierte er bei der 2:3-Auftaktniederlage gegen Eintracht Frankfurt am 8. August 2009. Bargfrede kam in der 74. Minute für Tim Borowksi ins Spiel.
Sein Bundesliga-Debüt feierte er bei der 2:3-Auftaktniederlage gegen Eintracht Frankfurt am 8. August 2009. Bargfrede kam in der 74. Minute für Tim Borowksi ins Spiel. © imago
Bis zum ersten Treffer im deutschen Fußball-Oberhaus musste sich Bargfrede aber lange gedulden. Erst am 14. Spieltag der Saison 2013/14 traf er - gegen die TSG Hoffenheim in der Nachspielzeit zum 4:4.
Bis zum ersten Treffer im deutschen Fußball-Oberhaus musste sich Bargfrede aber lange gedulden. Erst am 14. Spieltag der Saison 2013/14 traf er - gegen die TSG Hoffenheim in der Nachspielzeit zum 4:4. © imago
Apropros Hoffenheim: Die TSG ist Bargfredes absoluter Lieblingsgegner - zumindest was das Toreschießen betrifft. Viermal traf er bisher gegen Hoffenheim - so oft wie gegen keinen anderen Club.
Apropros Hoffenheim: Die TSG ist Bargfredes absoluter Lieblingsgegner - zumindest was das Toreschießen betrifft. Viermal traf er bisher gegen Hoffenheim - so oft wie gegen keinen anderen Club. © gumzmedia
In seiner Laufbahn musste der Fußballprofi allerdings auch viele Rückschläge hinnehmen. Bargfrede war schon öfter schwer verletzt. Immer wieder bereitete ihm sein Meniskus im Knie Probleme und zwang ihn zu langen Pausen.
In seiner Laufbahn musste der Fußballprofi allerdings auch viele Rückschläge hinnehmen. Bargfrede war schon öfter schwer verletzt. Immer wieder bereitete ihm sein Meniskus im Knie Probleme und zwang ihn zu langen Pausen. © imago
Doch der Mittelfeldspieler ist immer wieder stark zurückgekommen, war nach seinen Verletzungen prompt wieder bei 100 Prozent.
Doch der Mittelfeldspieler ist immer wieder stark zurückgekommen, war nach seinen Verletzungen prompt wieder bei 100 Prozent. © gumzmedia
Im März 2018 bestätigte Bargfrede gegenüber der DeichStube: „Ich bleibe bei Werder“.
Im März 2018 bestätigte Bargfrede gegenüber der DeichStube: „Ich bleibe bei Werder“. © gumzmedia

Schon gelesen?

Braithwaite und Tasci sind die Top-Kandidaten

Marco Bode: „Mehrere Transfers möglich“

Quelle: DeichStube

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Flughafen Bremen: Die Ziele im Winterflugplan 2019/2020

Flughafen Bremen: Die Ziele im Winterflugplan 2019/2020

Mit Web-Apps unabhängiger arbeiten

Mit Web-Apps unabhängiger arbeiten

Stille und Adventszauber in Klagenfurt am Wörthersee

Stille und Adventszauber in Klagenfurt am Wörthersee

„Eine Legende besagt: Hätte Herrmann nicht abgeschlossen, würde Friedl immer noch rückwärts laufen“

„Eine Legende besagt: Hätte Herrmann nicht abgeschlossen, würde Friedl immer noch rückwärts laufen“

Meistgelesene Artikel

Kohfeldts komplizierte Welt: An diesen sechs Stellschrauben muss der Coach drehen

Kohfeldts komplizierte Welt: An diesen sechs Stellschrauben muss der Coach drehen

Notizen vor Gladbach: Starke Pizarro-Bilanz und der gefährliche Weltmeister-Sohn

Notizen vor Gladbach: Starke Pizarro-Bilanz und der gefährliche Weltmeister-Sohn

Kohfeldt verzichtet auf Testspiel

Kohfeldt verzichtet auf Testspiel

Überraschungserfolg für Niklas Schmidt: So spielten die Leihspieler von Werder Bremen

Überraschungserfolg für Niklas Schmidt: So spielten die Leihspieler von Werder Bremen

Kommentare