Schmerzen im Fuß

Ohne Bargfrede nach Leverkusen

+
Abfaaaahrt! Am Nachmittag haben sich die Werder-Profis mit dem Zug auf den Weg nach Leverkusen begeben.

Bremen - Die Hoffnung war ohnehin nur noch klein, und erfüllt hat sie sich erwartungsgemäß nicht: Werder Bremen muss im Pokal-Viertelfinale bei Bayer 04 Leverkusen am Dienstagabend auf Philipp Bargfrede verzichten.

Der 28-Jährige hat nach wie vor Schmerzen im Fuß, die einen Einsatz in der BayArena unmöglich machen. Als die Werder-Profis am Montagnachmittag mit dem Zug in Richtung Leverkusen fuhren, saß Bargferde demnach nicht mit an Bord. Werder hofft nun darauf, dass der dienstälteste Profi im Kader bis zum nächsten Bundesliga-Spiel gegen den VfL Wolfsburg (Sonntag, 18.00 Uhr) wieder fit wird. 

Auch gegen Bayer Leverkusen fällt Philipp Bargfrede verletzungsbeding aus.

Etwas überraschend: Mit im Zug saß Luca Caldirola, er hatte in den letzten Wochen keine Rolle mehr bei den Profis gespielt. Ob er tatsächlich zum 18er-Kader für das Spiel gehört, ist allerdings noch offen.

Schon gelesen?

DFB-Viertelfinal-Pokalspiel gegen Leverkusen: Bei Sieg klingeln die Kassen

Quelle: DeichStube

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Maas ruft nach Auschwitz-Besuch zu mehr Zivilcourage auf

Maas ruft nach Auschwitz-Besuch zu mehr Zivilcourage auf

Verein „Rumänische Findelhunde“ feiert Sommerfest in Daverden 

Verein „Rumänische Findelhunde“ feiert Sommerfest in Daverden 

„Tag der offenen Tür“ im Industriegebiet Nord 

„Tag der offenen Tür“ im Industriegebiet Nord 

Freudentränen und Geschenke: Koreaner feiern Wiedersehen

Freudentränen und Geschenke: Koreaner feiern Wiedersehen

Meistgelesene Artikel

Nach dem Käuper-Schock: Werder sucht einen Ersatz

Nach dem Käuper-Schock: Werder sucht einen Ersatz

Kainz kann’s mit beiden Füßen

Kainz kann’s mit beiden Füßen

Käupers Verletzung: Es hätte schlimmer kommen können

Käupers Verletzung: Es hätte schlimmer kommen können

Bode kritisiert: Zu viel Fußball bei ARD und ZDF

Bode kritisiert: Zu viel Fußball bei ARD und ZDF

Kommentare