Muskelverletzung des Werder-Stürmers

Ohne Harnik gegen Worms - auch der Einsatz gegen 96 in Gefahr

+
Martin Harnik hat sich eine Muskelverletzung zugezogen und fehlt für das Pokalspiel bei Wormatia Worms.

Bremen - Ohne Martin Harnik muss Werder Bremen am Samstag die erste Hürde im DFB-Pokal nehmen. Wegen eines Muskelfaserrisses im Oberschenkel fällt der Stürmer für die Partie bei Südwest-Regionalligist Wormatia Worms aus.

Auch Harniks Einsatz beim Bundesliga-Auftakt gegen seinen Ex-Club Hannover 96 am 25. August ist stark gefährdet. „Für dieses Spiel besteht noch ein wenig Hoffnung, aber auch das wird sehr eng werden“, erklärt Werder-Coach Florian Kohfeldt in einer Mitteilung des Clubs.

Harniks Ausfall hatte sich bereits am Samstag nach dem Testspiel gegen den FC Villarreal (2:3) angedeutet. Der 31-Jährige war nach der Pause eingewechselt worden, musste kurz vor Ende der Partie aber wieder vom Feld – wegen zurückgekehrter Rückenprobleme, wie es zunächst hieß.

Martin Harnik hatte schon länger Probleme

Doch eine MRT-Untersuchung hat nun ergeben, dass ein Muskelfaserriss im hinteren Oberschenkel vorliegt. Harnik hat schon seit geraumer Zeit über muskuläre Probleme geklagt. Bereits beim Testspiel gegen den VVV Venlo in Lohne am 30. Juli musste er ausgewechselt werden. Auch im Trainingslager in Grassau tauchten die Probleme auf.

Als Harnik dann auch gegen Villarreal nicht durchhielt, zeigte sich Kohfeldt von dem Auf und Ab genervt. „So geht es nicht weiter“, hatte er gesagt. Jetzt weiß er: Es geht tatsächlich nicht weiter bei Harnik – jedenfalls vorerst nicht.

Schon gelesen?

Wormatia Worms: Euphorie früh verflogen

Andi Herzog: Eine große Chance, eine große Challenge

Martin Harnik: Seine Karriere in Bildern

Martin Harnik wechselte im Januar 2006 von seinem Jugendverein SC Vier- und Marschlande in die U23 des SV Werder Bremen.
Martin Harnik wechselte im Januar 2006 von seinem Jugendverein SC Vier- und Marschlande in die U23 des SV Werder Bremen. © imago
Harnik ist gut mit Max Kruse befreundet. Die beiden Angreifer kamen gemeinsam an die Weser und kickten von 2006 bis 2009 zusammen für Werder.
Harnik ist gut mit Max Kruse befreundet. Die beiden Angreifer kamen gemeinsam an die Weser und kickten von 2006 bis 2009 zusammen für Werder. © imago
Der Österreicher Harnik debütierte im August 2007 in der Bundesliga und erzielte das entscheidende Tor zum 1:0-Sieg über den 1. FC Nürnberg. Es war ein Einstand nach Maß!
Der Österreicher Harnik debütierte im August 2007 in der Bundesliga und erzielte das entscheidende Tor zum 1:0-Sieg über den 1. FC Nürnberg. Es war ein Einstand nach Maß! © imago
2009 feierte Harnik seinen ersten und bisher einzigen Titel. Er gewann mit Werder den DFB-Pokal. Der Durchbruch bei den Profis gelang ihm aber nicht.
2009 feierte Harnik seinen ersten und bisher einzigen Titel. Er gewann mit Werder den DFB-Pokal. Der Durchbruch bei den Profis gelang ihm aber nicht. © imago
Werder lieh Harnik für ein Jahr zu Fortuna Düsseldorf aus. Dort lief‘s gut: In 30 Zweitliga-Spielen traf er 13 Mal.
Werder lieh Harnik für ein Jahr zu Fortuna Düsseldorf aus. Dort lief‘s gut: In 30 Zweitliga-Spielen traf er 13 Mal. © imago
In der Zweiten Liga traf er auch seinen Kumpel Max Kruse wieder, der Werder Richtung FC St. Pauli verlassen hatte.
In der Zweiten Liga traf er auch seinen Kumpel Max Kruse wieder, der Werder Richtung FC St. Pauli verlassen hatte. © Witters
Zur Saison 2010/11 verkaufte Werder Harnik an Bundesliga-Konkurrent VfB Stuttgart. In sechs Jahren dort (173 Bundesliga-Spiele, 53 Tore) wurde der Stürmer ein gestandener Bundesliga-Profi.
Zur Saison 2010/11 verkaufte Werder Harnik an Bundesliga-Konkurrent VfB Stuttgart. In sechs Jahren dort (173 Bundesliga-Spiele, 53 Tore) wurde der Stürmer ein gestandener Bundesliga-Profi. © imago
Harniks Zeit in Stuttgart endete 2016 mit dem Abstieg des VfB in die Zweite Liga.
Harniks Zeit in Stuttgart endete 2016 mit dem Abstieg des VfB in die Zweite Liga. © imago
Harnik wechselte zum anderen Bundesliga-Absteiger Hannover 96. Mit dem Club schaffte er den direkten Wiederaufstieg.
Harnik wechselte zum anderen Bundesliga-Absteiger Hannover 96. Mit dem Club schaffte er den direkten Wiederaufstieg. © imago
Nach einer Bundesliga-Saison in Hannover zieht es Harnik wieder zurück zu Werder. Der robuste und flexible Angreifer gilt als Wunschspieler von Trainer Florian Kohfeldt.
Nach einer Bundesliga-Saison in Hannover zieht es Harnik wieder zurück zu Werder. Der robuste und flexible Angreifer gilt als Wunschspieler von Trainer Florian Kohfeldt. © gumzmedia
Zehn Jahre Nationalmannschaft: Harnik spielte zwischen 2007 und 2017 68 Mal für Österreich, schoss 15 Tore und nahm 2008 sowie 2016 an der EM teil.
Zehn Jahre Nationalmannschaft: Harnik spielte zwischen 2007 und 2017 68 Mal für Österreich, schoss 15 Tore und nahm 2008 sowie 2016 an der EM teil. © imago

Quelle: DeichStube

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Muslimische Mode bald in Frankfurt zu sehen

Muslimische Mode bald in Frankfurt zu sehen

Groll gegen Guatemalas Präsidenten wächst

Groll gegen Guatemalas Präsidenten wächst

Spendenlauf der Kantor-Helmke-Schule in Rotenburg

Spendenlauf der Kantor-Helmke-Schule in Rotenburg

Hijab und Haute Couture: Muslimische Mode im Museum

Hijab und Haute Couture: Muslimische Mode im Museum

Meistgelesene Artikel

Für Kohfeldt ist Sahin ein echter Sechser und ein Startelf-Kandidat

Für Kohfeldt ist Sahin ein echter Sechser und ein Startelf-Kandidat

Mögliche Aufstellung: Mit Sahin und Bargfrede gegen den Club?

Mögliche Aufstellung: Mit Sahin und Bargfrede gegen den Club?

Das Werder-Spiel „veredeln“: Kurskorrektur für den Kapitän

Das Werder-Spiel „veredeln“: Kurskorrektur für den Kapitän

Sahin: „Wir haben um den Ausgleich gebettelt“

Sahin: „Wir haben um den Ausgleich gebettelt“

Kommentare