Nouri erklärt die Kader-Konstellation

„Die beste Komposition“

+
Alexander Nouri

Bremen - Die Besetzung der Bremer Ersatzbank gegen Wolfsburg warf Fragen auf. Dort saß unter anderem U 23-Talent Niklas Schmidt, die Profis Thanos Petsos, Sambou Yatabare, Fallou Diagne und Florian Kainz dagegen fehlten im Kader.

Die Erklärung für die ungewöhnlichen Maßnahmen lieferte Werder-Trainer Alexander Nouri nach der Partie. „Ich konnte in der kurzen Zeit eigentlich keine gerechten oder fairen Entscheidungen treffen“, sagte der 37-Jährige. Deshalb holte er sich Spieler ins Aufgebot und in die Startelf (Ousman Manneh und Milos Veljkovic), die er aus der U 23 kennt. „Bei ihnen weiß ich genau, welche Stärken und Schwächen sie haben“, meinte Nouri: „In meinen Augen war das die beste Komposition.“ - mr

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Reeßum: Scheune mit Werkstatt in Bittstedt brennt lichterloh

Reeßum: Scheune mit Werkstatt in Bittstedt brennt lichterloh

Kriegsszenen in Rio: Militär besetzt Favela

Kriegsszenen in Rio: Militär besetzt Favela

Rücktransport der "Landshut" - Seltene Bilder der Schicksalsmaschine

Rücktransport der "Landshut" - Seltene Bilder der Schicksalsmaschine

Großdemonstration gegen Massentourismus auf Mallorca

Großdemonstration gegen Massentourismus auf Mallorca

Meistgelesene Artikel

So könnte Werder Bremen gegen Schalke 04 spielen

So könnte Werder Bremen gegen Schalke 04 spielen

Bruns über sein Aus bei Werder

Bruns über sein Aus bei Werder

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen VfL Wolfsburg

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen VfL Wolfsburg

Daniel Didavi: Vom Fast-Sportinvaliden zum Hoffnungsträger

Daniel Didavi: Vom Fast-Sportinvaliden zum Hoffnungsträger

Kommentare