Nouri erklärt die Kader-Konstellation

„Die beste Komposition“

+
Alexander Nouri

Bremen - Die Besetzung der Bremer Ersatzbank gegen Wolfsburg warf Fragen auf. Dort saß unter anderem U 23-Talent Niklas Schmidt, die Profis Thanos Petsos, Sambou Yatabare, Fallou Diagne und Florian Kainz dagegen fehlten im Kader.

Die Erklärung für die ungewöhnlichen Maßnahmen lieferte Werder-Trainer Alexander Nouri nach der Partie. „Ich konnte in der kurzen Zeit eigentlich keine gerechten oder fairen Entscheidungen treffen“, sagte der 37-Jährige. Deshalb holte er sich Spieler ins Aufgebot und in die Startelf (Ousman Manneh und Milos Veljkovic), die er aus der U 23 kennt. „Bei ihnen weiß ich genau, welche Stärken und Schwächen sie haben“, meinte Nouri: „In meinen Augen war das die beste Komposition.“ - mr

Mehr zum Thema:

200 Sänger beim Chortreffen in Bassum

200 Sänger beim Chortreffen in Bassum

Kinderkarneval des TSV Drentwede

Kinderkarneval des TSV Drentwede

„Fasching um den Ring“ in Ganderkesee

„Fasching um den Ring“ in Ganderkesee

Auto in Menschengruppe: 73-Jähriger stirbt in Heidelberg

Auto in Menschengruppe: 73-Jähriger stirbt in Heidelberg

Meistgelesene Artikel

Delaney macht weiter Pause

Delaney macht weiter Pause

Startelf-Einsatz von Wolfsburgs Didavi fraglich

Startelf-Einsatz von Wolfsburgs Didavi fraglich

Nouri: "Ich bin stolz auf die Mannschaft"

Nouri: "Ich bin stolz auf die Mannschaft"

Profis haben zwei Tage frei

Profis haben zwei Tage frei

Kommentare