Werder-Noten mit Einzelkritik gegen ainz

Werder Bremen in Noten gegen Mainz: Milot Rashica zu unpräzise, Jiri Pavlenka hält sein Team lange im Spiel

Werder Bremen in der Einzelkritik mit Noten gegen Mainz 05: Keeper Jiri Pavlenka mit starken Paraden.
+
Werder Bremen in der Einzelkritik mit Noten gegen Mainz 05: Keeper Jiri Pavlenka mit starken Paraden.

Nach der sechsten Niederlage in Serie wird es für den SV Werder Bremen im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga wieder richtig eng. Die Gastgeber verloren am Mittwochabend das Duell gegen Mainz 05 mit 0:1 (0:1) und stellten damit einen Vereins-Negativrekord auf. Die Spieler in der Einzelkritik mit Noten.

Jiri Pavlenka: Unglücklich, aber kein Fehler, dass der Torhüter den Ball beim 0:1 genau auf den Fuß von Szalai lenkt. Starke Paraden gegen Barreiro (38.) und Onisiwo (59.), mit denen der Tscheche Werder im Spiel hielt. Note 2,5

Theodor Gebre Selassie: Die Bremer versuchten oft, über seine rechte Seite nach vorne zu kommen. Gebre Selassie war entsprechend stark ins Spiel involviert, aber dass er aus all den Versuchen viel gemacht hätte, lässt sich nicht behaupten. In der Defensive eine saubere Leistung. Note 3

Milos Veljkovic: Für ihn kam es knüppeldick. Erst der folgenschwere Ausrutscher vor dem 0:1 (bei dem er auch noch zu tief hinten drin stand), später dann der Zusammenprall mit Barreiro. Trotz heftiger Blutung konnte Veljkovic nach Behandlung weiterspielen. Tapfer, aber was hängen bleibt, ist der Fehler vor dem Gegentor. Note 4,5

Werder Bremen-Noten gegen Mainz 05: Niklas Moisander mit gutem Stellungsspiel

Niklas Moisander: Besetzte das Abwehrzentrum, spielte bei Ballbesitz den letzten Mann und räumte vor der Pause die meisten Bälle weg. Gutes Stellungsspiel, gutes Auge. Note 3

Marco Friedl (bis 78.): Geriet direkt nach der Pause das erste Mal in den Fokus, weil er Szalai bei dessen Lattenschuss viel zu viel Platz ließ. Einen Fehler muss man bei Friedl offenbar immer einrechnen. Das große Ganze war aber okay. Aus taktischen Gründen ausgewechselt. Note 3,5

Ludwig Augustinsson: Erwartete an seinem 27. Geburtstag wohl ein Elfmetergeschenk von Schiedsrichter Marco Fritz, als er sich nach vier Minuten einfach mal fallen ließ. Den Pfiff gab es jedoch nicht. Konnte über seine linke Seite keine echte Gefahr nach vorne entfachen. Zwar gab es zigfach die Möglichkeit, etwas zu inszenieren, aber Augustinssons Flanken wurden alle verteidigt. Note 4

Kevin Möhwald (bis 85.): Einer von zwei Sechsern im Bremer System. Typ Staubsauger. Weshalb sein Einsatz gegen Mainz-Keeper Zentner zurückgepfiffen wurde, bleibt ein Rätsel. Note 3,5

Werder Bremen-Noten gegen Mainz 05: Maximilian Eggestein einer der aktivsten

Maximilian Eggestein: Sein Pass auf Füllkrug bei dessen Top-Chance nach 31 Minuten war eindeutig der kreativste Bremer Offensivmoment vor der Pause – auch weil es der einzige war. Aber was war los in Minute 9? Eggestein verlor beim 3-gegen-1-Konter den Ball, der nicht sauber gespielt war, den er aber trotzdem besser verarbeiten kann - nein: muss. Insgesamt war Eggestein einer der aktivsten Bremer, ohne zu glänzen. Note 3,5

Josh Sargent: Ließ sich oft aus der offensiven Dreierreihe fallen, fiel auch deshalb nicht durch übermäßige Strafraumpräsenz auf. Beim letztlich nicht anerkannten Treffer zum 1:1 stand er goldrichtig. Wofür er sicher gefeiert worden wäre, wenn Referee Fritz es zugelassen hätte. Note 3,5

Milot Rashica: Sein nicht zu hundert Prozent präziser Pass auf Eggestein war auch ein Grund, dass Werder aus einer 3:1-Überzahl beim Konter kein Kapital schlug. Das muss ein Spieler seiner Klasse besser machen. Rashica versuchte in der Offensive einiges, blieb aber ungefährlich – auch mit den Schussversuchen aus der Distanz. Note 4

Werder Bremen-Noten gegen Mainz 05: Niclas Füllkrug als Zielspieler enorm wichtig

Niclas Füllkrug (bis 78.): Zwei Spiele hatte er wegen des Zehenbruchs verpasst, nun ist er zurück. Und es zeigte sich einmal mehr, dass Füllkrug als Zielspieler enorm wichtig für das Team ist. Kam nach Eggestein-Zuspiel zu einer Chance, die er in neun von zehn Fällen wohl nicht auslassen würde - es passte zum Spiel, dass diesmal der zehnte Fall dran war. Füllkrug arbeitete viel, hätte mit seinem Kopfball nach Ecke entscheidenden Anteil am 1:1 gehabt, wenn es denn gezählt hätte. Note 3,5

Romano Schmid (ab 78.): Kaum im Spiel, kam er aus der Distanz zum Schuss – der Ball landete im Oberrang. Die neuen offensiven Impulse, die der junge Österreicher dem Spiel geben sollte, blieben aus. Note -

Davie Selke (ab 78.): Wenn er ins Spiel kommt, dann geht es um frische Wucht im Sturmzentrum. Oder anders gesagt: Selke kam als Brechstange, die den Mainzer Abwehrriegel aber auch nicht knacken konnte. Note -

Eren Dinkci (ab 85.): Der Matchwinner aus dem Hinspiel war so etwas wie die letzte Bremer Hoffnung. Diesmal wurde jedoch kein Dinkci-Märchen geschrieben. Note -

Auch interessant: Florian Kohfeldt - „Ich schimpfe auf keinen“ - die Stimmen zur Werder-Niederlage gegen Mainz. Und: Florian Kohfeldt hat seine Chance nicht genutzt - ein Kommentar zur Werder-Krise. Die Stimmung kippt: Die Fans des SV Werder Bremen wüten im Netz! VAR-Ärger bei Werder Bremen - DFB verteidigt Schiedsrichter-Entscheidung!

Weiter zur bisherigen Meldung:

Die Werder Bremen-Aufstellung gegen Mainz 05: Yuya Osako nicht in der Startelf, Niclas Füllkrug startet!

Update (21. April 2021, 19 Uhr): Jetzt sind die Aufstellungen da! Der SV Werder Bremen schickt Niclas Füllkrug und Ludwig Augustinsson von Beginn an ins Rennen. Yuya Osako steht nicht in der Startelf. Die ganze Aufstellung gibt‘s hier!

Bremen - Vor dem vergangenen Spieltag in Dortmund waren es gleich sechs (!) personelle Veränderungen, die Werders Bremens Trainer Florian Kohfeldt in seiner Aufstellung vornahm. Ganz so groß fällt die Rotation in der Startelf vor dem wichtigen Heimspiel gegen Mainz 05 (Mittwoch, 20.30 Uhr) nicht aus - der Coach war einmal mehr zum Handeln gezwungen.

Weiter zur bisherigen Meldung:

Klar ist: Im Vergleich zum 1:4 des SV Werder Bremen beim BVB wird Christian Groß aus der Startelf-Aufstellung verschwinden, weil er sich am Sonntag seine fünfte Gelbe Karte eingehandelt hat. Die Rolle als zentraler Mann in der Dreier- beziehungsweise Fünferkette wird deshalb an Niklas Moisander gehen, an dessen Seite (von rechts nach links) Theodor Gebre Selassie, Milos Veljkovic, Marco Friedl und auch Rückkehr Ludwig Augustinsson zum Einsatz kommen dürften. Der Schwede hat seine Oberschenkelzerrung endgültig auskuriert und drängt gegen Mainz 05 wieder in die Startelf, nachdem er in Dortmund bereits 90 Minuten auf der Bank gesessen hatte.

Werder Bremen-Aufstellung gegen Mainz 05: Keine Startelf-Garantie für Yuya Osako

Im Bremer Mittelfeld von Werder Bremen wird gegen Mainz 05 im Vergleich zum BVB-Spiel sehr wahrscheinlich Leonardo Bittencourt wegen einer Kapselverletzung fehlen. Maximilian Eggestein und auch Kevin Möhwald dürften erneut in der Startelf-Aufstellung gesetzt sein. Eggestein hatte in Dortmund eine gute Leistung gezeigt, Möhwald zwar nicht, aber nach dem Groß-Ausfall fehlen Kohfeldt hier schlicht die Alternativen. Für die kreative Rolle eine Reihe davor bietet sich theoretisch erneut Yuya Osako an, mit dessen Auftritt gegen den BVB der Trainer zwar nicht einverstanden war („Da hat er zu wenig Körperlichkeit auf den Platz gebracht“), dessen große Bedeutung in wichtigen Spielen Florian Kohfeldt allerdings noch einmal besonders hervorhob: „Er ist ein Spieler, von dem ich in der Regel weiß, was ich bekomme, wenn es um alles geht.“ Hört sich gut an für den Japaner, sollte aber nicht als Startelf-Garantie verstanden werden. Alternativ stünde auch Romano Schmid bereit.

Werder Bremen-Aufstellung gegen Mainz 05: Mit Milot Rashica in der Startelf?

Im Angriff des SV Werder Bremen wird Kohfeldt einmal mehr auf Milot Rashica vertrauen, der in den vergangenen beiden Spielen gegen Leipzig und Dortmund je einmal getroffen hatte und ganz allmählich zur Form aus besseren Tagen zurückzufinden scheint. Für den Job an der Seite des Kosovaren kommt Niclas Füllkrug nach seinem Zehenbruch wieder in Frage. Wahrscheinlicher ist aber, dass Kohfeldt Josh Sargent in der Startelf-Aufstellung beginnen lässt und Füllkrug später als Joker ins Spiel eingreift. (dco) Auch interessant: In unserem TV-Guide erfahrt ihr, wie ihr das Bundesliga-Spiel zwischen Werder Bremen und Mainz 05 live im TV und im Livestream sehen könnt.

Die mögliche Startelf-Aufstellung von Werder Bremen gegen Mainz 05.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

EM-Drama in Kopenhagen: Dänen-Star Eriksen kollabiert

EM-Drama in Kopenhagen: Dänen-Star Eriksen kollabiert

Fußball-EM mit Show vor Italien-Türkei eröffnet

Fußball-EM mit Show vor Italien-Türkei eröffnet

Löw-Stars vor EM: Kroos-Warnung und Sorgen um Hofmann

Löw-Stars vor EM: Kroos-Warnung und Sorgen um Hofmann

Skispringen: Der Kader der deutschen Herren für die Saison 2021/22

Skispringen: Der Kader der deutschen Herren für die Saison 2021/22

Meistgelesene Artikel

„Wille schlägt Talent“: Dieter Schatzschneider, der „Mister 2. Liga“, warnt Werder vor Fehlern, die 96 und der HSV gemacht haben

„Wille schlägt Talent“: Dieter Schatzschneider, der „Mister 2. Liga“, warnt Werder vor Fehlern, die 96 und der HSV gemacht haben

„Wille schlägt Talent“: Dieter Schatzschneider, der „Mister 2. Liga“, warnt Werder vor Fehlern, die 96 und der HSV gemacht haben
Werder-Profi Friedl vor dem EM-Start: „Die Zukunft blende ich aus“

Werder-Profi Friedl vor dem EM-Start: „Die Zukunft blende ich aus“

Werder-Profi Friedl vor dem EM-Start: „Die Zukunft blende ich aus“
Gespräche mit Ulsan Hyundai laufen: Der SV Werder möchte Kyu-hyun Park halten 

Gespräche mit Ulsan Hyundai laufen: Der SV Werder möchte Kyu-hyun Park halten 

Gespräche mit Ulsan Hyundai laufen: Der SV Werder möchte Kyu-hyun Park halten 
Werder-Stürmer Verletzt: Osako macht früher Feierabend

Werder-Stürmer Verletzt: Osako macht früher Feierabend

Werder-Stürmer Verletzt: Osako macht früher Feierabend

Kommentare