Einzelkritik zu Werders 3:0-Erfolg beim FCI

SV Werder Bremen in Noten gegen FC Ingolstadt: Niklas Schmidt mit so viel Spielwitz

Niklas Schmidt bejubelt mit Anthony Jung das Tor zum 1:0 für Werder Bremen gegen den FC Ingolstadt, das nach seiner Hereingabe fiel.
+
Niklas Schmidt bejubelt mit Anthony Jung das Tor zum 1:0 für Werder Bremen gegen den FC Ingolstadt, das nach seiner Hereingabe fiel.

Der SV Werder Bremen hat das Zweitliga-Spiel gegen den FC Ingolstadt klar mit 3:0 gewonnen und eine gute Leistung gezeigt. Die Spieler in der Einzelkritik - mit Noten.

Michael Zetterer: Stand auch am sechsten Spieltag wieder im Werder-Tor und hat damit das Duell gegen Kontrahent Pavlenka vorerst gewonnen. Wirkte in der Anfangsphase nervös und leistete sich zwei Fehlpässe, die sein Team in Gefahr brachten. Fand danach aber ins Spiel und glänzte Mitte der zweiten Hälfte mit einigen Paraden. Note 3,5

Mitchell Weiser (bis 60.): Der Neuzugang kam in seinem ersten Pflichtspiel für Werder als Rechtsverteidiger zum Einsatz – und stand dabei direkt im Mittelpunkt. Erzielte nach einer feinen Kombination und anschließendem Übersteiger das 2:0. Schaltete immer wieder den Vorwärtsgang ein. Hier und da war aber zu sehen, dass er die Abläufe noch besser kennenlernen muss. Note 2

Milos Veljkovic: Agierte im Abwehrzentrum sachlich und abgeklärt. War bemüht darum, den Spielaufbau mit anzukurbeln und entschied sich oft gegen den langen Ball. Nach Topraks Auswechslung übernahm er die Rolle des Abwehrchefs. Note 2,5

Ömer Toprak (bis 26.): Es war ein kurzer Arbeitstag für den Kapitän. Musste nach zuvor gewohnt umsichtigem Auftritt in der Innenverteidigung bereits in der 26. Minute ausgewechselt werden, weil die linke Wade Probleme machte. Note -

Werder Bremen-Noten gegen FC Ingolstadt: Niklas Schmidt mit viel Spielwitz und an zwei direkt Toren beteiligt

Anthony Jung: Erledigte seinen Job als Linksverteidiger an alter Wirkungsstätte solide. Defensiv in den allermeisten Szenen auf der Höhe, in den Zweikämpfen zudem entschlossen. Verzichtete allerdings beinahe komplett auf Offensivaktionen. Note 3

Christian Groß: Agierte vor der Abwehr einmal mehr als unauffälliger Arbeiter, der Bälle erobert und das Spiel seines Teams sortiert. Damit half er Werder über die wenigen Phasen der Partie, in der die Kontrolle etwas verloren ging. Note 3

Niklas Schmidt (bis 78.): Hatte maßgeblichen Anteil am Führungstreffer, weil der Ball nach seiner Hereingabe auf dem Kopf von Ingolstadts Antonitsch landete und von dort aus ins Tor sprang. Später auch am 3:0 direkt beteiligt, als Ducksch nach seinem Abschluss nur noch abstauben musste. Einziger Kritikpunkt: Leistete sich im ersten Durchgang ungewohnt viele Fehlpässe. Dafür aber mit jeder Menge Spielwitz. Note 1,5

Nicolai Rapp: Trat auf der Achterposition sehr dynamisch, mit großer Klarheit in seinen Aktionen und Zug zum Tor auf. Verteilte die Bälle geschickt, was Werder immer wieder neue Räume öffnete. Später dann etwas unauffälliger. Note 2

Werder Bremen-Noten gegen FC Ingolstadt: Marvin Ducksch trifft, aber lässt auch dicke Chancen aus

Romano Schmid (bis 78.): Lieferte die Vorlage zum 2:0, indem er mit Weiser Doppelpass spielte. Sorgte mit seinen Dribblings und Ideen immer wieder für Unruhe in der Ingolstädter Hintermannschaft. Note 2,5

Marvin Ducksch: Vor der Pause fehlte Werders neuem Torjäger noch die Bindung zum Spiel, nach dem Wechsel war er dann plötzlich zur Stelle und besorgte per Abstauber-Kopfball das schnelle 3:0. Hätte danach noch nachlegen müssen, ließ aber zwei dicke Chancen aus. Note 2,5

Abdenego Nankishi (bis 60.): Ersetzte den angeschlagenen Dinkci auf dem Flügel und kam somit zu seiner Startelf-Premiere in der 2. Bundesliga. Präsentierte sich dabei mutig und versuchte, sein Tempo ins Spiel zu bringen, konnte sich allerdings nur selten durchsetzen. Scheiterte mit einer guten Chance an Ingolstadts Keeper Buntic. Note 3,5

Lars Lukas Mai (ab 26.): Fügte sich nach seiner Einwechselung gut in die Viererkette ein und ließ im Abwehrzentrum auch dank seiner körperlichen Präsenz nicht viel anbrennen. Note 2,5

Werder Bremen-Noten gegen FC Ingolstadt: Roger Assalé direkt mit Zug zum Tor

Manuel Mbom (ab 60.): Ersetzte den ausgepumpten Weiser und erledigte seinen Job auf der rechten Außenbahn trotz einiger Ungenauigkeiten solide. Note 3,5

Roger Assalé (ab 60.): Auf dem linken Flügel direkt auffällig, weil mit Zug zum Tor. Nur eine verunglückte Ballannahme verhinderte eine dicke Chance für den Ivorer. Note 3

Niclas Füllkrug (ab 78.): Konnte auch in Ingolstadt seine Ladehemmung nicht loswerden. Note -

Ilia Gruev (ab 78.): Sollte in der Schlussphase die Defensive stärken. Note -

Zur letzten Meldung vom 10. September 2021:

Werder Bremen-Aufstellung gegen FC Ingolstadt: Mitchell Weiser in der Startelf - Michael Zetterer im Tor

Update (11. September 2021, 12.30 Uhr): Jetzt sind die Aufstellungen da! Michael Zetterer steht statt Jiri Pavlenka im Tor, auch Neuzugang Mitchell Weiser spielt. Die ganze Startelf und alles Weitere gibt‘s im Live-Ticker zu Werder Bremen gegen FC Ingolstadt.

Bremen - Der SV Werder Bremen spielt am 6. Spieltag in der 2. Liga auswärts gegen den FC Ingolstadt. So könnte am Samstag die Startelf-Aufstellung von Trainer Markus Anfang aussehen.

Weiter zur letzten Meldung: Angesichts des nackten Ergebnisses aus dem letzten Pflichtspiel gibt es für Werder-Trainer Markus Anfang eigentlich keinen Grund, seine Startelf vor der Auswärtspartie beim FC Ingolstadt (Samstag, 13.30 Uhr) umzubauen - und dennoch wird er im Vergleich zum 3:0-Erfolg gegen Hansa Rostock zumindest zwei Änderungen in der Aufstellung vornehmen müssen. Neben Felix Agu (Muskelverletzung) fällt auch Flügelstürmer Eren Dinkci kurzfristig aus, was für Werder Bremen durchaus eine empfindliche Schwächung ist.

Werder Bremen-Aufstellung: Torwart Michael Zetterer oder Jiri Pavlenka in der Startelf?

Allzu viele Alternativen zum 19-Jährigen stehen Markus Anfang derzeit nämlich nicht zur Verfügung. Leonardo Bittencourt ist nach wie vor verletzt, und für Neuzugang Roger Assale kommt ein Startelf-Einsatz noch zu früh, das hatte der Coach des SV Werder Bremen erst am Donnerstag erklärt. Denkbar ist, dass Nachwuchsprofi Abed Nankishi beim FC Ingolstadt seine Startelf-Premiere auf der rechten Außenbahn feiern darf. Im Sturmzentrum ist derweil Marvin Ducksch, der Doppel-Torschütze aus dem Rostock-Spiel, gesetzt. Niclas Füllkrug bleibt weiterhin nur die Jokerrolle - es sei denn, Anfang überrascht mit einer Aufstellung in der beide Mittelstürmer Platz finden. Auf der linken Außenbahn dürfte Romano Schmid erneut den Vorzug erhalten - vorausgesetzt er hat nach der Reise zur österreichischen U21-Nationalmannschaft die nötige Frische dafür.

In der Defensive gibt es gleich zwei spannende Fragen. Erstens: Steht weiterhin Michael Zetterer, oder doch der wieder fitte Jiri Pavlenka im Tor? Und zweitens: Rutscht Neuzugang Mitchell Weiser direkt in die Anfangsformation? Als Rechtsverteidiger in der Viererkette könnte er den verletzten Felix Agu ersetzen. Allerdings ist die Leihgabe von Bayer Leverkusen laut Anfang noch nicht fit genug für 90 Minuten, was den Trainer darüber nachdenken lässt, Manuel Mbom hinten rechts beginnen zu lassen.

Werder Bremen-Aufstellung: Rutscht Manuel Mbom in die Startelf gegen den FC Ingolstadt?

„Bei Manu ist es so, dass er schon seine Erfahrungen auf der Position gemacht hat und Mitchell sie erst noch machen muss“, sagt Anfang, betont aber auch: „Auf der anderen Seite muss Mitchell auch spielen, damit er sie macht.“ Die entscheidende Frage für ihn sei: „Will ich lieber mit Mitch nachlegen oder mit ihm beginnen?“ Eine Antwort darauf hänge auch mit dem Rest der Aufstellung des SV Werder Bremen zusammen: „Wenn du schon fest einen Wechsel einplanen musst, musst du dir gut überlegen, wie du die anderen Positionen besetzt.“
 
Heißt: Die Frage „Weiser oder Mbom?“ könnte auch Einfluss auf das Bremer Dreier-Mittelfeld haben. Zuletzt hatten dort Christian Groß (als Sechser) sowie Niklas Schmidt und Nicolai Rapp (jeweils als Achter) überzeugt. Das dürfte Anfang nur äußerst ungerne umbauen wollen. Und dann wäre da auch noch das Thema Marco Friedl: Der hatte gegen Rostock gestreikt und dürfte nicht nur deshalb kein Kandidat für die Startelf-Aufstellung sein. Denn Ömer Toprak und Milos Veljkovic waren in der Innenverteidigung sehr zuverlässig unterwegs, sicherten die Null, die Trainer Anfang so wichtig ist. (dco)

Die Startaufstellung des SV Werder Bremen gegen den FC Ingolstadt.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin

Leckeres Essen zu einem Rabatt: Sparen Sie 50 Prozent auf Ihre Bestellung bei Bofrost

Leckeres Essen zu einem Rabatt: Sparen Sie 50 Prozent auf Ihre Bestellung bei Bofrost

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

Meistgelesene Artikel

Nach Streik-Posse: Werder-Profi Friedl wechselt seinen Berater

Nach Streik-Posse: Werder-Profi Friedl wechselt seinen Berater

Nach Streik-Posse: Werder-Profi Friedl wechselt seinen Berater
Werder wechselt auf „2G“ - so funktioniert‘s

Werder wechselt auf „2G“ - so funktioniert‘s

Werder wechselt auf „2G“ - so funktioniert‘s
Denkzettel für Marco Friedl? Werder-Coach Anfang widerspricht: „Ich habe das nie in die Welt gesetzt“

Denkzettel für Marco Friedl? Werder-Coach Anfang widerspricht: „Ich habe das nie in die Welt gesetzt“

Denkzettel für Marco Friedl? Werder-Coach Anfang widerspricht: „Ich habe das nie in die Welt gesetzt“
Frohe Kunde für Werder: Das Nordderby kostet nichts

Frohe Kunde für Werder: Das Nordderby kostet nichts

Frohe Kunde für Werder: Das Nordderby kostet nichts

Kommentare