Werder-Noten mit Einzelkritik nach Union-Pleite

Werder Bremen in Noten gegen Union Berlin: Schwarzer Tag für Eggestein

Schlechte Noten für Maxi Eggestein und Co. nach der Partie des SV Werder Bremen gegen Union Berlin.
+
Schlechte Noten für Maxi Eggestein und Co. nach der Partie des SV Werder Bremen gegen Union Berlin.

Auweia, Werder Bremen. Nach dem 1:3 gegen den 1. FC Union Berlin hat sich die Lage der Grün-Weißen mit nun sieben Niederlagen in Serie in der Fußball-Bundesliga massiv verschärft. Die Spieler in der Einzelkritik mit Noten.

Jiri Pavlenka: Seine Vorderleute ließen ihn wieder einmal im Stich. Und bei den Gegentoren fehlte dem Tschechen auch ein bisschen das Glück für die ganz große Parade. Verhinderte allerdings auch noch eine höhere Pleite. Note 3

Theodor Gebre Selassie: Viertes Saisontor, doch der Kopfball zum 1:3 (82.) wird ihn wenig trösten. Agierte sehr lange sehr vorsichtig auf seiner rechten Seite, hatte dort aber wenigstens meistens alles im Griff. Trieb sein Team nach dem Tor noch mal an, vergeblich. Note 3,5

Marco Friedl (bis 63.): Der Linksfuß musste aus Personalnot rechts in der Innenverteidigung aushelfen. Kassierte früh einen Volltreffer, als er sich in Andrichs Geschoss warf (16.). Machte seine Sache eigentlich noch recht ordentlich, bis er beim 0:3 zum letzten Glied in einer Bremer Fehlerkette wurde. Note 4,5

Christian Groß: Als Pendler zwischen Abwehr und Mittelfeld nicht nur sehr aufmerksam wie kurz vor der Pause gegen Kruse, sondern auch viel mutiger als seine Kollegen. Leitete mit einem Solo Werders erste Chance von Rashica ein (22.). War lange Zeit bester Bremer, bis er vor dem 0:2 nicht konsequent genug in den Zweikampf ging und vor dem 0:3 ungenau auf Eggestein passte. Note 4,5

Werder Bremen-Noten gegen Union Berlin: Niklas Moisander kein Stabilisator

Niklas Moisander: Der 35-Jährige verteidigt inzwischen lieber mit Abstand, weil er nicht mehr schnell genug ist. Oder er schiebt seine Gegner weg, was zu Freistößen führt. Ganz große Fehler blieben ihm so zwar in Berlin erspart, aber ein Stabilisator der Abwehr ist er damit nicht. Und in der Spieleröffnung agierte er auch zu bieder. Note 4

Ludwig Augustinsson: Wirkte total verunsichert, war offensichtlich froh über jeden Ball, den er los wurde. Beim 0:1 hätte er sich auch um Torschütze Pohjanpalo kümmern können. Note 5,5

Maximilian Eggestein: Schwarzer Tag für den Mittelfeldspieler! Beim 0:1 ließ er Pohjanpalo einfach laufen, vor dem 0:3 verlor er den Ball. Gegen die knallharten Berliner hatte Eggestein in der Offensive nichts zu bestellen. Note 6

Kevin Möhwald (bis 63.): Bekam nach einer halben Stunde einen heftigen Schlag aufs linke Knie und musste länger behandelt werden. Das passte zu seinem unglücklichen Auftritt. Verlor in gefährlichen Zonen den Ball und nach vorne kam von ihm aus dem Mittelfeld gar nichts. Note 5

Werder Bremen in Noten gegen Union Berlin: Josh Sargent mit einem miserablen Auftritt

Josh Sargent (88.): In der 74. Minute schoss er tatsächlich aufs Tor, allerdings weit vorbei. Was auch sonst? Bis dahin war der Mann hinter den Spitzen nur durch riesengroße Probleme bei der Ballannahme und seltsame Laufwege aufgefallen. Note 5,5

Niclas Füllkrug (bis 63.): Wo ist nur der Torjäger in ihm geblieben? Oder der Kämpfer, der keinen Ball aufgibt und es mit jedem aufnimmt? Beim Angreifer lief nichts zusammen, er brachte seine Körperlichkeit kaum auf den Platz und hatte enorme Probleme mit dem Ball. Note 5,5

Milot Rashica: Bewegte sich etwas besser als seine Offensivkollegen, war auch sicherer am Ball, doch ihm fehlten einfach die passenden Mitspieler. Bei seiner einzigen Chance nicht konsequent genug im Abschluss (22.). Immerhin leitete seine Flanke das 1:3 ein. Note 4

Philipp Bargfrede (ab 63.): Er ist wieder da! Feierte sein Bundesliga-Comeback, nachdem er im Sommer als Profi ausgemustert worden war. Kam beim Stand von 0:2, forderte sofort die Bälle, konnte die Pleite aber nicht mehr verhindern. Note -

Eren Dinkci (ab 63.): Schon sein achter Bundesligaeinsatz, doch der 19-Jährige konnte sich bei allem Bemühen nicht mehr entscheidend einbringen. Note -

Davie Selke (ab 63.): Erster Assist in dieser Saison, erste Torbeteiligung seit drei Monaten, persönlich wird ihm sein Einsatz vor dem 1:3 gut tun, für Werder war es nur noch ein Trostpflaster. Note -

Yuya Osako (ab 88.): Kam, als die Partie schon entschieden war. Note -

Auch interessant: Trainer-Entlassung? Florian Kohfeldt stellt bei Werder Bremen die Vertrauensfrage - Frank Baumann schweigt! Lies auch: Florian Kohfeldt: „15-Minuten-Blackout - das ist nicht erklärbar“ - Die Stimmen zur Werder-Pleite gegen Union Berlin am 31. Bundesliga-Spieltag.

Zur letzten Meldung um 14:30 Uhr:

Werder Bremen-Aufstellung gegen Union Berlin: Füllkrug und Groß in der Startelf

Bremen - Der SV Werder Bremen spielt am Samstag auswärts gegen den 1. FC Union Berlin. So könnte die Startelf-Aufstellung von Trainer Florian Kohfeldt aussehen.

Update (24. April 2021. 14.30 Uhr): Jetzt sind die Aufstellungen da! Niclas Füllkrug steht in der ersten Elf, auch Christian Groß startet. Die ganze Startelf und alles Weitere gibt‘s im Live-Ticker zum Bundesliga-Spiel von Werder Bremen gegen Union Berlin.

Weiter zur bisherigen Meldung: Ausgerechnet vor dem heißen Saisonendspurt ist die Abwehr des SV Werder Bremen zur Großbaustelle geworden. In Ömer Toprak (Muskelfaserriss) und Milos Veljkovic (Nasenbeinbruch) werden im Auswärtsspiel beim 1. FC Union Berlin (Samstag, 15.30 Uhr, DeichStube-Live-Ticker) gleich zwei Spieler aus der Stammbesetzung fehlen, was Trainer Florian Kohfeldt zum Improvisieren zwingt. Klar ist: Christian Groß wird dabei eine Schlüsselrolle in der Aufstellung einnehmen. Was in der Offensive übrigens auch für Niclas Füllkrug gilt, dem Kohfeldt eine Startelf-Garantie aussprach.

Werder Bremen-Aufstellung gegen Union Berlin: Niclas Füllkrug erneut in der Startelf

„Niclas wird spielen, er wird auch anfangen“, sagte der Coach des SV Werder Bremen, der den Stürmer nach dessen Zehenbruch bereits beim 0:1 gegen Mainz 78 Minuten lang aufgeboten hatte und keine Bedenken hat, dass ein weiterer Einsatz nur drei Tage später zu viel für Niclas Füllkrug sein könnte. Neben dem 28-Jährigen dürfte erneut Milot Rashica starten, Josh Sargent (wie schon in Dortmund und gegen Mainz) dahinter aus der Zehner-Rolle kommen.

Eine Position, die theoretisch auch Yuya Osako und Romano Schmid bekleiden könnten. Allerdings dürften sowohl der Japaner als auch der Österreicher gegen die körperlich robusten Union-Profis Probleme bekommen, was gegen sie spricht. Maximilian Eggestein und Kevin Möhwald sind derweil auch in Berlin im Werder-Mittelfeld gesetzt, womit wir bei der eingangs erwähnten Baustelle „Bremer Defensive“ angekommen wären.

Werder Bremen-Startelf gegen Union Berlin: Aufstellung mit Dreier- oder Viererkette?

Entscheidet sich Kohfeldt gegen Union Berlin für eine Aufstellung mit Dreier-/Fünferkette, wird Groß die Rolle in deren Zentrum übernehmen, um situationsbedingt ins Mittelfeld vorstoßen zu können, so wie er es zuletzt beim 1:4 in Dortmund getan hatte. An seiner Seite laufen dann (von rechts nach links) Theodor Gebre Selassie, Niklas Moisander, Marco Friedl und Ludwig Augustinsson auf. Sollte Werder Bremen - wie in der zweiten Halbzeit gegen Mainz - hingegen mit einer Viererkette agieren, könnten Friedl und Moisander das Innenverteidiger-Duo bilden, was Kohfeldt die Möglichkeit bietet, Groß ins defensive Mittelfeld vorzuziehen, aus dem wiederum Eggestein eine Reihe nach vorne rücken könnte. So oder so: Großartig eingespielt wird Werders Abwehr am Samstag nicht sein.

„In den letzten Wochen sind uns hinten immer mal wieder Spieler weggebrochen. Das ist nicht optimal“, sagt Florian Kohfeldt, der in der Defensive grundsätzlich so wenig wie möglich wechseln möchte. „Klagen hilft jetzt aber auch nicht“, hält der Coach fest und betont: „Wir werden eine gute Kette auf den Platz bringen, denn wir haben mit Christian Groß jemanden, der uns in den letzten Wochen Stabilität gegeben hat.“ (dco) Auch interessant: So seht Ihr das Bundesliga-Spiel Werder Bremen gegen Union Berlin live im TV und im Live-Stream.

So könnte die Startelf-Aufstellung von Werder Bremen gegen Union Berlin aussehen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

EM-Drama in Kopenhagen: Dänen-Star Eriksen kollabiert

EM-Drama in Kopenhagen: Dänen-Star Eriksen kollabiert

Fußball-EM mit Show vor Italien-Türkei eröffnet

Fußball-EM mit Show vor Italien-Türkei eröffnet

Löw-Stars vor EM: Kroos-Warnung und Sorgen um Hofmann

Löw-Stars vor EM: Kroos-Warnung und Sorgen um Hofmann

Skispringen: Der Kader der deutschen Herren für die Saison 2021/22

Skispringen: Der Kader der deutschen Herren für die Saison 2021/22

Meistgelesene Artikel

„Wille schlägt Talent“: Dieter Schatzschneider, der „Mister 2. Liga“, warnt Werder Bremen vor Fehlern, die 96 und der HSV gemacht haben

„Wille schlägt Talent“: Dieter Schatzschneider, der „Mister 2. Liga“, warnt Werder Bremen vor Fehlern, die 96 und der HSV gemacht haben

„Wille schlägt Talent“: Dieter Schatzschneider, der „Mister 2. Liga“, warnt Werder Bremen vor Fehlern, die 96 und der HSV gemacht haben
Werder-Profi Friedl vor dem EM-Start: „Die Zukunft blende ich aus“

Werder-Profi Friedl vor dem EM-Start: „Die Zukunft blende ich aus“

Werder-Profi Friedl vor dem EM-Start: „Die Zukunft blende ich aus“
Transfer-Gespräche laufen: Der SV Werder Bremen möchte Kyu-hyun Park halten 

Transfer-Gespräche laufen: Der SV Werder Bremen möchte Kyu-hyun Park halten 

Transfer-Gespräche laufen: Der SV Werder Bremen möchte Kyu-hyun Park halten 
Werder-Stürmer Verletzt: Osako macht früher Feierabend

Werder-Stürmer Verletzt: Osako macht früher Feierabend

Werder-Stürmer Verletzt: Osako macht früher Feierabend

Kommentare