1. Startseite
  2. Werder

Werder Bremen in Noten gegen Regensburg: Füllkrug beweist absoluten Aufstiegswillen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Malte Bürger

Kommentare

Niclas Füllkrug schoss Werder Bremen auch mit seinem Tor gegen Jahn Regensburg zum Aufstieg und war im letzten Spiel sowieso ganz stark - Note 1.
Niclas Füllkrug schoss Werder Bremen auch mit seinem Tor gegen Jahn Regensburg zum Aufstieg und war im letzten Spiel sowieso ganz stark - Note 1. © gumzmedia / nordphoto

Der Aufstieg! Der SV Werder Bremen ist dank eines 2:0-Siegs am letzten Spieltag gegen Jahn Regensburg in die Bundesliga aufgestiegen! Die Spieler in der Einzelkritik - mit Noten.

Jiri Pavlenka: Musste nach 22 Minuten erstmals richtig eingreifen, als ihn mit Weiser ausgerechnet der eigene Mitspieler bei einem Klärungsversuch prüfte. Auch kurz vor der Halbzeit noch einmal gefordert, ebenso später bei einem gegnerischen Kopfball (70.) und aus kurzer Distanz (74.). Ein starker Ausklang. Note 1,5

Milos Veljkovic: Gewann einige wichtige Kopfballduelle, baute aber auch die eine oder andere Unsauberkeit in sein Spiel ein. Hatte dann das 3:0 auf dem Kopf, legte aber lieber noch einmal ab, wodurch die Chance dahin war (60.). Note 3

Ömer Toprak: Tatsächlich erneut zurück in der Startelf und als Kapitän um klare Aktionen bemüht. Das gelang ihm meist, allerdings hatte er mit seinen Nebenleuten anfangs mehr zu tun als gewünscht, weil Werder mitunter zu sorglos verteidigte. Note 3

Marco Friedl: Erhielt zwischenzeitlich lautstarken Szenenapplaus, als er energisch gleich drei Zweikämpfe hintereinander gewann (21.). Auch sonst mit vielen wichtigen Ballgewinnen und klugen Entscheidungen. Verpasste knapp das 3:0 nach einer Ducksch-Flanke (55.). Note 1,5

Mitchell Weiser (bis 90.): Im Glück, dass er in der ersten Hälfte kein Eigentor produzierte. Überhaupt lief er defensiv einige Mal nur hinterher. Im Vorwärtsgang zunächst nicht ganz so auffällig, leitete dann mit einem schnellen Einwurf aber den zweiten Bremer Treffer in seinem womöglich letzten Spiel im Werder-Trikot ein. Note 3

Werder Bremen-Noten gegen Jahn Regensburg: Marvin Ducksch mit viel Aufwand und Torinstinkt

Christian Groß (bis 90.): Handelte sich früh eine Gelbe Karte ein (9.), die ihm in der Relegation eine Sperre eingebracht hätte. Letztlich ein Umstand, der nicht mehr wichtig wurde. Der 33-Jährige hatte ansonsten einige Probleme im Zentrum, immer wieder klafften große Lücken im Bremer Mittelfeld. Verlor zwei Mal den Ball, weil er sich zu viel Zeit beim Passen ließ. Note 3,5

Anthony Jung: Bei den Regensburgern ging im ersten Abschnitt einiges über seine Seite, was aber nicht allein am Linksverteidiger lag, sondern an der insgesamt unsortierten Abwehrarbeit. Wehrte sich aber mit allem, was er hatte, und zeigte so einen insgesamt soliden Auftritt. Note 3

Romano Schmid (bis 55.): Leitete das 1:0 von Füllkrug ein und war auch sonst an vielen guten Szenen beteiligt. Werders Offensivspiel lief häufig über den jungen Österreicher, so auch kurz nach der Pause, als er sich an der Torauslinie stark durchsetze und das Ducksch-Tor ermöglichte. Seine Auswechslung kam unerwartet. Note 2

Leonardo Bittencourt (bis 79.): An der Leidenschaft mangelte es erneut nicht, dafür abermals an der Genauigkeit. Weil nicht jeder Pass ankam, durften die Gäste einige Male schnell umschalten, was die Gemüter nicht wirklich beruhigte. Im Pech, als er nur den Pfosten traf (69.) Note 3

Schon gelesen? Das große Saisonabschlusszeugnis für die Spieler von Werder Bremen ist da - Teil eins mit den Torhütern und Abwehrspielern!

Marvin Ducksch: Klasse, wie er den Ball vor dem Bremer Führungstreffer zu Füllkrug abtropfen ließ. Ansonsten mit hohem läuferischen Aufwand, ehe er kurz nach dem Seitenwechsel wieder seinen Torinstinkt ausleben durfte und das Weserstadion mit dem 2:0 endgültig in ein Tollhaus verwandelte. Note 1,5

Werder Bremen-Noten gegen Jahn Regensburg: Niclas Füllkrug der personifizierte Aufstiegswille

Niclas Füllkrug: Stand zunächst bei einem Treffer noch im Abseits, ehe nur kurz darauf mit gnadenloser Entschlossenheit doch zum 1:0 traf. War sich auch nicht zu schade, immer wieder mit nach hinten zu arbeiten. War neben Friedl der personifizierte Aufstiegswille. Note 1

Niklas Schmidt (ab 55.): Fügte sich nahtlos ein und wurde um eine Großchance gebracht, als ihn Füllkrug bei einem Konter einfach nicht anspielte (66.). Schoss dann nur Sekunden später knapp vorbei. Note 2

Nicolai Rapp (ab 79.): Durfte in der Schlussphase noch etwas Party-Atmosphäre auf dem Platz schnuppern. Note -

Ilia Gruev (ab 90.): Kam noch zum Feiern. Note: -

Felix Agu (ab 90.): Jubelte auf dem Rasen mit. Note: -

Zum Aufstellungs-Text vom 14. Mai 2022:

Werder Bremen-Aufstellung gegen Jahn Regensburg: Ömer Toprak wieder in der Startelf

Bremen - Wie stellt Trainer Ole Werner seinen SV Werder Bremen gegen Jahn Regensburg auf? Kehrt Kapitän Ömer Toprak in die Startelf zurück? So könnte die Werder-Aufstellung für das Heimspiel gegen Regensburg aussehen.

Update (29. April, 12.30 Uhr): Jetzt ist die Aufstellung des SV Werder Bremen da - Ömer Toprak ist fit und spielt wieder von Anfang an! Die ganze Startelf gibt es im Live-Ticker zum Spiel Werder Bremen gegen Jahn Regensburg!

Weiter zur ersten Meldung: Es ist nicht irgendeine Startelf, die gesucht wird. Vielmehr geht es um die Aufstellung, von der zukünftig vielleicht einmal gesagt werden wird, dass sie den SV Werder Bremen zurück in die 1. Bundesliga gebracht hat. Da ist also nur wenig Raum für Experimente. Das weiß auch Ole Werner: „Es ist der 34. Spieltag, und wir werden die Spieler aufstellen, die uns die größtmögliche Wahrscheinlichkeit geben, das Spiel zu gewinnen“, betont der Bremer Cheftrainer vor Werders Heimpartie gegen Jahn Regensburg (Sonntag, 15.30 Uhr im DeichStube-Liveticker). Zwar würde seiner Mannschaft bekanntlich schon ein Unentschieden für den Aufstieg reichen, doch auch in dieser Hinsicht geht Werner lieber auf Nummer sicher. Lediglich bei einer Personalie schwingt dann doch ein gewisses Risiko mit.

Ömer Toprak bereit für die Startelf? Das könnte die Aufstellung von Werder Bremen gegen Jahn Regensburg sein

Die Rede ist von Kapitän Ömer Toprak. Der 32-Jährige hat immer wieder Wadenbeschwerden, erst vergangene Woche war er nach ausgestandener Verletzung in die Startelf zurückgekehrt, um in der Partie gegen Aue (3:0) nach nur 35 Minuten schon wieder ausgewechselt werden zu müssen. Und nun? Stand Toprak unter der Woche doch wieder ganz normal auf dem Trainingsplatz und könnte abermals von Anfang an in der Aufstellung zum Einsatz kommen. „Wenn ein Spieler alle Inhalte ohne Probleme mitmachen kann, ist er in der Regel ein Kandidat für die Startelf“, unterstreicht Ole Werner, der seinen Abwehrchef nicht nur rein sportlich, sondern auch in psychologischer Hinsicht gut gebrauchen kann. So hebt der Coach des SV Werder Bremen hervor, dass die „Erfahrung generell hilft“, weil sie dafür steht, „gewisse Situationen in so einem Spiel schon erlebt zu haben“ – und Routinier Toprak hat im Laufe seiner Karriere nun wahrlich schon einiges mitgemacht und könnte somit gegen Jahn Regensburg zu einem mentalen Fels in der Brandung werden, wenn Werder doch einmal die notwendige Struktur verloren gehen sollte.

Werder Bremen-Aufstellung gegen Jahn Regensburg: Wen stellt Trainer Ole Werner in die Startelf?

Falls der Innenverteidiger also beginnt, spricht vieles dafür, dass die Startelf-Aufstellung gegen Jahn Regensburg identisch mit der aus dem Aue-Spiel sein wird. Neben Ömer Toprak dürften Marco Friedl und Milos Veljkovic vor Torhüter Jiri Pavlenka die Dreierkette bilden. Auf den Außenbahnen sind Anthony Jung (links) und Mitchell Weiser (rechts) vorgesehen, während Christian Groß im defensiven Mittelfeld die Räume eng machen soll. In der Offensive dürfte Ole Werner in seiner Aufstellung abermals seinem gewohnten Quartett vertrauen: Romano Schmid und Leonardo Bittencourt sind als Achter für schnelle Aktionen und kreative Ideen vorgesehen. Ihre Vorlagen sollen Marvin Ducksch und Niclas Füllkrug ganz vorne verwerten. Wie schon so oft in dieser Saison. Doch gerade jetzt wäre es so richtig wichtig. Damit Werder Bremen nicht mehr Risiko als nötig eingehen muss. (mbü)

Eine Aufstellung mit Kapitän Ömer Toprak? Das könnte die Startelf von Werder Bremen gegen den SSV Jahn Regensburg sein.
Eine Aufstellung mit Kapitän Ömer Toprak? Das könnte die Startelf von Werder Bremen gegen den SSV Jahn Regensburg sein. © meineaufstellung.de

So berichtet Ruhr24 über das Fernduell zwischen Schalke 04 und Werder Bremen um die Zweitliga-Meisterschaft!

Auch interessant

Kommentare