Werder-Bremen - „Es ist noch Luft nach oben“

„Es ist noch Luft nach oben“

+
Werder-Profi Lukimya

Berlin - In der Woche zuvor brachte er Werder mit seinem Treffer in der Verlängerung gegen Illertissen wieder auf Kurs, am Samstag in Berlin gelang ihm das erste Tor der Aufholjagd zum 2:2 – Assani Lukimya trifft dann, wenn es für Werder richtig kritisch wird. Nach dem Spiel in Berlin sah der Verteidiger noch „Luft nach oben“.

Herr Lukimya, Werder musste sich ganz schön in die Partie arbeiten, oder?

Assani Lukimya (28): Ja, wir hatten keinen guten Start und sind durch das Gegentor noch mehr zurückgefallen, aber wir haben einen bestimmten Charakter in dieser Mannschaft – und mit diesem Einsatz, diesem Willen haben wir uns wieder zurückgekämpft.

Entsprechend entschlossen sah auch Ihr Einsatz beim Tor aus. Wie haben Sie die Szene gesehen?

Lukimya: Das war nicht das erste Tor von mir, das so gefallen ist. Was hinter mir passierte, habe ich natürlich nicht gesehen. Zu so einem Treffer gehört sicherlich auch ein bisschen Glück – und ich bin sehr froh, dass das Glück heute auf unserer Seite war.

Lässt sich auf dieser leidenschaftlichen Leistung der zweiten Halbzeit aufbauen?

Lukimya: Auf jeden Fall, aber wir haben noch Luft nach oben. Wir haben das Spielerische vermissen lassen, das muss besser werden.

ck

Mehr zum Thema:

Manchester-Attentäter soll IS-Kontakt gehabt haben

Manchester-Attentäter soll IS-Kontakt gehabt haben

Abend der Talente an der Realschule Verden 

Abend der Talente an der Realschule Verden 

In diesen 10 Berufen arbeiten die glücklichsten Menschen

In diesen 10 Berufen arbeiten die glücklichsten Menschen

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Meistgelesene Artikel

Baumann setzt auf Selkes Willen

Baumann setzt auf Selkes Willen

Prödls „Meilenstein“ und viel Lob für Werder

Prödls „Meilenstein“ und viel Lob für Werder

Delaney vor Dortmund: „Wir sind die Underdogs“

Delaney vor Dortmund: „Wir sind die Underdogs“

Eine Niederlage, aber keine krachende

Eine Niederlage, aber keine krachende

Kommentare