Eckpfeiler der Sommervorbereitung

Werder nimmt am Telekom-Cup 2017 teil

+
Im Telekom-Cup könnten Max Kruse und der SV Werder auf den FC Bayern München treffen.

Bremen - Noch befindet sich Werder Bremen mitten im Endspurt der laufenden Bundesliga-Saison, doch bereits jetzt steht ein Eckpfeiler der Vorbereitung auf die Spielzeit 2017/2018 fest.

Werder nimmt am 15. Juli am Telekom-Cup in Gladbach teil und trifft dort auf namhafte Konkurrenten aus der Bundesliga. Neben den Bremern treten auch Gastgeber Borussia Mönchengladbach, Rekordmeister FC Bayern München und die TSG 1899 Hoffenheim bei dem Blitzturnier an.

Gespielt wird auch bei der neunten Auflage des Telekom-Cups zunächst in zwei Halbfinals. Es folgen das Endspiel und das Spiel um Platz drei. Eine Partie dauert 45 Minuten. Die Paarungen und Anstoßzeiten stehen noch nicht fest.

Einmal hat Werder bisher am Telekom-Cup teilgenommen - und das ziemlich erfolgreich: 2012 gewannen die Bremer das Finale im Elfmeterschießen gegen Borussia Dortmund. Ein gutes Omen für die zweite Teilnahme fünf Jahre danach.

Quelle: DeichStube

Das könnte Sie auch interessieren

"Pure Erleichterung" bei Löw-Team

"Pure Erleichterung" bei Löw-Team

Pressestimmen zum Spiel: „Deutschland stirbt nie“

Pressestimmen zum Spiel: „Deutschland stirbt nie“

Diese zehn Verstecke für Bargeld findet jeder Einbrecher

Diese zehn Verstecke für Bargeld findet jeder Einbrecher

Deutschland nach 2:1 gegen Schweden wieder im WM-Rennen

Deutschland nach 2:1 gegen Schweden wieder im WM-Rennen

Meistgelesene Artikel

Karriereende verschoben: Christian Schulz kehrt zu Hannover 96 zurück

Karriereende verschoben: Christian Schulz kehrt zu Hannover 96 zurück

Kevin Schumacher stürmt für Werders U23

Kevin Schumacher stürmt für Werders U23

Werder testet gegen 1. FC Köln

Werder testet gegen 1. FC Köln

SGE-Sportdirektor Hübner bestätigt Interesse an Ex-Bremer Wiedwald

SGE-Sportdirektor Hübner bestätigt Interesse an Ex-Bremer Wiedwald

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.