Comebacks gegen Union Berlin?

Friedl und Selke gegen Union Berlin zurück im Werder-Kader, hinter Füllkrug steht ein Fragezeichen - Woltemade krank

Der eine ist dabei, der andere vielleicht noch nicht: Marco Friedl kehrt nach überstandenen Oberschenkelproblemen gegen Union Berlin zurück in den Kader des SV Werder Bremen, für Niclas Füllkrug könnte das erste Spiel in 2021 noch zu früh kommen.
+
Der eine ist dabei, der andere vielleicht noch nicht: Marco Friedl kehrt nach überstandenen Oberschenkelproblemen gegen Union Berlin zurück in den Kader des SV Werder Bremen, für Niclas Füllkrug könnte das erste Spiel in 2021 noch zu früh kommen.

Bremen - Neues Jahr, neues Glück? Zumindest darf sich der SV Werder Bremen im ersten Bundesliga-Heimspiel des Jahres 2021 gleich mal über zwei Kader-Rückkehrer freuen: Marco Friedl und Davie Selke stehen für das Heimspiel am Samstag (2. Januar, 15.30 Uhr) gegen den 1. FC Union Berlin bereit. Und: In Niclas Füllkrug könnte sogar noch ein weiterer hinzukommen.

Marco Friedl ist auf jeden Fall dabei und kann spielen. Gleiches gilt für Leo Bittencourt. Auch Davie Selke konnte die gesamte letzte Woche durchgehend trainieren, wird in den Kader zurückkehren und ist ein Kandidat für einen etwas längeren Einsatz“, erklärte Trainer Florian Kohfeldt im Rahmen der Pressekonferenz des SV Werder Bremen am Neujahrstag. „Alle Spieler, die rund um das Hannover-Spiel über Wehwehchen geklagt haben, dazu zähle ich Ömer Toprak und Kevin Möhwald, sind ebenfalls einsatzfähig.“

Werder Bremen: Niclas Füllkrug könnte gegen Union Berlin in den Kader rutschen, Nick Woltemade fehlt mit Viruserkrankung

Bei Niclas Füllkrug sei es so, „dass wir erst das Abschlusstraining abwarten werden und dann gemeinsam entscheiden, ob er morgen schon dabei sein wird. Oder, ob er erst kommende Woche dabei ist, wenn er eine komplette Trainingswoche mit der Mannschaft bestritten hat“, sagte Kohfeldt. Und weiter: „Er hat am Mittwoch anteilig trainiert, hatte gestern einen Regenerationstag und wird heute das erste volle Mannschaftstraining mitmachen. Das ist dann schon knapp, aber es kann durchaus Sinn machen, ihn für zehn bis 15 Minuten auf der Bank zu haben.“

Auch beim etwas länger fehlenden Milot Rashica sehe es „schon wieder ganz gut aus. Er trainiert bereits wieder individuell auf dem Platz. Bei ihm könnte das Augsburg-Spiel das Ziel sein.“ Einen neuen Ausfall hat das Team von Trainer Florian Kohfeldt dann aber auch im Jahr 2021 zu beklagen: „Nick Woltemade hat eine Viruserkrankung, die ausdrücklich kein Corona ist - und wird auf unbestimmte Zeit erstmal leider ausfallen.“ (mwi) Auch interessant: Alles zum Bundesliga-Spiel des SV Werder Bremen gegen den 1. FC Union Berlin! Und: Darf Romano Schmid erneut von Beginn an ran? So könnte die Werder-Aufstellung gegen Union Berlin aussehen.

Weiter zur letzten Meldung vom 31. Dezember 2020:

Vor Union-Spiel: Marco Friedl zurück im Training bei Werder Bremen, Niclas Füllkrug nur individuell

Bremen - Am Donnerstag absolvierten die Profis des SV Werder Bremen die letzte Einheit des Jahres 2020 und dabei gab es eine positive Nachricht zu vermelden: Abwehrspieler Marco Friedl ist nach überstandener Oberschenkelverletzung wie geplant zurück ins Mannschaftstraining gekehrt und dürfte damit auch ein Kader-Kandidat für das Heimspiel am Samstag (2. Januar, 15.30 Uhr) gegen den 1. FC Union Berlin sein.

Ob das auch für Niclas Füllkrug gilt, ist zumindest fraglich. Der Stürmer des SV Werder Bremen, der nach einer langwierigen Wadenverletzung am Vortag erstmals wieder Teile des Mannschaftstrainings absolviert hatte, übte an Silvester - genau wie Teamkollege Nick Woltemade - lediglich individuell. Für Füllkrug war das allerdings kein Rückschlag - er setzte planmäßig mit dem Team-Training aus.

Sturmkollege Davie Selke stand nach seiner Trainingsrückkehr am Mittwoch auch einen Tag vor dem Jahreswechsel auf dem Trainingsplatz. Ob Trainer Florian Kohfeldt Selke für das erste Spiel des Jahres 2021 für den Kader nominieren wird, ist allerdings ebenfalls mit einem dicken Fragezeichen zu versehen. Flügelstürmer Milot Rashica (Sehnenverletzung im Oberschenkel) wird indes definitiv noch bis Ende Januar fehlen. (mwi)

Weiter zur letzten Meldung vom 30. Dezember 2020:

Werder-Bremen-Hoffnungsträger Niclas Füllkrug wieder im Mannschaftstraining

Bremen - Der SV Werder Bremen hatte es tags zuvor angekündigt, und am Dienstagvormittag war es dann soweit: Niclas Füllkrug war erstmals nach seiner Wadenverletzung aus dem Oktober wieder im Mannschaftstraining dabei.

Der 27-Jährige absolvierte Teile der Einheit gemeinsam mit den Kollegen. Werder Bremen möchte den Stürmer ganz behutsam an die höhere Belastung heranführen, um einen Rückschlag zu vermeiden. Ein noch längerer Ausfall von Niclas Füllkrug soll unbedingt vermieden werden, schließlich ist er mit vier Toren noch immer der gefährlichste Spieler im Kader von Trainer Florian Kohfeldt. Gegen Union Berlin könnte Füllkrug am Samstag erstmals wieder zum Bremer Aufgebot gehören.

Nach Waden-Verletzung: Niclas Füllkrug steht für Werder Bremen wieder auf dem Trainingsplatz

Auch Stürmer Davie Selke und Offensivspieler Leonardo Bittencourt mischten während der Einheit am Dienstag wieder mit, sodass sich die Personalnot beim SV Werder Bremen im Angriff allmählich zu entspannen scheint. Flügelstürmer Milot Rashica (Sehnenverletzung im Oberschenkel) wird allerdings noch bis Ende Januar ausfallen. Auch Verteidiger Marco Friedl verpasste die Einheit am Dienstag. Er soll nach seiner Oberschenkelverletzung im Laufe der Woche wieder ins Teamtraining einsteigen. (dco)

Letzte Meldung vom 23. Dezember 2020:

Warten auf „Lücke“: Niclas Füllkrug schuftet auch an Weihnachten für das Werder Bremen-Comeback

Vielleicht lecker Gans essen mit der Familie, ein Spaziergang an der Weser - Weihnachten könnte so schön sein. Doch für Niclas Füllkrug ist in diesem Jahr alles anders. Während die Kollegen des SV Werder Bremen wenigstens ein paar freie Stunden über die Feiertage genießen können, schuftet Füllkrug in Extra-Schichten weiter für seine sehnlichst erwartete Rückkehr.

Niclas Füllkrug wird an den drei Tagen, an denen der Rest der Mannschaft frei hat, weiter trainieren, „um dann hoffentlich gegen Union Berlin wieder ein Kandidat für einen etwas längeren Einsatz zu sein“, kündigte Trainer Florian Kohfeldt an. Am 2. Januar wird es also frühestens so weit sein, dass Füllkrug nach seiner Wadenverletzung wieder spielen kann. Seine Wucht, sein Torinstinkt, seine Leidenschaft - sie fehlt Werder Bremen seit Ende Oktober.

Auch weil „Lücke“ nicht da war, geriet Werder ziemlich ins Straucheln. Obwohl der 6,5-Millionen-Mann verletzungsbedingt erst fünf Bundesligaspiele diese Saison bestreiten konnte, ist er mit vier Treffern immer noch Bremens treffsicherster Angreifer. Kein Wunder, dass die Fans auf eine Füllkrug-Rückkehr so schnell wie möglich hoffen. „Wir vermissen Dich auf dem Platz“ und „Werde schnell fit“, schreiben sie bei Instagram und versuchen, den 27-Jährigen aufzuheitern. Doch Niclas Füllkrug weiß nur zu gut, dass sein Comeback zu Werder Bremen sorgfältig vorbereitet werden muss.

Werder Bremen: Niclas Füllkrug musste nach seiner Verletzung „deutlich langsamer“ aufgebaut werden als geplant

Schließlich hat der Angreifer schon drei Knorpelschäden, einen Kreuzbandriss sowie einige Bänder-Verletzungen durchgemacht. Trotz der leider ziemlich beeindruckenden Verletzungshistorie hat Niclas Füllkrug nun erstmals ein größeres muskuläres Problem. Die erste Prognose, wonach er nur vier Wochen fehlen würde, ist jedenfalls längst überholt. Doch bei gesteigerter Belastung hatte seine Wade „eine Reaktion“ gezeigt und Füllkrug musste „deutlich langsamer“ aufgebaut werden, wie Kohfeldt sagte: „Wir müssen bei ihm vorsichtig sein.“

Füllkrug wäre für Werder Bremen auch deshalb so wertvoll, weil mit Milot Rashica und Davie Selke zwei Offensivkräfte derzeit nicht wirklich in Schwung kommen. Und ein Füllkrug in Topform weiß seinen wuchtigen Körper einzusetzen und Bälle abzulegen. „Niclas hat dieses Unbekümmerte auf dem Platz und ist unangenehm für den Gegner“, sagte Sportchef Frank Baumann zuletzt. Seine Rückkehr wird sehnlich erwartet - und deshalb schuftet Füllkrug auch über Weihnachten für sein Comeback. (sid)

Zur letzten Meldung am 22. Dezember 2020:

Persönliches Derby fällt für verletzten Niclas Füllkrug aus – Werder Bremen hofft auf „längeren Einsatz“ zum Jahresauftakt

Bremen – Es wäre so etwas wie sein persönliches Derby geworden, doch Niclas Füllkrug muss für das DFB-Pokal-Spiel des SV Werder Bremen bei seinem Ex-Club Hannover 96 verletzungsbedingt passen. Im neuen Jahr soll der 27-jährige Stürmer dann wieder voll angreifen.

„Wir haben uns dagegen entschieden, es in Hannover mit ihm zu versuchen“, sagte Cheftrainer Florian Kohfeldt am Tag vor dem DFB-Pokal-Spiel des SV Werder Bremen bei 96 (Mittwoch, 20,45 Uhr im DeichStube-Liveticker) über Niclas Füllkrug. Der an der Wade verletzte Stürmer hatte im Aufbautraining einen Rückschlag erlitten, bis zuletzt war aber die Hoffnung da, dass „Lücke“ gegen seinen Ex-Club womöglich doch spielen könnte. Jetzt ist klar: Gegen seinen Heimatverein darf Füllkrug nicht ran, Werder will nichts überstürzen.

Nach Verletzung: Niclas Füllkrug soll gegen Union Berlin für Werder Bremen spielen können

Im neuen Jahr soll Niclas Füllkrug dann aber wieder voll beim SV Werder Bremen angreifen. „Er wird noch eine Pause bekommen, um in Richtung Union Berlin ein Kandidat für einen längeren Einsatz zu sein“, so Kohfeldt. Das Bundesliga-Spiel gegen die Eisernen wird am 2. Januar 2021 im Weserstadion ausgetragen, bis dahin werden andere Spieler in der Startelf-Aufstellung des SV Werder stehen. (tst)

Letzte Meldung vom 4. Dezember 2020:

Werder Bremen muss nach Trainings-Rückschlag noch länger auf verletzten Niclas Füllkrug verzichten

Bremen - Ganz bitter! Niclas Füllkrug wird dem SV Werder Bremen noch länger fehlen. Der verletzte Stürmer hat im Training einen Rückschlag erlitten und wird nicht nur das Spiel gegen den VfB Stuttgart am Sonntag verpassen.

Das Fußball-Jahr 2020 könnte für Niclas Füllkrug gelaufen sein. Frühestens kurz vor Weihnachten gegen Mainz 05 (19. Dezember) oder im DFB-Pokal gegen Hannover 96 (23. Dezember), möglicherweise aber auch erst im Januar könnte der Angreifer wieder ein Thema für den Kader des SV Werder Bremen sein. „Er hat bei gesteigerter Belastung leider eine Reaktion in der Wade gezeigt. Wir werden ihn nun deutlich langsamer aufbauen müssen“, erklärte Trainer Florian Kohfeldt bei der Pressekonferenz am Freitag. Gegen den VfB Stuttgart fallen bei Werder Bremen neben Niclas Füllkrug auch Milot Rashica und Milos Veljkovic aus. (han)

Zur letzten Meldung vom 28. November 2020:

SV Werder Bremen muss weiter auf Niclas Füllkrug warten - aus einem erstaunlichen Grund

Wolfsburg/Bremen – Auch das Spielersatztraining am Samstagmittag fand ohne Niclas Füllkrug statt. Der 27-Jährige muss bei Werder Bremen weiter auf den Wiedereinstieg in den normalen Übungsbetrieb warten. Ein Einsatz des Stürmers am Sonntag (6. Dezember) gegen den VfB Stuttgart ist deshalb sehr fraglich.

„Wir müssen bei ihm vorsichtig sein. Ich kann nicht sagen, ob es für Stuttgart reicht“, sagte Trainer Florian Kohfeldt nach der 3:5-Niederlage des SV Werder Bremen beim VfL Wolfsburg über Niclas Füllkrug. Klarer ist die Prognose bei Josh Sargent, der am Freitag kurzfristig ausgefallen war. Der US-Amerikaner wird von Kohfeldt „Mitte der Woche“ im Teamtraining zurückerwartet: „Für Stuttgart besteht da keine Gefahr.“

Werder Bremen: Niclas Füllkrug wird in einer Woche gegen den VfB Stuttgart auch kein Thema sein

Dass Niclas Füllkrug, mit vier Toren der gefährlichste Bremer Angreifer der Saison, der Mannschaft in der wilden Partie in Wolfsburg hätte helfen können, steht außer Frage. Doch wegen seiner Wadenverletzung pausiert er mittlerweile seit fünf Wochen – und immer noch gibt es keine Comeback-Ankündigung. Den erstaunlichen Grund erläutert Kohfeldt: „Es ist die erste Muskelverletzung, die Niclas in seinem Leben hat. Deshalb fehlen uns da ein bisschen die Erfahrungswerte.“

Schon bemerkenswert: Füllkrug, der bereits drei Knorpelschäden und einen Kreuzbandriss sowie diverse andere Bänder-Verletzungen hinter sich gebracht hat, hatte also nie zuvor einen Faserriss oder eine andere, heftigere muskuläre Blessur. Die erste Vorhersage, wonach der Torjäger des SV Werder Bremen nach vier Wochen wieder zur Verfügung stehen würde, ist längst verstrichen. Und wer Kohfeldts Worte richtig deutet, ahnt, dass Füllkrug auch in einer Woche noch kein Thema sein wird. Aktuell absolviert der Angreifer noch individuelle Laufeinheiten.

Werder Bremen: Einsatz gegen Stuttgart nicht gefährdet - Josh Sargent hat „keine schwere Verletzung“

Josh Sargent bekommt indes nach seinem Missgeschick in Wolfsburg – der 20-Jährige verdrehte sich beim Anschwitzen am Vormittag vor dem Spiel den Fuß – ein paar Tage Ruhe und damit die Gelegenheit, das leicht lädierte Sprunggelenk zu schonen. Am Donnerstag und damit absolut rechtzeitig vor dem Werder-Spiel gegen Stuttgart am Sonntag soll er wieder trainieren. „Ich bin froh, dass es keine schwere Verletzung ist“, atmete Kohfeldt in Wolfsburg auf, nachdem Sargent beim 3:5 nur Augenzeuge statt Beteiligter gewesen war.

Vertreter Yuya Osako hatte in der Sturmspitze zwar nicht enttäuscht, es fehlte aber die Körperlichkeit, die Sargent einzubringen vermag. Kohfeldt: „Kein Vorwurf an Yuya, aber man sieht schon, welcher Faktor Josh für uns sein kann. Er kann physisch noch mehr auf den Platz bringen. Sein Ausfall hat schon wehgetan – und es ist das größte Lob für ihn, dass man merkt, dass er nicht da ist.“ (csa)

Zur letzten Meldung vom 26. November 2020:

Werder Bremen auch in Wolfsburg ohne Niclas Füllkrug und Milos Veljkovic

Der SV Werder Bremen wird auch am Freitag gegen den VfL Wolfsburg ohne die verletzten Niclas Füllkrug und Milos Veljkovic antreten.

„Niclas Füllkrug wird das Spiel in Wolfsburg nicht schaffen“, erklärte Trainer Florian Kohfeldt bei der Pressekonferenz des SV Werder Bremen am Donnerstag. „Und bei Milos Veljkovic bin ich mir ziemlich sicher, dass wir noch eine Woche abwarten.“

Werder Bremen gegen VfL Wolfsburg: „Kein unnötiges Risiko“ bei Milos Veljkovic

Die Personaldecke in der Defensive sei aktuell dick genug, deswegen wolle Werder Bremen bei Veljkovic „kein unnötiges Risiko“ eingehen. Kohfeldt verwies auf das straffe Programm mit vielen schweren Spielen bis Weihnachten.

Niclas Füllkrug hatte sich vor einem Monat im Spiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim eine Wadenverletzung zugezogen, Milos Veljkovic pausierte zuletzt wegen Adduktorenproblemen. Das Spiel von Werder Bremen gegen den VfL Wolfsburg steigt am Freitag um 20.30 Uhr. (han) Auch interessant: Mit dieser Aufstellung könnte Werder Bremen gegen den VfL Wolfsburg spielen. Update: Auch Josh Sargent fehlt Werder Bremen gegen den VfL Wolfsburg verletzt!

Zur letzten Meldung vom 24. November 2020:

Werder Bremen hofft auf Niclas Füllkrugs Comeback, doch die Aussichten sind schlecht

Bremen – Die 1:1-Serie bei Werder Bremen ist zwar gut und schön, auf Dauer sind diese Punkteteilungen aber nix. Sagt auch Clemens Fritz: „Es freut uns, wenn wir nicht verlieren, aber wir wollen Schritte nach vorne machen – und dafür braucht es Siege.“ Für Siege wiederum braucht es Tore, und wie die Erfahrung der letzten fünf Partien gezeigt hat, auch mehr als nur eins. Niclas Füllkrug könnte diese Tore liefern, wenn er denn endlich wieder spielen könnte.

Werder Bremen sehnt das Comeback des Stürmers (vier Treffer in den ersten vier Saisonspielen) herbei, muss jedoch auch am Freitag im Auswärtsspiel beim VfL Wolfsburg weiter ohne ihn planen. Jedenfalls sieht es laut Fritz, dem Leiter Profi-Fußball, sehr stark danach aus. Statt ins Mannschaftstraining einzusteigen, absolviert Niclas Füllkrug auch am Dienstag nur ein individuelles Programm. Die Wadenverletzung, zugezogen vor einem Monat im Spiel gegen 1899 Hoffenheim, ist immer noch nicht vollständig ausgeheilt.

Werder Bremen muss vorerst weiter auf Niclas Füllkrug verzichten - Milos Veljkovic vor Comeback?

„Die Chancen sind nicht gerade sehr hoch, dass er am Freitag dabei sein wird“, erklärt Fritz, „wir haben zwar die Hoffnung, dass er in den kommenden Tagen ins Teamtraining zurückkehren wird, aber ob das erst am Wochenende oder noch vorher sein wird, können wir nicht sagen.“ Klar ist: Viel Zeit bleibt Niclas Füllkrug und Werder Bremen nicht. Nur noch zwei Trainingstage sind es bis zum Spiel –  nach einem Monat Pause reichlich wenig, um ernsthaft ans Comeback schon gegen Wolfsburg zu glauben. Zumal Werder bei seinem torgefährlichsten Spieler der Null-Risiko-Linie folgt.

Fritz: „Es ist ja eine muskuläre Geschichte – und da sind wir sehr vorsichtig. Ich gehe aber davon aus, dass es nur noch eine Frage von Tagen ist.“ Heißt: Zum Heimspiel gegen den VfB Stuttgart am Nikolaustag sollte Füllkrug wieder dabei sein. Mit Milos Veljkovic kann Werder Bremen dagegen schon jetzt wieder planen. Der Innenverteidiger, der die vergangenen beiden Partien mit Adduktorenproblemen verpasst hatte, steht wieder im Mannschaftstraining und ist eine Option für die Partie beim VfL Wolfsburg. (csa) Auch interessant: So seht Ihr das Bundesliga-Spiel von Werder Bremen gegen den VfL Wolfsburg live im TV und im Live-Stream.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Dutzende Tote bei Erdbeben auf Sulawesi in Indonesien

Dutzende Tote bei Erdbeben auf Sulawesi in Indonesien

Die RTL-«Dschungelshow» startet

Die RTL-«Dschungelshow» startet

Magier Siegfried Fischbacher gestorben

Magier Siegfried Fischbacher gestorben

Samsung Galaxy S21: Drei Modelle und viele Kameras

Samsung Galaxy S21: Drei Modelle und viele Kameras

Meistgelesene Artikel

Werder-Aufstellung gegen den FC Augsburg: Premiere für Agu und Startelf-Comeback von Selke?

Werder-Aufstellung gegen den FC Augsburg: Premiere für Agu und Startelf-Comeback von Selke?

Werder-Aufstellung gegen den FC Augsburg: Premiere für Agu und Startelf-Comeback von Selke?
Schock für Werder Bremen: Niclas Füllkrug schon wieder verletzt!

Schock für Werder Bremen: Niclas Füllkrug schon wieder verletzt!

Schock für Werder Bremen: Niclas Füllkrug schon wieder verletzt!
Offiziell: Nick Woltemade verlängert bei Werder und soll „sein Talent vollends ausschöpfen“

Offiziell: Nick Woltemade verlängert bei Werder und soll „sein Talent vollends ausschöpfen“

Offiziell: Nick Woltemade verlängert bei Werder und soll „sein Talent vollends ausschöpfen“
Vor Werder Bremen gegen Augsburg: Zwei Corona-Fälle beim FCA

Vor Werder Bremen gegen Augsburg: Zwei Corona-Fälle beim FCA

Vor Werder Bremen gegen Augsburg: Zwei Corona-Fälle beim FCA

Kommentare