Werder verliert 1:3 gegen Gladbach

Kohfeldt: „Ich bin trotzdem stolz auf die Jungs“ - die Stimmen zum Spiel

+
Florian Kohfeldt war stolz auf die Leistung seiner Spieler bei Werder Bremens Niederlage gegen Borussia Mönchengladbach.

M'Gladbach - Wieder kein Sieg für Werder Bremen! Im Auswärtsspiel bei Borussia Mönchengladbach setzte es eine verdiente 1:3-Niederlage. Die Stimmen zum Spiel.

Davy Klaassen (Werder-Kapitän): Wir geben in der ersten Halbzeit zwei Tore zu einfach weg und haben dann ein paar Chancen, um zurückzukommen ins Spiel, aber die haben wir nicht genutzt. Und danach ist es eigentlich vorbei. Wir wissen auch, dass wir jetzt punkten müssen. Immerhin ist jetzt eine Woche Ruhe und dann müssen wir mal wieder gewinnen.

Florian Kohfeldt (Werder-Cheftrainer): Wir haben aus dem Spiel heraus die deutlich besseren Torchancen - nur wir machen sie nicht. Und wir kriegen nach 20 Minuten aus dem Nichts heraus zwei Gegentore. Durch einen Standard und eine Entscheidung, die du vielleicht so nicht treffen musst. Einen Qualitätsunterschied im Spiel selber habe ich so aber nicht gesehen. Gladbach hat vorne einfach eine ganz andere Konsequenz. Ich hatte da nicht das Gefühl, dass wir hergespielt worden sind. Ich habe mich richtig über das 1:3-Tor gefreut, weil wir einfach weitermachen. Ich bin trotzdem stolz darauf, wie die Jungs hier weitergemacht haben. Und ich beantrage, dass wir zukünftig ohne Standards spielen.

Fotostrecke: Werders klare Niederlage gegen Gladbach

Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach © gumzmedia
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach © gumzmedia
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach © gumzmedia
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach © ima go images / Moritz Müller
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach © dpa
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach © gumzmedia
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach © gumzmedia
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach © dpa
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach © gumzmedia
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach © dpa
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach © gumzmedia
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach © dpa
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach © gumzmedia
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach © gumzmedia
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach © dpa
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach © dpa
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach © gumzmedia
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach © gumzmedia
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach © gumzmedia
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach © gumzmedia
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach © gumzmedia

Werder Bremen mit Leistung bei 1:3-Niederlage gegen Borussia Mönchengladbach nicht unzufrieden

Maximilian Eggestein (Werder-Profi): Ich finde, wir haben es nicht so schlecht gemacht. Wir hatten eigentlich gute Lösungen, haben Yuya vorne immer wieder im Zentrum gefunden. Wir haben einfach die Tore nicht gemacht und Gladbach war dann vorne eiskalt. Wir müssen die Dinger vorne machen. Da kriegt kein Einzelner die Schuld, es gibt einfach zur Zeit viele Dinge, die wir besser machen müssen.

Yann Sommer (Gladbach-Keeper): Das war ein schöner Sieg für uns, einmal mehr zu Hause. Es war wichtig in die Länderspielpause mit so einem Sieg zu gehen. Wir haben eine sehr ordentliche Leistung gezeigt. Wichtig war, dass wir kein schnelles Gegentor bekommen haben. Werder hatte ja einige Gelegenheiten. Auch die Elfmetersituation, weil Bremen hat es offensiv sehr gut gemacht und dann hätte es nochmal eng werden können.

Patrick Herrmann (Gladbacher Doppeltorschütze): Es ist immer schön, wenn man als Offensivspieler ein bisschen Platz hat. Bei meinem zweiten Tor hatte ich dann ein bisschen mehr Zeit und konnte in Ruhe abschließen. Wir freuen uns über den wichtigen Sieg und die Tabellenführung.

Auch interessant:

Individuelle Fehler untergraben Kohfeldts Matchplan: Taktik-Analyse zu Werder Bremens Niederlage in Mönchengladbach. Torhüter Jiri Pavlenka von Werder Bremen sah auch in M‘Gladbach nicht gut aus, muss um seinen Platz zwischen den Pfosten aber nicht bangen. Nach dem nicht zufriedenstellenden Start in die Saison: Werder Bremen hat den Auftrag, in den letzten sechs Spielen der Hinrunde einen Totalschaden zu verhindern.

Werder Bremen: „Zu einfach Fehler!“ - Leonardo Bittencourt sieht „verdienten Sieg“ für Gladbach

Leonardo Bittencourt (Werder-Torschütze): „Es war ein verdienter Sieg für Gladbach. Wir haben zu einfache Gegentore bekommen. Wenn wir das Momentum auf unserer Seite gehabt hätten, hätten wir das Spiel vielleicht gedreht. Egal, was auf uns einprasselt, wir stehen unseren Mann und wir gemeinsam aus dieser Situation herausfinden.“ 

Theodor Gebre Selassie (Werder-Verteidiger): „Der Gegner geht durch eine Standardsituation viel zu einfach in Führung. Und dann bekommen wir gleich das zweite Tor. Auch diese Szene können wir besser lösen. Dann ist es schwierig beim Tabellenführer. Wir haben die Möglichkeit zurückzukommen. Aber so ist das bei uns, es fehlt ein bisschen das Glück. Wir müssen das nächste Spiel unbedingt gewinnen, wir müssen jetzt liefern.“

*Mit Material von DAZN und Werder.de

Mehr News zu Werder Bremen

Bei Werder Bremen läuft in Gladbach alles schief - der Spielbericht der DeichStube. Einzelkritik mit Noten zu Werder Bremens 1:3-Pleite gegen Borussia Mönchengladbach: Fehlgriff Pavlenka, Fehlschuss Klasssen. Mittelfeldspieler Davy Klaassen hatte in der Partie in Gladbach die Chance, per Elfmeter auf 1:2 zu verkürzen, doch er verschoss. Darf er auch in Zukunft noch vom Punkt antreten? Nach der Niederlage in Gladbach: Werder sticht sich die feine Klinge in den eigenen Rücken – ein Kommentar.

Quelle: DeichStube

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Bayern machen Königsklassen-Rekord perfekt

Bayern machen Königsklassen-Rekord perfekt

Völkermord-Klage: Suu Kyi verteidigt Militärs von Myanmar

Völkermord-Klage: Suu Kyi verteidigt Militärs von Myanmar

White Island: Sorge vor Ausbruch verzögert Opferbergung

White Island: Sorge vor Ausbruch verzögert Opferbergung

Mallorca will Schrauben gegen Sauftourismus anziehen

Mallorca will Schrauben gegen Sauftourismus anziehen

Meistgelesene Artikel

Werder Bremen droht gegen FC Bayern Bittencourt-Ausfall

Werder Bremen droht gegen FC Bayern Bittencourt-Ausfall

Polizeikostenstreit: Werder Bremen zieht Drohung leerer Gäste-Blöcke zurück

Polizeikostenstreit: Werder Bremen zieht Drohung leerer Gäste-Blöcke zurück

So liefen die bisherigen Spiele von Werder Bremen gegen Paderborn

So liefen die bisherigen Spiele von Werder Bremen gegen Paderborn

Werder-Geheimtraining ohne Bargfrede

Werder-Geheimtraining ohne Bargfrede

Kommentare