Neue Verträge für die Trainer

+

Bremen - Sie arbeiten schon seit einigen Wochen bei den Profis, nun werden sie auch entsprechend entlohnt: Werder Bremen hat wie angekündigt die Verträge von Chefcoach Viktor Skripnik, Co-Trainer Florian Kohfeldt und Torwart-Trainer Christian Vander modifiziert.

Die Laufzeit bleibt unverändert bis 2017. Das gilt auch für den neuen Kontrakt von Co-Trainer Torsten Frings, dessen Trainee-Programm im Sommer geendet hätte. „Wir haben uns geeinigt, die Verträge werden in den nächsten Tagen unterschrieben“, bestätigte Sportchef Thomas Eichin auf Nachfrage. Besonderheit: Sollte das Trainerteam in der Bundesliga scheitern, gibt es die Möglichkeit, ins Leistungszentrum des Vereins zurückzukehren. Somit sind Skripnik und Co., die bislang nur für Werder gearbeitet haben, beruflich abgesichert.

kni

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Blutiger Dornfelder: ein Krimi-Rotwein-Paket zum Genießen

Blutiger Dornfelder: ein Krimi-Rotwein-Paket zum Genießen

Trauerfeier für Prinz Philip am kommenden Samstag

Trauerfeier für Prinz Philip am kommenden Samstag

Große Anteilnahme am Tod Prinz Philips

Große Anteilnahme am Tod Prinz Philips

Bayern verlieren Final-Wiedersehen gegen Paris Saint-Germain

Bayern verlieren Final-Wiedersehen gegen Paris Saint-Germain

Meistgelesene Artikel

Fünf Angstmacher für Werder Bremen vor dem Endspurt

Fünf Angstmacher für Werder Bremen vor dem Endspurt

Fünf Angstmacher für Werder Bremen vor dem Endspurt
Umbau erforderlich: Wie Werder Ömer Topraks Ausfall kompensieren könnte

Umbau erforderlich: Wie Werder Ömer Topraks Ausfall kompensieren könnte

Umbau erforderlich: Wie Werder Ömer Topraks Ausfall kompensieren könnte
Besonderer Schutz für Werder Bremens Talent Eren Dinkci

Besonderer Schutz für Werder Bremens Talent Eren Dinkci

Besonderer Schutz für Werder Bremens Talent Eren Dinkci
Werder hofft gegen Dortmund wieder auf Füllkrug-Einsatz

Werder hofft gegen Dortmund wieder auf Füllkrug-Einsatz

Werder hofft gegen Dortmund wieder auf Füllkrug-Einsatz

Kommentare