Urteil des DFB-Sportgerichts

Werder muss 35.000 Euro Strafe zahlen

Bremen - Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Werder Bremen zu einer Geldstrafe von 35.000 Euro verurteilt. Grund für die Strafe ist das mehrfache Fehlverhalten einiger Werder-Anhänger.

Wie es in der Pressemitteilung des DFB heißt, wurde mit der Strafe unter anderem geahndet, dass Bremer Zuschauer nach Abpfiff des Bundesligaspiels gegen den FC Ingolstadt am 19. September 2015 das Schiedsrichterteam mit Bierbechern beworfen hatten. Auch das wiederholte Abbrennen von Pyrotechnik und der geworfene Bierhalter auf einen Dortmunder Spieler führten zu der hohen Geldstrafe. Werder hat dem Urteil zugestimmt, damit ist es rechtskräftig.
mib

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Bremer Freimarkt: Der Freitagabend

Bremer Freimarkt: Der Freitagabend

Bremer Freimarkt: Der Freitagabend

Bremer Freimarkt: Der Freitagabend

Messer-Attacke in München - Bilder vom Polizeieinsatz

Messer-Attacke in München - Bilder vom Polizeieinsatz

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Meistgelesene Artikel

Das passiert am Samstag

Das passiert am Samstag

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen Gladbach

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen Gladbach

Wohin mit Kainz? Nouri hat die Wahl

Wohin mit Kainz? Nouri hat die Wahl

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Kommentare