Urteil des DFB-Sportgerichts

Werder muss 35.000 Euro Strafe zahlen

Bremen - Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Werder Bremen zu einer Geldstrafe von 35.000 Euro verurteilt. Grund für die Strafe ist das mehrfache Fehlverhalten einiger Werder-Anhänger.

Wie es in der Pressemitteilung des DFB heißt, wurde mit der Strafe unter anderem geahndet, dass Bremer Zuschauer nach Abpfiff des Bundesligaspiels gegen den FC Ingolstadt am 19. September 2015 das Schiedsrichterteam mit Bierbechern beworfen hatten. Auch das wiederholte Abbrennen von Pyrotechnik und der geworfene Bierhalter auf einen Dortmunder Spieler führten zu der hohen Geldstrafe. Werder hat dem Urteil zugestimmt, damit ist es rechtskräftig.
mib

Mehr zum Thema:

Attentäter reiste von Düsseldorf nach Manchester

Attentäter reiste von Düsseldorf nach Manchester

Manchester-Stars feiern bewegenden Sieg

Manchester-Stars feiern bewegenden Sieg

Großbrand bei Hamburg: Komplex mit Disco in Flammen

Großbrand bei Hamburg: Komplex mit Disco in Flammen

Helene Fischer und der Käsekuchen: Konzertkritik zur Mini-Show in München

Helene Fischer und der Käsekuchen: Konzertkritik zur Mini-Show in München

Meistgelesene Artikel

Furioses Finale ohne Freudentaumel

Furioses Finale ohne Freudentaumel

China lockt Kruse mit Mega-Gehalt

China lockt Kruse mit Mega-Gehalt

Wiedwald: „Können stolz auf die Rückrunde sein“

Wiedwald: „Können stolz auf die Rückrunde sein“

Nouris Hoffnung: Perfekter Tag, perfektes Ende

Nouris Hoffnung: Perfekter Tag, perfektes Ende

Kommentare