Vor dem Flensburg-Spiel

Mit Rotation und Risiko im Pokal?

Werder-Trainer Florian Kohfeldt wird für das Spiel gegen Weiche Flensburg sehr wahrscheinlich personelle Veränderungen vornehmen.
+
Werder-Trainer Florian Kohfeldt wird für das Spiel gegen Weiche Flensburg sehr wahrscheinlich personelle Veränderungen vornehmen.

Bremen - Dass sie gegen Bayer Leverkusen fürchterlich vermisst wurden, steht außer Frage. Ohne Philipp Bargfrede und Niklas Moisander ging der SV Werder mit 2:6 unter.

Dass deshalb alle in Bremen auf ein schnelles Comeback der beiden Defensivsäulen hoffen, ist ebenfalls klar. Die Frage ist nur, was schnell in diesem Fall bedeutet. Schon am Mittwoch im DFB-Pokal gegen Viertligist Weiche Flensburg? Oder erst am Sonntag in der Bundesliga bei Mainz 05?

Vermutlich gilt: Mit Blick auf das Mainz-Spiel bloß kein Risiko eingehen. Was bedeuten würde, dass weder Moisander noch Bargfrede gegen Flensburg dabei sein werden. Beide leiden an muskulären Problemen, beide tauchten am Montag nicht beim so genannten Spielersatztraining der Reservisten auf. Bargfrede trainierte zwar individuell, Moisander wurde jedoch gar nicht auf dem Platz gesehen. Welchen Sinn würde es also machen, einen von beiden gegen einen Viertligisten ins Spiel zu schicken, solange noch ein Restrisiko einer erneuten Verletzung besteht? Genau: keinen.

Friedl womöglich wieder in der Startelf

Vermutlich wird also erneut Nuri Sahin statt Bargfrede auflaufen sowie Sebastian Langkamp statt Moisander – den sechs Gegentoren gegen Leverkusen zum Trotz. Denkbar auch, dass Werder-Coach Florian Kohfeldt den gegen die Werkself zur Halbzeit ausgewechselten Marco Friedl aufbietet, um Linksverteidiger Ludwig Augustinsson eine Pause zu geben. „Es ist gut möglich, dass er in dieser Woche wieder in der Startelf stehen wird“, hatte Kohfeldt nach dem Leverkusen-Debakel über Friedl gesagt.

Apropos Pause, apropos Schonung: Kohfeldt hätte allen Grund, auch die durch Nationalmannschaftseinsätze belasteten Maximilian Eggestein und Yuya Osako mal Gelegenheit zum Verschnaufen zu geben. Doch Vorsicht: Zu viele freiwillige Veränderungen könnten von der Mannschaft leicht auch falsch verstanden werden. Motto: Gegen einen Regionalligisten kann man es ja machen. Von diesem Punkt bis zur Überheblichkeit, dem Nährboden schon vieler Pokal-Überraschungen, ist es nur ein kurzer Weg.

Netzreaktionen: „Is‘ Freimarkt - aber Schießbude kann dann jetzt zu“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Die beliebtesten Kuchenklassiker und Tortenträume

Die beliebtesten Kuchenklassiker und Tortenträume

Meistgelesene Artikel

Nach Impfpass-Betrug: Ex-Werder-Profi Meier fordert zweite Chance für Anfang

Nach Impfpass-Betrug: Ex-Werder-Profi Meier fordert zweite Chance für Anfang

Nach Impfpass-Betrug: Ex-Werder-Profi Meier fordert zweite Chance für Anfang
Füllkrug erklärt: Die Werder-Chance auf den Aufstieg soll eine Lust bleiben, nicht zur Last werden

Füllkrug erklärt: Die Werder-Chance auf den Aufstieg soll eine Lust bleiben, nicht zur Last werden

Füllkrug erklärt: Die Werder-Chance auf den Aufstieg soll eine Lust bleiben, nicht zur Last werden
Werder-Sportchef verrät: Baumann traf Ole Werner schon, als Markus Anfang noch Trainer war

Werder-Sportchef verrät: Baumann traf Ole Werner schon, als Markus Anfang noch Trainer war

Werder-Sportchef verrät: Baumann traf Ole Werner schon, als Markus Anfang noch Trainer war
Die Weiser-Wende? Der Status als „Genesener“ macht für den Werder-Spieler vieles leichter

Die Weiser-Wende? Der Status als „Genesener“ macht für den Werder-Spieler vieles leichter

Die Weiser-Wende? Der Status als „Genesener“ macht für den Werder-Spieler vieles leichter

Kommentare