Personal gegen Mainz 05

Mini-Chance für Bargfrede, Johannsson dabei

Aron Johannsson wird gegen Mainz 05 wieder im Bundesliga-Kader von Werder Bremen stehen. Möglicherweise auch Jean-Manuel Mbom (l.).
+
Aron Johannsson wird gegen Mainz 05 wieder im Bundesliga-Kader von Werder Bremen stehen. Möglicherweise auch Jean-Manuel Mbom (l.).

Bremen – Auch beim Abschlustraining war er nicht dabei. Philipp Bargfrede verpasste am Freitagnachmittag die letzte Übungseinheit vor dem Heimspiel gegen Mainz 05 – und es zeichnet sich ab, dass der 30-Jährige das Spiel gegen Mainz 05 am Samstag (15.30 Uhr, DeichStube-Liveticker) verpassen wird.

Doch so klar, wie es scheint, ist es nicht, meinte Trainer Florian Kohfeldt. „Es ist noch offen, ob er dabei ist oder nicht. Bargi hat durchaus eine realistische Chance auf einen Platz im Kader“, sagte er. Der Mittelfeld-Stabilisator hatte bereits vor zwei Wochen das Spiel gegen Bayer Leverkusen wegen muskulärer Probleme verpasst und seither auch nicht mit der Mannschaft trainiert. Während der Abschlusseinheit am Freitag absolvierte er eine individuelle Einheit im Stadioninneren. Das allein reicht, um die Hoffnung bei Kohfeldt hochzuhalten.

Sollte Bargfrede am Ende doch ausfallen (wofür die Wahrscheinlichkeit nach Lage der Dinge höher ist als für das Gegenteil), stünde Werder vor einem echten Problem im defensiven Mittelfeld. Denn auch Stellvertreter Nuri Sahin steht wegen einer Gelb-Sperre nicht zur Verfügung. Was tun?

Schon gelesen? Ist Kohfeldt auf Dauer überhaupt zu halten?

Startelf-Chance für Kevin Möhwald

Die Lösung wird wahrscheinlich Maximilian Eggestein heißen. Der 22 Jahre alte Beinahe-Nationalspieler hatte in der Vergangenheit schon ab und an den „Sechser“ gespielt, wenn während einer Partie Verschiebungen nötig waren. Das funktionierte meistens. Eggesteins Part auf der rechten Halbposition im Mittelfeld würde dann vermutlich Kevin Möhwald übernehmen. Für den 25-Jährigen wäre es in seiner ersten Bundesliga-Saison der erst vierte Startelf-Einsatz.

Schon gelesen? Auftrag an das Team: Zurück in den „Flow“

Anderer Mannschaftsteil, andere Personalie: Weil sich nach Claudio Pizarro und Yuya Osako, die als Ausfälle bereits feststanden, nun auch Fin Bartels (muskuläre Probleme) definitiv abgemeldet hat, schafft es Aron Johannsson tatsächlich in den Bremer Kader. „Er ist dabei“, bestätigte Kohfeldt das Bundesliga-Comeback des Angreifers. Johannsson war wegen einer Sprunggelenkverletzung elf Monate ausgefallen, erst am vergangenen Samstag war er im Spiel der U23 gegen Lupo Martini Wolfsburg auf den Platz zurückgekehrt. Nun sitzt er bei den Profis auf der Bank.

Quelle: DeichStube

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Autos, Bier und Zigarren - Wer "Corona" alles im Namen trägt

Autos, Bier und Zigarren - Wer "Corona" alles im Namen trägt

Auto fahren in Corona-Zeiten

Auto fahren in Corona-Zeiten

So motzen Sie Ihr Fahrrad auf

So motzen Sie Ihr Fahrrad auf

Auf Segelkreuzfahrt: Odyssee in der Ägäis

Auf Segelkreuzfahrt: Odyssee in der Ägäis

Meistgelesene Artikel

Rückkehr zum FC Bayern München nach der Profi-Karriere? Das sagt Werder-Legende Claudio Pizarro 

Rückkehr zum FC Bayern München nach der Profi-Karriere? Das sagt Werder-Legende Claudio Pizarro 

Transfergerüchte-Ticker: Macht der SSC Neapel bei Werder-Star Milot Rashica ernst?

Transfergerüchte-Ticker: Macht der SSC Neapel bei Werder-Star Milot Rashica ernst?

Drei Jahre nach Drama im Test gegen Werder Bremen: Ajax Amsterdam kündigt Vertrag von hirnverletztem Abdelhak Nouri

Drei Jahre nach Drama im Test gegen Werder Bremen: Ajax Amsterdam kündigt Vertrag von hirnverletztem Abdelhak Nouri

Werder-Profi Bittencourt: Trotz Corona-Pause viel zu tun wegen bevorstehender Babyfreuden

Werder-Profi Bittencourt: Trotz Corona-Pause viel zu tun wegen bevorstehender Babyfreuden

Kommentare