Werder-Verteidiger hofft auf einen Einsatz

Veljkovic will gegen Brasilien „unbedingt spielen“

+
Milos Veljkovic wartet bisher noch auf seinen ersten WM-Einsatz.

Moskau - Die Ausgangslage ist klar: Ein Sieg am Mittwochabend gegen den fünfmaligen Weltmeister Brasilien (20.00 Uhr/ZDF), und Werder-Profi Milos Veljkovic (22) steht mit der serbischen Nationalmannschaft bei der WM in Russland im Achtelfinale.

Es wäre ein historischer Erfolg, denn die Vorrunde haben die Serben noch nie überstanden. Bei ihrer ersten WM-Teilnahme im Jahr 2010 war nach den Gruppenspielen Schluss. „Brasilien ist der klare Favorit“, sagt Veljkovic gegenüber „werder.de“ - betont aber auch: „Es ist nichts unmöglich. Man hat gesehen, wie eng die Spiele sind. Da ist es egal, ob man gegen Brasilien, Argentinien oder Spanien spielt.“ Wie es mit einem Erfolg gegen die Brasilianer funktionieren kann, hat sich der Bremer auch schon überlegt.

„Wir müssen defensiver stehen und dürfen ihnen keinen Raum geben, um ihre Schnelligkeit auszuspielen“, sagt Veljkovic, der bisher noch auf seinen ersten WM-Einsatz wartet. In den Spielen gegen Costa Rica (1:0) und die Schweiz (1:2) ließ ihn Trainer Mladen Krstajic (spielte selbst von 2000 bis 2004 für Werder) jeweils auf der Bank.

Veljkovic heiß auf das Brasilien-Spiel

„Ich will unbedingt spielen“, betont Veljkovic, der in Bremen unangefochtener Stammspieler ist, im Nationalteam aber Ex-Bremer Dusko Tosic (Besiktas Istanbul) und Nikola Milenkovic (AC Florenz) in der Abwehrmitte den Vortritt lassen muss.

„Niemand ist zufrieden, wenn er nicht zum Einsatz kommt. Ich will Einsatzminuten und hoffe, dass ich diese bekommen werde“, sagt Veljkovic, der seine Rolle im Team aber ganz gut einschätzen kann: „Ich muss geduldig bleiben. Schließlich bin ich neu in der Nationalmannschaft.“

Milos Veljkovic: Seine Karriere in Bildern

Milos Veljkovic
Milos Veljkovic spielte zunächst in der Jugend des FC Basel, seiner Heimatstadt. 2011 folgte der Wechsel nach England zur U18 von Tottenham Hotspurs. © imago
Milos Veljkovic
Bei den Profis von Tottenham hatte er 2014 zwei Premier-League-Einsätze. In der Saison 2014/15 wurde er zuerst an den FC Middlesbrough und dann an Charlton Athletic verliehen. © imago
Im Februar 2016 verpflichtete Werder Bremen den damals 20-jährigen Verteidiger.
Im Februar 2016 verpflichtete Werder Bremen den damals 20-jährigen Verteidiger. © gumzmedia
Veljkovic absolvierte drei Spiele für Werders U23...
Veljkovic absolvierte drei Spiele für Werders U23... © gumzmedia
...und stand im März 2016 in drei Erstligaspielen auf dem Platz.
...und stand im März 2016 in drei Erstligaspielen auf dem Platz. © gumzmedia
Milos Veljkovic
Es folgte eine vierwöchige Verletzungspause nach einem Zehenbruch im Training. Als er wieder fit war, wurde er zum Stammspieler in Werders zweiter Mannschaft. © Gumz
Milos Veljkovic
Ende des Jahres 2016 bekam Veljkovic wieder Einsatzzeit im Bundesliga-Team und wurde von da an zu einer festen Größen in Werders Abwehrkette. © Gumz
Sein erstes Tor für die Grün-Weißen erzielte er 2017 in der ersten DFB-Pokalrunde gegen die Würzburger Kickers. Werder gewann das Spiel 3:0.
Sein erstes Tor für die Grün-Weißen erzielte er 2017 in der ersten DFB-Pokalrunde gegen die Würzburger Kickers. Werder gewann das Spiel 3:0. © gumzmedia
Milos Veljkovic
Der gebürtige Schweizer läuft für die serbische Nationalmannschaft auf. Mit der U19 gewann er 2013 die Europameisterschaft, zwei Jahre später wurde er sogar U20-Weltmeister. Bei der U21-Europameisterschaft 2017 schied sein Team jedoch in der Vorrunde aus. © imago
Milos Veljkovic
Im Oktober 2017 wurde er erstmals für die A-Nationalmannschaft nominiert. Serbien siegte gegen Georgien und qualifizierte sich für die WM 2018 in Russland, Veljkovic kam aber nicht zum Einsatz. © imago
Beim 3:1-Erfolg über den 1. FC Köln am 12. März 2018 erzielte Veljkovic seinen ersten Treffer in der Bundesliga.
Beim 3:1-Erfolg über den 1. FC Köln am 12. März 2018 erzielte Veljkovic seinen ersten Treffer in der Bundesliga. © gumzmedia
Veljkovic wurde für die WM 2018 nominiert und durfte im Gruppenspiel der Schweiz gegen Brasilien ran. Hier ist der Bremer mit Gabriel Jesus im Zweikampf. Im Achtelfinale ging es gegen Schweden nach Hause (0:1).
Veljkovic wurde für die WM 2018 nominiert und durfte im Gruppenspiel der Schweiz gegen Brasilien ran. Hier ist der Bremer mit Gabriel Jesus im Zweikampf. Im Achtelfinale ging es gegen Schweden nach Hause (0:1). © imago

Schon gelesen?

Gastkommentar von Thomas Schaaf: „Ich bin begeistert von Toni Kroos“

Thomas Delaney zieht mit Dänemark ins WM-Achtelfinale ein

Ticker: Werder Bremen bei der WM 2018 in Russland

Quelle: DeichStube

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Protest gegen Migranten in mexikanischer Grenzstadt Tijuana

Protest gegen Migranten in mexikanischer Grenzstadt Tijuana

Trump besucht Brandgebiet in Kalifornien

Trump besucht Brandgebiet in Kalifornien

Frau stirbt bei Protest gegen hohe Spritpreise in Frankreich

Frau stirbt bei Protest gegen hohe Spritpreise in Frankreich

Tijuana bereitet sich auf Ankunft weiterer Migranten vor

Tijuana bereitet sich auf Ankunft weiterer Migranten vor

Meistgelesene Artikel

Pizarro bricht das Training ab

Pizarro bricht das Training ab

Werder-Abgänge: Fünf Ex-Bremer spielen um die Meisterschaft

Werder-Abgänge: Fünf Ex-Bremer spielen um die Meisterschaft

„Schon sehr reif“: Löw lobt Eggestein - und lässt ihn weiter warten

„Schon sehr reif“: Löw lobt Eggestein - und lässt ihn weiter warten

Auszeit für Pizarro

Auszeit für Pizarro

Kommentare