Werder-Profis sprechen nur vor dem Spiel

Veljkovic und das verpasste Eggestein-Trikot

+
Da war die Laune noch besser: Milos Veljkovic beim Aufwärmen vor dem Länderspiel gegen Deutschland.

Wolfsburg – Milos Veljkovic lächelte, als er in die Interviewzone der Wolfsburger VW-Arena kam. Der Werder-Profi war beim 1:1 seiner Serben im Test gegen Deutschland zwar nur Zuschauer gewesen, aber ihm macht es einfach Spaß in der Nationalmannschaft. „Bei uns herrscht eine sehr gute Atmosphäre“, erklärte der 23-Jährige im Gespräch mit der Deichstube.

Nur eines ärgerte ihn: Er hatte seinen Bremer Teamkollegen Maximilian Eggestein verpasst, doch der geplante Trikottausch der Werder-Profis sollte noch nachgeholt werden.

Schon gelesen? Kein Eggestein-Debüt beim deutschen 1:1

Am Montag startet Veljkovic mit Serbien in die EM-Quali

WM-Teilnehmer Veljkovic hatte lange Zeit auf der Bank gesessen. Dann schickte ihn Trainer Mladen Krstajic in der 80. Minute zum Aufwärmen. Doch auf eine Einwechslung verzichtete Werders Double-Sieger von 2004. „Das gehört dazu“, sagte Veljkovic zu der etwas ungewöhnlichen Situation und gestand: „Natürlich bin ich enttäuscht, jeder will doch spielen.“ Aber es sei eben auch nur ein Freundschaftsspiel gewesen. 

Am Montag wird es ernst, dann startet für die Serben in Portugal die EM-Qualifikation. „Bis dahin ist noch fünf Mal Training. Schauen wir, was passiert“, meinte der Innenverteidiger mit einem breiten Grinsen im Gesicht. Die Konkurrenz im Abwehrzentrum ist groß, aber für den Bremer nicht unüberwindbar. Nikola Milenovic vom AC Florenz ist natürlich gesetzt, er spielte auch gegen Deutschland. Neben ihm durfte sich Uros Spajic (FK Krasnodar) präsentieren. Der 26-Jährige wirkte nicht immer sicher, da könnte Veljkovic durchaus eine Chance haben. Allerdings ist da auch noch der erfahrene Stefan Mitrovic vom RC Straßburg.

Fotostrecke: Werders aktuelle Nationalspieler

Yuya Osako nahm mit der japanischen Nationalmannschaft an der WM 2018 in Russland teil und scheiterte gegen Belgien im Achtelfinale nur denkbar knapp (2:3). Im Gruppenspiel gegen Kolumbien erzielte er das Siegtor zum 2:1.
Yuya Osako nahm mit der japanischen Nationalmannschaft an der WM 2018 in Russland teil und scheiterte gegen Belgien im Achtelfinale nur denkbar knapp (2:3). Im Gruppenspiel gegen Kolumbien erzielte er das Siegtor zum 2:1.  © imago
Maximilian Eggestein zählt bei Werder mit seinen 21 Jahren bereits zu den absoluten Leistungsträgern. Auch im Dress der deutschen U21 hat der zentrale Mittelfeldspieler schon auf sich aufmerksam machen können.
Maximilian Eggestein zählt bei Werder mit seinen 21 Jahren bereits zu den absoluten Leistungsträgern. Auch im Dress der deutschen U21 hat der zentrale Mittelfeldspieler schon nachhaltig auf sich aufmerksam machen können.  © imago
Theodor Gebre Selassie gehört nicht nur bei Werder seit Jahren zum Stammpersonal. Auch im Dress der tschechischen Landesauswahl beackert er die rechte Seite.
Theodor Gebre Selassie gehört nicht nur bei Werder seit Jahren zum Stammpersonal. Auch im Dress der tschechischen Landesauswahl beackert er die rechte Seite.  © imago
Jiri Pavlenka ist seit seinem Wechsel zu Werder unumstrittener Stammkeeper. Diesen Schritt will er nun auch im Dress der Nationalelf machen.
Jiri Pavlenka ist seit seinem Wechsel zu Werder unumstrittener Stammkeeper. Diesen Schritt will er nun auch im Dress der Nationalelf machen.  © imago
Florian Kainz (hier gegen Russland) hat für sein Heimatland Österreich schon einige Länderspiele absolviert, ist aber - ähnlich wie bei Werder - noch kein absoluter Stammspieler.
Florian Kainz (hier gegen Russland) hat für sein Heimatland Österreich schon einige Länderspiele absolviert, ist aber - ähnlich wie bei Werder - noch kein absoluter Stammspieler.  © imago
Werders Schwede Ludwig Augustinsson (hier gegen England) hat sich auch in der Nationalmannschaft längst etabliert und war ebenso wie Osako WM-Teilnehmer und Torschütze. 
Werders Schwede Ludwig Augustinsson (hier gegen England) hat sich auch in der Nationalmannschaft längst etabliert und war ebenso wie Osako WM-Teilnehmer und -Torschütze.   © imago
Im Verein ist Milos Veljkovic gesetzt. Diesen Schritt muss er im Nationaltrikot erst noch gehen. Mit Serbien war er aber immerhin schon Bestandteil des WM-Kaders und kam auch im Gruppenspiel gegen Brasilien zu einem Einsatz.
Im Verein ist Milos Veljkovic gesetzt. Diesen Schritt muss er im Nationaltrikot erst noch gehen. Mit Serbien war er aber immerhin schon Bestandteil des WM-Kaders und kam auch im Gruppenspiel gegen Brasilien zu einem Einsatz.  © imago
Bei Werder pendelt Milot Rashica in dieser Saison bisher zwischen Ersatzbank und Tribüne. Im Dress der Nationalmannschaft des Kosovo kommt er öfter zum Zug, schwankt allerdings auch zwischen Startelf und Ersatzbank.
Bei Werder pendelt Milot Rashica in dieser Saison bisher zwischen Ersatzbank und Tribüne. Im Dress der Nationalmannschaft des Kosovo kommt er öfter zum Zug, schwankt allerdings auch zwischen Startelf und Ersatzbank.  © imago
Josh Sargent ist ein verheißungsvolles Talent - das steht außer Frage. Bei Werder wurde er bis dato aber nur in der U23 eingesetzt. Im Dress der USA gelang ihm gleich in seinem ersten A-Länderspiel sein erster Treffer gegen Bolivien.
Josh Sargent ist ein verheißungsvolles Talent - das steht außer Frage. Bei Werder wurde er bis dato aber nur in der U23 eingesetzt. Im Dress der USA gelang ihm gleich in seinem ersten A-Länderspiel sein erster Treffer gegen Bolivien.  © imago
Johannes Eggestein hat unlängst sein erstes Bundesliga-Tor geschossen. Für Deutschland spielte er bereits in der U20 und U21 (hier gegen Mats Hummels und die A-Nationalmannschaft).
Johannes Eggestein hat unlängst sein erstes Bundesliga-Tor geschossen. Für Deutschland spielte er bereits in der U20 und U21 (hier gegen Mats Hummels und die A-Nationalmannschaft).  © imago
Felix Beijmo kam in der Bundesliga bisher überhaupt noch nicht zum Zug. Immerhin einmal durfte er einen Kurzeinsatz für die schwedische U21-Nationalmannschaft (gegen Ungarn) feiern.
Felix Beijmo kam in der Bundesliga bisher überhaupt noch nicht zum Zug. Immerhin einmal durfte er einen Kurzeinsatz für die schwedische U21-Nationalmannschaft (gegen Ungarn) feiern.  © imago
Die neue Bremer Nummer zwei Luca Plogmann hat bisher 13 U17- und zwei U18-Länderspiele für Deutschland absolviert und ist nun erstmals für die deutsche U19 nominiert worden.
Die neue Bremer Nummer zwei Luca Plogmann hat bisher 13 U17- und zwei U18-Länderspiele für Deutschland absolviert und ist nun erstmals für die deutsche U19 nominiert worden.  © imago
Der 20-jährige Österreicher Marco Friedl hat bei Werder momentan einen schweren Stand, bekommt kaum Einsätze. Für sein Heimatland spielt er in der U21.
Der 20-jährige Österreicher Marco Friedl hat bei Werder momentan einen schweren Stand, bekommt kaum Einsätze. Für sein Heimatland spielt er in der U21.  © imago
Jean-Manuel Mbom galt als eine der Entdeckungen in der Saisonvorbereitung. Bisher spielte er nur in der U23. Dennoch dürfte der aktuelle deutsche U19-Nationalspieler bald als ernsthafter Kandidat für die Profis gelten.
Jean-Manuel Mbom galt als eine der Entdeckungen in der Saisonvorbereitung. Bisher spielte er nur in der U23. Dennoch dürfte der aktuelle deutsche U19-Nationalspieler bald als ernsthafter Kandidat für die Profis gelten.  © imago
Jan-Niklas Beste aus Werders U23 hat Nachwuchsnationalmannschaften des DFB durchlaufen. Zuletzt wurde er in die U20 eingeladen.
Jan-Niklas Beste aus Werders U23 hat Nachwuchsnationalmannschaften des DFB durchlaufen. Zuletzt wurde er in die U20 eingeladen.  © imago

Veljkovic hofft auf Stammplatz bei Werder

Das Hoffen auf einen Platz in der Startelf kennt Veljkovic aus Bremen. Dort hat ihn im neuen Jahr Sebastian Langkamp überholt. Als sich der Ex-Berliner dann verletzte, durfte Veljkovic ran, sah aber gegen Schalke die fünfte Gelbe Karte und musste deshalb im letzten Spiel in Leverkusen pausieren. „Natürlich war das ärgerlich“, meinte Veljkovic: „Aber ich hoffe, dass ich gegen Mainz wieder spielen darf. Ich muss einfach professionell bleiben und hart trainieren.“

In Wolfsburg hatte er allerdings erst mal noch eine andere Aufgabe zu erfüllen. Nach dem kurzen Interview machte er sich auf die Suche nach Maximilian Eggestein. „Vor dem Spiel haben wir kurz gesprochen, danach habe ich ihn leider nicht mehr gesehen. Ich schaue jetzt mal, ob ich sein Trikot noch bekomme.“ Natürlich hätte er seinem Werder-Kollegen das Debüt in der Nationalelf gegönnt, „aber diese Zeit ist trotzdem gut für ihn“. Er selbst würde von diesen Länderspielreisen immer profitieren – sportlich und menschlich.

Quelle: DeichStube

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Frankfurt feiert historischen Abend - Nun gegen Chelsea

Frankfurt feiert historischen Abend - Nun gegen Chelsea

Frankfurt nach Aufholjagd gegen Benfica im Halbfinale

Frankfurt nach Aufholjagd gegen Benfica im Halbfinale

Nordkorea reizt Trump: Atomgespräche mit USA nur ohne Pompeo

Nordkorea reizt Trump: Atomgespräche mit USA nur ohne Pompeo

Waldbrandgefahr: Viele Osterfeuer in Ostdeutschland abgesagt

Waldbrandgefahr: Viele Osterfeuer in Ostdeutschland abgesagt

Meistgelesene Artikel

Pavlenka: Entwarnung nach Untersuchung

Pavlenka: Entwarnung nach Untersuchung

Mögliche Aufstellung gegen Freiburg: Osako ein Fall für die Startelf

Mögliche Aufstellung gegen Freiburg: Osako ein Fall für die Startelf

Streichs Riesen-Lob für Klaassen: „Was für ein Spieler!“

Streichs Riesen-Lob für Klaassen: „Was für ein Spieler!“

Dank Jacobsen, Barry und Young: U23 schlägt SSV Jeddeloh II deutlich

Dank Jacobsen, Barry und Young: U23 schlägt SSV Jeddeloh II deutlich

Kommentare