Bremer Spieler bei den Nationalmannschaften

Werder und die EM: Lang löst das Ticket, Rashica geht als Favorit in die Playoffs

+
Werder-Profi Michael Lang im Trikot der schweizerischen Nationalmannschaft (Archiv)

Bremen – Jiri Pavlenka hat es geschafft, Ludwig Augustinsson ebenfalls – und nun hat auch Michael Lang als dritter aktueller Werder-Profi das EM-Ticket gelöst.

Anders als die beiden Kollegen stand der Rechtsverteidiger beim entscheidenden Qualifikationsspiel seiner Nationalmannschaft auch auf dem Platz. Am Montagabend besiegte die Schweiz Fußballzwerg Gibraltar mit 6:1, zog damit am letzten Spieltag der Gruppe A noch an Dänemark (1:1 in Irland) vorbei und sicherte sich Platz eins. Lang stand bei dem kleinen Torfestival über die volle Spielzeit auf dem Platz und kam so zu seinem 30. Länderspiel. Zugleich war die Partie für den 28-Jährigen ein kleines Comeback, denn sein bis dato letzter Einsatz für die Schweiz lag schon ein Jahr und vier Tage zurück. Bei den siebenEM-Qualifikationsspielen vor der Entscheidung gegen Gibraltar hatte Lang zumeist zwar im Kader gestanden, war aber nicht zum Einsatz gekommen. Nun kann er sich berechtigte Hoffnungen machen, im Sommer auch zum EM-Aufgebot der Eidgenossen zu gehören.

Werder Bremen: Jiri Pavlenka in Tschechien nicht die erste Wahl 

Ziemlich sicher werden dann auch Pavlenka für Tschechien und Augustinsson für Schweden dabei sein. Torhüter Pavlenka ist zwar nicht erste Wahl, bleibt aber fester Bestandteil der Nationalmannschaft. Augustinsson wäre als Linksverteidiger bei den Schweden gesetzt, wenn er nicht seit Monaten nach seiner Knie-OP ausfallen würde. Bei Werder steht er kurz vor dem Comeback und wird im Sommer – sofern keine weitere Verletzung dazwischen kommt - zum schwedischen EM-Team gehören.

Werder Bremen: Milot Rashica hat noch Restchance auf Europameisterschaft

Eine Restchance auf eine Teilnahme an derEuropameisterschaft hat noch Werder-Stürmer Milot Rashica. Mit dem Kosovo kann er sich im März noch über die Nations-League-Playoffs für das Turnier qualifizieren. Die möglichen Gegner in den zwei K.o.-Runden rekrutieren sich aus den anderen drei Gruppensiegern der Liga D - also Georgien, Weißrussland und Nordmazedonien. Gemessen an den Auftritten in der EM-Qualifikation geht Rashica mit seinem Team als Favorit in die Ausscheidung. Gespielt werden zwei Halbfinals und ein Finale mit jeweils nur einer Partie. Der Hin- und Rückspielmodus kommt nicht zur Anwendung. Die Spieltermine sind der 26. und 31. März 2020.

Dann könnte auch Milos Veljkovic noch auf den EM-Zug aufspringen – vorausgesetzt er schafft es, sich wieder ins serbische Nationalteam zu spielen. Zuletzt war das nicht der Fall. Serbien ist als Sieger der Gruppe 4 in der Nations League C für die Playoffs qualifiziert. Die Gegner stehen allerdings erst nach Abschluss aller Qualifikationsspiele am Dienstagabend und einem eventuellen Losverfahren fest.

Zur letzten Meldung vom 17. November 2019

Nächste Enttäuschung für Werder-Torwart Jiri Pavlenka

Bremen – Es waren Spiele ohne sportliche Relevanz – und dennoch hatte der Länderspiel-Sonntag wenigstens für einen von zwei Profis des SV Werder Bremen eine Bedeutung.

Zum Abschluss der EM-Qualifikationsgruppe A verlor Milot Rashica mit dem Kosovo gegen England mit 0:4, spielte dabei aber wenigstens durch. Jiri Pavlenka blieb derweil bei Tschechiens 0:1 gegen Bulgarien trotz eines Torwartwechsels erneut nur die Zuschauerrolle.

Es ging jeweils um nichts mehr in den Spielen mit Bremer Beteiligung. Während Tschechien seit Donnerstag sicher für die EM 2020 qualifiziert ist, muss der Kosovo nach Platz drei in der Gruppe auf das Schlupfloch Nations League hoffen. Die Partie gegen Gruppensieger England hatte deshalb allenfalls aus Prestigegründen noch eine Brisanz. Rashica und Co. legten sich dann auch eine Halbzeit lang mächtig ins Zeug, kassierten nach drei Gegentoren in der Schlussphase aber doch die erwartet klare Niederlage.

Werder Bremen: Jiri Pavlenka muss bei Tschechien um Platz als Nummer zwei kämpfen

Luft raus – das galt wohl für die Tschechen in Bulgarien. Nach der drei Tage zuvor perfekt gemachten EM-Qualifikation lieferten Pavlenkas Landsmänner eine schwaches Spiel ab und verloren erstmals in der Verbandsgeschichte gegen Bulgarien. Dass der Keeper des SV Werder Bremen dabei erneut nicht zum Einsatz kam, passt zur aktuellen Situation des 27-Jährigen.

Obwohl Nationalcoach Jaroslav Silhavy seinem Stammtorhüter Tomas Vaclik (FC Sevilla) eine Pause gönnte, rückte nicht Pavlenka nach, sondern Nationalmannschaftsdebütant Ondrej Kolar (25/Slavia Prag). Für Pavlenka bedeutet das wohl, dass er sich künftig nicht mit Vaclik um die Nummer eins im tschechischen Tor streiten kann, sondern gegen Kolar seinen Status als erster Ersatzmann verteidigen muss.

Bereits am späten Sonntagnachmittag verlor Johannes Eggestein mit der deutschen U21-Nationalmannschaft das EM-Qualifikationsspiel gegen Belgien mit 2:3. Kapitän Eggestein wurde früh ausgewechselt. (csa)

Zur letzten Meldung vom 16. November 2019:

Inklusive Volley-Hammer: Marco Friedl mit Doppelpack für Österreichs U21

Marco Friedl entdeckt den Torjäger in sich! Der Linksverteidiger von Werder Bremen hat am Freitagabend beim 4:0-Sieg von Österreichs U21 in der EM-Qualifikation gegen den Kosovo einen Doppelpack erzielt.

Das erste Tor war dabei eines aus der Kategorie „äußerst sehenswert“: Mit einem Volley-Strahl aus rund 20 Metern traf Marco Friedl zum zwischenzeitlichen 2:0 (20.). Nach dem Seitenwechsel erhöhte der 21-Jährige mit einem Kopfball nach einer Ecke auf 3:0 (69.). Die Ecke hatte der Profi des SV Werder Bremen auch selbst herausgeholt: Seinen direkt geschossenen Freistoß hatte der kosovarische Torwart gerade noch so um den Pfosten gelenkt. Friedl spielte über 90 Minuten.

Werder Bremen: Michael Lang und Josh Sargent bei Länderspielen auf der Bank

Für Österreichs U21 ist der Dreier ein wichtiger Schritt in der EM-Qualifikation. Die Mannschaft von Teamchef Werner Gregoritsch schloss mit vier Siegen aus fünf Spielen zu Tabellenführer England auf, das allerdings noch ein Spiel weniger bestritten hat. Neben den Gruppensiegern qualifiziert sich auch der beste Tabellenzweite direkt für die EM 2021 in Slowenien und Ungarn – und das ist im Moment Österreich mit zwölf Punkten.

Zwei andere Bremer Nationalspieler kamen derweil nicht zum Einsatz: Michael Lang sah den 1:0-Erfolg seiner Schweizer in der EM-Qualifikation gegen Georgien ebenso von der Bank wie Josh Sargent den 4:1-Sieg der USA gegen Kanada in der CONCACAF Nations League. Beide haben in den nächsten Tagen noch Einsatzchancen: Die Schweiz spielt am Montagabend noch gegen Gibraltar, die USA haben am Dienstagabend (Ortszeit) noch ein Auswärtsspiel in Kuba. Bereits am Donnerstag hatte Jiri Pavlenka mit Tschechien 2:1 gegen den Kosovo um Milot Rashica gewonnen und das EM-Ticket gelöst. (han)

Marco Friedl, Verteidiger von Werder Bremen, erzielte beim 4:0-Sieg von Österreichs U21 gegen Kosovo einen Doppelpack - und heimste danach viele nette Worte ein.

Zur ersten Meldung vom 6. November 2019:

Länderspiele im November: Diese Werder-Spieler sind nominiert

Werder Bremens Nummer eins, Jiri Pavlenka, ist für die anstehenden Länderspiele in den Kader der tschechischen Nationalmannschaft berufen worden. Zudem wurden Marco Friedl und Romano Schmidt für die U21 von Österreich sowie Johannes Eggestein für Deutschlands U21 nominiert.

Nationaltrainer Jaroslav Silhavy hat Jiri Pavlenka für die anstehenden Länderspiele nominiert – der Torhüter von Werder Bremen trifft mit der Nationalmannschaft von Tschechien im Rahmen der EM-Qualifikation zunächst auf den Kosovo (14. November, 20.45 Uhr), anschließend geht es gegen Bulgarien (17. November, 18.00 Uhr).

Wie schon zuletzt dürfen sich auch die deutschen U20-Nationalspieler Benjamin Goller und Jean-Manuel Mbom von Werder über eine Nominierung von Trainer Manuel Baum freuen. Sie treffen mit ihrem Team in der Länderspielpause auf Portugal (18. November, 19.30 Uhr).

Bremens Cheftrainer Florian Kohfeldt muss des Weiteren auf Joshua Sargent verzichten, der mit der Nationalmannschaft der USA unterwegs ist. In der CONCACAF Nations League spielen die US-Amerikaner zunächst gegen Kanada (16. November, 01.00 Uhr), ehe es für Sargent und seine Teamkollegen gegen Kuba (20. November, 01.30 Uhr) geht.

Keine Überraschung ist auch die Nominierung von Bremens Angreifer Milot Rashica. Er wurde in den Kader des Kosovo berufen, der gegen Tschechien (14. November, 20.45 Uhr) und England (17. November, 18.00 Uhr) in der EM-Qualifikation ran muss.

Werder Bremen: Friedl steht auf Abruf bereit

Zudem wurden Marco Friedl und Romano Schmid in die österreichische U21-Nationalmannschaft berufen. Das Duo trifft zuerst auf die U21 des Kosovo (15. November, 18.00 Uhr), bei der Begegnung handelt es sich um ein Qualifikationsspiel zur U21-Europameisterschaft. Die darauffolgende Partie gegen Ungarns U21 (18. November) ist dagegen lediglich ein Freundschaftsspiel.

Wie schon in der vergangenen Länderspielpause darf sich Friedl Hoffnungen auf einen Einsatz bei der A-Nationalmannschaft Österreichs machen – er steht auf Abruf bereit.

Neben Friedl und Schmid wird sich mit Johannes Eggestein auch ein weiterer deutscher Nationalspieler auf Reisen befinden. Der Kapitän der U21 ist von Nationaltrainer Stefan Kuntz U21-EM-Qualifikationsspiel gegen Belgien (17. November, 16.00 Uhr) nominiert worden.

Zum Kader des Schweizer Nationalteams zählt im November erneut Michael Lang von Werder Bremen. Der Außenverteidiger wurde für die beiden EM-Qualifikationsspiele gegen Georgien (15. November, 20.45 Uhr) sowie Gibraltar (18. November, 20.45 Uhr) nominiert. (bst)

Die anstehenden Länderspiele der Spieler von Werder Bremen im Überblick:

Michael Lang:

15. November 2019, 20.45 Uhr: Schweiz - Georgien (EM-Quali)

18. November 2019, 20.45 Uhr: Gibraltar - Schweiz (EM-Quali)

Milot Rashica:

14. November 2019, 20.45 Uhr: Tschechien - Kosovo (EM-Quali)

17. November 2019, 18.00 Uhr: Kosovo - England (EM-Quali)

Joshua Sargent:

16. November 2019, 01.00 Uhr: USA - Kanada (CONCACAF Nations League)

20. November 2019, 01.30 Uhr: Kuba - USA (CONCACAF Nations League)

Benjamin Goller, Jean-Manuel Mbom:

18. November 2019, 19.30 Uhr: Portugal - Deutschland U20

Jiri Pavlenka:

14. November 2019, 20.45 Uhr: Tschechien - Kosovo (EM-Quali)

17. November 2019, 18.00 Uhr: Bulgarien - Tschechien (EM-Quali)

Marco Friedl, Romano Schmid:

15. November 2019, 18.00 Uhr: Österreich U21 - Kosovo U21 (U21-EM-Quali)

18. November 2019, Uhrzeit offen: Ungarn U21 - Österreich U21 (Freundschaftsspiel)

Friedl auf Abruf bei der A-Nationalmannschaft:

16. November 2019: Österreich - Nordmazedonien (EM-Quali)

19. November 2019: Lettland - Österreich (EM-Quali)

Johannes Eggestein:

17. November 2019, 16.00 Uhr: Deutschland U21 - Belgien U21 (U21-EM-Quali)

Mehr News vom SV Werder Bremen

Über seinen Umgang mit Fehlern spricht Jiri Pavlenka von Werder Bremen im Interview mit der DeichStube. Frank Baumann ist unterwegs: Der Sportchef von Werder Bremen schaut sich nach potentiellen Neuzugängen um. Vor dem Spiel gegen Borussia Mönchengladbach: Fohlen-Manager Eberl im Interview. Vor dem Spiel von Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach: Kohfeldt verteidigt vehement seinen Kurs.

Quelle: DeichStube

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Bambi-Verleihung: Prominente Preisträger und royaler Glamour

Bambi-Verleihung: Prominente Preisträger und royaler Glamour

Hongkong: 100 Aktivisten verbarrikadieren sich weiter in Uni

Hongkong: 100 Aktivisten verbarrikadieren sich weiter in Uni

Islamismus, Dürre und Hunger: Der Sahelzone droht die Krise

Islamismus, Dürre und Hunger: Der Sahelzone droht die Krise

So spielt sich "Star Wars: Fallen Order"

So spielt sich "Star Wars: Fallen Order"

Meistgelesene Artikel

Englische Clubs heiß auf Werder-Rakete Milot Rashica

Englische Clubs heiß auf Werder-Rakete Milot Rashica

Neue Verträge für die Altgedienten: Werder Bremen hält an der Erfahrung fest

Neue Verträge für die Altgedienten: Werder Bremen hält an der Erfahrung fest

Serbien verzichtet auf Veljkovic

Serbien verzichtet auf Veljkovic

Augustinssons Comeback rückt näher, Moisanders nicht

Augustinssons Comeback rückt näher, Moisanders nicht

Kommentare