Ein Trio soll im Januar zurückkehren

Mehr Auswahl für den Trainer

+
Aron Johannsson

Bremen - Werder-Coach Viktor Skripnik hat von neuen Spielern gesprochen – und wird wahrscheinlich auch drei bekommen. Allerdings sind das alles gute alte Bekannte. Die Langzeitverletzten Raphael Wolf und Özkan Yildirim sollen nach der Winterpause genauso wie der seit zwei Monate pausierende Aron Johannsson wieder zur Verfügung stehen.

„Das ist der Plan“, sagt Sportchef Rouven Schröder: „Es wäre wirklich schön, wenn es bei allen klappen würde.“ Doch Schröder will auch nicht zu viel Druck für die Betroffenen aufbauen, denn die Situation ist für den einen oder anderen nicht ganz so einfach.

Das gilt vor allem für Özkan Yildirim. Der 22-Jährige ist fast schon ein Dauerpatient. Ein Einsatz in der Dritten Liga – mehr war in dieser Spielzeit für den Sulinger aufgrund von Knieproblemen nicht drin. In der Vorsaison war es kaum besser – damals wegen Leistenproblemen. „Der Junge hat wirklich Pech gehabt“, sagt Schröder: „Aber er ist auch unheimlich ehrgeizig.“ Aktuell pendelt Yildirim zwischen Bremen und Regensburg, wo er bei Corpus Care eine spezielle Reha absolviert. „Es geht aufwärts, ich greife wieder an!“, verkündete der Mittelfeldspieler kürzlich via Internet. Wenn alles gut läuft, so Schröder, dann könnte Yildirim im Januar wieder dabei sein.

Genauso wie Raphael Wolf. Der Keeper hat zwei Hüftoperationen hinter sich und deshalb bis auf zwei Drittliga-Spiele die komplette Hinrunde verpasst. „Wir rechnen mit ihm im Januar“, sagt Schröder. Wolf arbeitet im Kraftraum und hält sich auf dem Rad fit.

Aron Johannsson steht dagegen seit Sonntag wieder auf dem Platz. „Das macht natürlich Hoffnung“, sagt Schröder, dämpft aber zugleich die Erwartungen: „Das heißt nicht zwangsläufig, dass er schon bald mit der Mannschaft trainiert.“ Nach der Leistenoperation des Stürmers will Werder nichts überstürzen. „Ein Frühstart kommt nicht in Frage, wir werden da ganz vorsichtig sein“, erklärt Schröder: „Es ist eher unwahrscheinlich, dass Aron in diesem Jahr noch spielt. Es ist wichtiger, dass er zur Vorbereitung auf die Rückrunde wieder richtig dabei sein kann.“

kni

Mehr zum Thema:

Terror gegen Teenager: Viele Tote bei Anschlag in Manchester

Terror gegen Teenager: Viele Tote bei Anschlag in Manchester

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Besonderes Flair: Sightseeing in den schönsten Straßen der Welt

Besonderes Flair: Sightseeing in den schönsten Straßen der Welt

Meistgelesene Artikel

Alles anders im Angriff?

Alles anders im Angriff?

Sambou Yatabare vor dem Abflug

Sambou Yatabare vor dem Abflug

Rene Adler kein Thema für Werder

Rene Adler kein Thema für Werder

Raphael Wolf verabschiedet

Raphael Wolf verabschiedet

Kommentare