Der Werder-Kapitän und der Traum von den Topclubs

Rummenigge: Kruse für die Bayern kein Thema

+
Werder-Kapitän Max Kruse steht bei einigen Topclubs auf dem Zettel - der FC Bayern München gehört nicht dazu.

Bremen – Werder-Kapitän Max Kruse liebäugelt mit einem Wechsel zu einem Topclub, auch die Bundesliga ist dabei nicht ausgeschlossen, doch dort werden die Kandidaten immer weniger.

Nach Borussia Mönchengladbach hat sich nun auch der FC Bayern München klar positioniert und eine Verpflichtung des 31-jährigen Angreifers ausgeschlossen. Borussia Dortmund soll ebenfalls nicht interessiert sein. Wenn Kruse in der nächsten Saison in der Champions League spielen will, bleiben ihm in der Bundesliga eigentlich nur noch RB Leipzig oder Eintracht Frankfurt. Ein Wechsel ins Ausland erscheint ohnehin wahrscheinlicher. Vor allem Premier-League-Club Tottenham Hotspur hat ein Auge auf Kruse geworfen – und wird ihn im Doppelpack gegen die Bayern besonders im Blick haben.

Schon gelesen? Auch die Bayern wollten Maxi Eggestein

Die Bayern selbst werden natürlich auch auf Kruse achten, denken dabei aber nicht an eine gemeinsame Zukunft. Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge antwortete in einem Interview mit „Mein Werder“ auf die Frage, ob der FC Bayern von der Liste der Kruse-Interessenten zu streichen sei, deutlich mit: „Ja.“ Vor knapp einer Woche hatte Mönchengladbachs Sportchef Max Eberl bereits im ZDF-Sportstudio klargestellt, dass eine Kruse-Rückkehr zur Borussia kein Thema sei.

Kruses Vertrag bei Werder läuft im Sommer aus, er kann ablösefrei wechseln. Die Bremer möchten ihn gerne behalten, warten aber auf eine Antwort des Angreifers, der auf Angebote von Topclubs setzt und diese dann prüfen möchte. Bis Ende Mai hat ihm Werder dafür Zeit eingeräumt, dann muss sich Kruse entscheiden. Ansonsten planen die Bremer ihre Zukunft ohne Kruse.

(kni)

Quelle: DeichStube

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Sechs Tote nach Schüssen in Baden-Württemberg

Sechs Tote nach Schüssen in Baden-Württemberg

Federers Zittersieg - Keine "Sunday-Night-Party" für Görges

Federers Zittersieg - Keine "Sunday-Night-Party" für Görges

Merkel: Deutschland will türkische Küstenwache stärken

Merkel: Deutschland will türkische Küstenwache stärken

Chinas Millionenstädte abgeschottet - Lage doch schlimmer?

Chinas Millionenstädte abgeschottet - Lage doch schlimmer?

Meistgelesene Artikel

Bartels vor Rückkehr in Kader des SV Werder

Bartels vor Rückkehr in Kader des SV Werder

Nach Kopf-Verletzung: „Gute Chance“, dass Werder-Verteidiger Kevin Vogt gegen Hoffenheim spielt

Nach Kopf-Verletzung: „Gute Chance“, dass Werder-Verteidiger Kevin Vogt gegen Hoffenheim spielt

Dreierkette hält dicht und wird doch gesprengt: Wenigstens auf Toprak kann Werder Bremen bauen

Dreierkette hält dicht und wird doch gesprengt: Wenigstens auf Toprak kann Werder Bremen bauen

Ex-Referee Rafati schützt Moisander: „Reaktion war menschlich und nachvollziehbar“

Ex-Referee Rafati schützt Moisander: „Reaktion war menschlich und nachvollziehbar“

Kommentare