Selbstkritische HSV-Zwischenbilanz

Von Werder verliehener Martin Harnik hadert mit „falschen Entscheidungen“

Martin Harnik, von Werder Bremen an den HSV verliehen, ist mit seinem ersten Halbjahr in Hamburg nicht rundum zufrieden.
+
Martin Harnik, von Werder Bremen an den HSV verliehen, ist mit seinem ersten Halbjahr in Hamburg nicht rundum zufrieden.

Hamburg - Seit einem halben Jahr ist Martin Harnik von Werder Bremen an den Hamburger HSV ausgeliehen, zuletzt lief es aber nicht rund für den Stürmer. Jetzt zieht er eine selbstkritische Zwischenbilanz.

„In der Winterpause habe ich mir viele Gedanken gemacht, warum es zuletzt für mich nicht so gut gelaufen ist“, sagte Werder-Leihgabe Martin Harnik in einem Interview von „abendblatt.de“. „Ich hatte einige Torchancen, diese aber aus unterschiedlichen Gründen nicht nutzen können. Ich habe falsche Entscheidungen getroffen, hatte Alu-Pech, der Ball wurde auf der Linie weggeschlagen oder der Torwart hat gehalten.“ Das sei bezeichnend für die letzten beiden Monate gewesen. „Die zwei Monate zuvor war ich zufrieden mit meiner Leistung.“

Der gebürtige Hamburger Martin Harnik war im Sommer als Leihgabe von Werder Bremen zum HSV gekommen. In elf Liga-Einsätzen in dieser Saison erzielte der ehemalige österreichische Nationalspieler zwei Tore. Der 32-jährige Stürmer wartet aber bereits seit Ende Oktober auf einen Treffer.

Werder Bremen und der HSV: Martin Harnik denkt nicht an Zukunft

Auch wenn es zuletzt für den Tabellenzweiten nicht rund lief, ist Martin Harnik vom Aufstieg der Hanseaten überzeugt. „Wir sind auf einem direkten Aufstiegsplatz und haben es selbst in der Hand“, meinte er. Natürlich sei es an der Tabellenspitze eng, „aber ich bin überzeugt von unserer Mannschaft und der Art und Weise, wie wir Fußball spielen“. Zudem habe ich keine Mannschaft gesehen, die gegen den HSV klar überlegen gewesen sei. „Wir sind oft an uns selbst gescheitert.“

Martin Harnik hat bei Werder Bremen noch Vertrag bis 2021

Harniks Vertrag in Hamburg würde sich im Aufstiegsfall verlängern. Doch damit beschäftige er sich derzeit nicht. „Wir haben einen klaren sportlichen Auftrag, den wir erfüllen möchten. Über etwas anderes mache ich mir zum jetzigen Zeitpunkt keine Gedanken“, sagte Martin Harnik, dessen Vertrag beim SV Werder Bremen noch bis 2021 läuft. (dpa/tst)

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Brütende Hitze in Deutschland - Zum Wochenstart Abkühlung

Brütende Hitze in Deutschland - Zum Wochenstart Abkühlung

Brandschutzprüfung: Polizei bricht in „Rigaer 94“ Türen auf

Brandschutzprüfung: Polizei bricht in „Rigaer 94“ Türen auf

Italien nach Sieg gegen die Schweiz im EM-Achtelfinale

Italien nach Sieg gegen die Schweiz im EM-Achtelfinale

Wales siegt dank Bale und Ramsey - Türkei vor Turnier-Aus

Wales siegt dank Bale und Ramsey - Türkei vor Turnier-Aus

Meistgelesene Artikel

Anfangs schwieriger Start bei Werder: Ein Sisyphos an der Seitenlinie?

Anfangs schwieriger Start bei Werder: Ein Sisyphos an der Seitenlinie?

Anfangs schwieriger Start bei Werder: Ein Sisyphos an der Seitenlinie?
Analyst, Scout, Co-Trainer - was Werder-Coach Anfang mit seinem Assistenten Tom Cichon alles vorhat

Analyst, Scout, Co-Trainer - was Werder-Coach Anfang mit seinem Assistenten Tom Cichon alles vorhat

Analyst, Scout, Co-Trainer - was Werder-Coach Anfang mit seinem Assistenten Tom Cichon alles vorhat
Neuer Sechser: SV Werder Bremen soll Angebot für Norweger Fredrik Aursnes abgegeben haben

Neuer Sechser: SV Werder Bremen soll Angebot für Norweger Fredrik Aursnes abgegeben haben

Neuer Sechser: SV Werder Bremen soll Angebot für Norweger Fredrik Aursnes abgegeben haben
Werder-Test in Lohne: 500 Zuschauer erlaubt

Werder-Test in Lohne: 500 Zuschauer erlaubt

Werder-Test in Lohne: 500 Zuschauer erlaubt

Kommentare