Trainingslager in Südafrika

Baumann: „Kapriolen? Sehe ich nicht“

+
Werder-Manager Frank Baumann sieht keinen Grund zum Meckern. Für ihn sind die Bedingungen in Südafrika „zufriedenstellend“.

Johannesburg – Für die einen ist es ein Baustein eines wackeligen Häuschens, auf dessen Klingelschild „Trainingslager-Flop“ steht. Für andere ist so ein Wechsel von einem zum anderen Trainingsgelände ein völlig normaler, sogar einkalkulierter Vorgang. Frank Baumann ist einer dieser Anderen.

Dass der SV Werder im Trainingslager in Johannesburg seit Dienstag auf den Plätzen des südafrikanischen Erstliga-Spitzenreiters Bidvest Wits FC trainieren muss, weil der eigentlich gewählte Platz des Randburg FC bei zu viel Regen zu schnell schlapp macht, juckt den Sportchef nicht.

Schon gelesen? Kainz-Wechsel? Baumann formuliert ein schwaches Nein

Baumann sieht „zufriedenstellende Bedingungen“

„Der Platz hier ist in einem sehr guten Zustand, wir haben zwar eine etwas längere Fahrtzeit hierher, aber das ist absolut im Rahmen, sodass die Bedingungen für uns zufriedenstellend sind“, sagt der 43-Jährige, schränkt aber ein: „Optimal ist es vielleicht nicht, aber das habe ich in meinem langen Fußballerleben bislang noch nie anders erlebt.“

Aber klar ist auch: Niemand will im Trainingslager flickschustern müssen, so wie Werder gerade flickschustern muss. Baumann sagt zwar, dass schon im September bei der Besichtigung aller infrage kommenden Anlagen in Johannesburg das Gelände des Bidvest Wits FC als Alternative ausgeguckt worden war, aber die Mannschaft von hier nach da zu verschieben, gehört nicht zu dem, was man einen reibungslosen Ablauf nennt.

Folgerichtig wird Werder nun auch wohl für den Rest des Trainingslagers beim Bidvest Wits FC bleiben. „In der Vorbereitung auf diese Reise haben wir – sei es sportlich oder außersportlich – alles Mögliche getan, um auf verschiedene Situationen vorbereitet zu sein. Deshalb war es kein Problem, den Platz für heute oder auch für die nächsten Tage zu bekommen“, erklärt Baumann. 

Werder könne das Gelände immer dann nutzen, wenn der Hausherr selbst nicht trainiert. Und am Donnerstag, einen Tag vor dem Testspiel bei und gegen den Bidvest Wits FC, könnte Werder eventuell sogar im Stadion trainieren. „Aber das ist noch nicht sicher“, so Baumann.

Hier geht es zu unserem Werder-Trainingslager-Ticker.

Das unbeständige Wetter als einziger Störfaktor

Da für Freitag erneut Gewitter in Johannesburg angekündigt sind, die das Testspiel gefährden könnten, denken beide Clubs über eine zeitliche Verlegung (geplante Anstoßzeit: 17.00 Uhr MEZ) der Partie nach. Baumann: „Da müssen wir vielleicht improvisieren, aber das ist etwas, was in Trainingslagern dazu gehört und die eigentliche Arbeit nicht beeinträchtigt.“

Ohnehin gibt er der ersten Hälfte des Trainingslagers trotz des Testspielabbruchs, trotz des Umzugs auf ein anderes Trainingsgelände und trotz des nur latent vorhandenen Interesse der Südafrikaner an Werder eine gute Note. „Wir konnten gut trainieren und auch die eine oder andere Erfahrung außerhalb des Fußballs machen.“ Allenfalls das wechselhafte Wetter sei störend, sagt Baumann, „ansonsten sehe ich hier keine Kapriolen“.

Fotostrecke: Werders Township-Tour in Johannesburg

Werders Township-Tour in Johannesburg.
Werders Township-Tour in Johannesburg. © Gumz
Werders Township-Tour in Johannesburg.
Werders Township-Tour in Johannesburg. © Gumz
Werders Township-Tour in Johannesburg.
Werders Township-Tour in Johannesburg. © Gumz
Werders Township-Tour in Johannesburg.
Werders Township-Tour in Johannesburg. © Gumz
Werders Township-Tour in Johannesburg.
Werders Township-Tour in Johannesburg. © Gumz
Werders Township-Tour in Johannesburg.
Werders Township-Tour in Johannesburg. © Gumz
Werders Township-Tour in Johannesburg.
Werders Township-Tour in Johannesburg. © Gumz
Werders Township-Tour in Johannesburg.
Werders Township-Tour in Johannesburg. © Gumz
Werders Township-Tour in Johannesburg.
Werders Township-Tour in Johannesburg. © Gumz
Werders Township-Tour in Johannesburg.
Werders Township-Tour in Johannesburg. © Gumz
Werders Township-Tour in Johannesburg.
Werders Township-Tour in Johannesburg. © Gumz
Werders Township-Tour in Johannesburg.
Werders Township-Tour in Johannesburg. © Gumz
Werders Township-Tour in Johannesburg.
Werders Township-Tour in Johannesburg. © Gumz
Werders Township-Tour in Johannesburg.
Werders Township-Tour in Johannesburg. © Gumz

Quelle: DeichStube

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Von der Leyen appelliert an kritisches EU-Parlament

Von der Leyen appelliert an kritisches EU-Parlament

Mehrere Rechtsverstöße am Rande von Merkel-Besuch in Dresden

Mehrere Rechtsverstöße am Rande von Merkel-Besuch in Dresden

In diesem Nationalpark gibt es Wölfe und Wisente zu sehen

In diesem Nationalpark gibt es Wölfe und Wisente zu sehen

Chemikalien illegal entsorgt

Chemikalien illegal entsorgt

Meistgelesene Artikel

Transfers: Werder Bremen buhlt um Benjamin Henrichs

Transfers: Werder Bremen buhlt um Benjamin Henrichs

Gegen alle Widerstände: Ex-Werder-Spieler Tom Trybull – von der Regionalliga bis in die Premier League

Gegen alle Widerstände: Ex-Werder-Spieler Tom Trybull – von der Regionalliga bis in die Premier League

Transfer von Aron Johannsson nach Schweden perfekt

Transfer von Aron Johannsson nach Schweden perfekt

„Immense Bedeutung“: Warum Sahin für Kohfeldt so wichtig ist

„Immense Bedeutung“: Warum Sahin für Kohfeldt so wichtig ist

Kommentare