Makiadi: Lob vom Trainer

+
Cedrick Makiadi

Bremen - Cedrick Makiadi ist gerade erst vom Afrika-Cup zurückgekehrt, war einen Monat weg aus Bremen und hat die komplette Winter-Vorbereitung verpasst – doch das hat ihm offenbar weit weniger geschadet als angenommen.

Der 30-Jährige, der mit der Demokratischen Republik Kongo überraschend Platz drei holte, ist ein heißer Kandidat auf einen Platz im Werder-Kader morgen gegen den FC Augsburg. Und vielleicht sogar für die Startelf – falls der bisher gesetzte „Sechser“ Philipp Bargfrede ausfällt. Trainer Viktor Skripnik mag das jedenfalls nicht ausschließen. Er lobte gestern, dass Makiadi körperlich „einen sehr guten Eindruck“ mache und die Bremer seine Erfahrung „in genau solchen Spielen wie gegen Augsburg“ gut gebrauchen könnten.

mr

Mehr zum Thema:

Dschungelcamp 2017: Tag sechs im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag sechs im Busch in Bildern

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

Werder-Training am Mittwoch

Werder-Training am Mittwoch

Meistgelesene Artikel

Sternberg rechnet mit Werder-Verbleib

Sternberg rechnet mit Werder-Verbleib

Niklas Moisander: „Es fühlt sich besser an“

Niklas Moisander: „Es fühlt sich besser an“

Nächste schlechte Nachricht von Grillitsch

Nächste schlechte Nachricht von Grillitsch

Ekici in Trabzon suspendiert

Ekici in Trabzon suspendiert

Kommentare