Werder-Bremen - Makiadi sagt Afrika-Reise ab

Makiadi sagt Afrika-Reise ab

+
Cedrick Makiadi

Bremen - Wegen einer Hüftprellung muss Cedrick Makiadi am Boden bleiben. Der Kongolese wollte eigentlich in seine Heimat fliegen, um dort in der Qualifikation zum Afrika-Cup zu spielen. Die Verletzung hatte sich der 30-Jährige bereits am Donnerstag im Training zugezogen.

Gegen Freiburg stand er trotzdem in der Startelf. Genauso wie Sebastian Prödl, der gestern beim Training ebenfalls fehlte. Der Österreicher klagt über Oberschenkelprobleme, reist aber trotzdem zur Nationalmannschaft – gemeinsam mit Zlatko Junuzovic. Außerdem ist Izet Hajrovic mit Bosnien-Herzegowina im Einsatz. kni

Die Noten: Werder Bremen - SC Freiburg

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Meistgelesene Artikel

Das passiert am Dienstag

Das passiert am Dienstag

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Das passiert am Mittwoch

Das passiert am Mittwoch

Schlimme Werder-Krise: Nouri bleibt, Psychologe kommt

Schlimme Werder-Krise: Nouri bleibt, Psychologe kommt

Kommentare