Werders Schwede im Gespräch

Zur Heimpremiere eine Überraschung?

+
Ludwig Augustinsson redet sich und seiner Mannschaft vor dem Duell gegen Bayern München Mut zu.

Bremen - Ludwig Augustinsson tippt auf sein Smartphone und lächelt. „Das muss ich im Internet nachgucken“, sagt Werders Schwede auf die Frage, ob er denn schon für die kommenden beiden WM-Qualifikations-Spiele nominiert wurde.

Zeitgleich zu seiner Medienrunde laufe die Pressekonferenz des schwedischen Fußball-Verbands, dort wurde das Aufgebot für die Spiele gegen Bulgarien und Weißrussland bekanntgegeben. Angerufen wurde der 23-Jährige von Bundestrainer Janne Andersson jedenfalls noch nicht.

„Das ist unterschiedlich“, sagt Augustinsson. „Manchmal ruft er an, manchmal schauen wir Spieler uns die Pressekonferenz an und bekommen eine E-Mail.“ Aber er sei jetzt bereits seit anderthalb Jahren im Kreise der A-Nationalmannschaft, er sei sich schon sicher, dabei sein zu dürfen. „Aber das muss ich nachher mal sehen“, sagt er grinsend. Mittlerweile ist bekannt: Augustinsson wurde wie erwartet nominiert.

Voller Fokus auf das Bayern-Spiel

Länderspiel, Nationalmannschaft – das geht alles erst in der kommenden Woche los. Jetzt will sich der Linksverteidiger erst mal nur auf das Spiel gegen Bayern München am Samstag (15.30 Uhr) konzentrieren – sein erstes Bundesliga-Heimspiel im Weserstadion. „Mein Fokus liegt nur auf Bayern“, sagt Augustinsson. „Bayern gehört zu den fünf besten Mannschaften der Welt, vielleicht zu den drei besten. Das wird ein sehr schwieriges Spiel.“

Wohl noch schwieriger als gegen Hoffenheim, wo die Bremer am ersten Spieltag 0:1 verloren. Augustinsson hatte sich vor allem auf Defensivaufgaben konzentrieren müssen und konnte seine offensiven Stärken kaum entfalten. „Ich habe okay gespielt, aber ich kann es noch besser“, sagte er. Für den Schweden ist eine defensive Ausrichtung, mit der Werder gegen Hoffenheim antrat, kein grundsätzliches Problem: „Ich bin Verteidiger. Natürlich werden wir auch gegen Bayern viel verteidigen müssen“, sagt er. „Aber wenn ich spiele, will ich versuchen, auch nach vorne zu spielen.“ Dass er das kann, hatte er im Werder-Trikot vor allem im Pokalspiel gegen die Würzburger Kickers (3:0) gezeigt.

„Die Atmosphäre wird unglaublich sein“

So schwer das Bayern-Spiel auch wird: Augustinsson freut sich darauf und redet sich und seiner Mannschaft Mut zu. „Jedes Team hat Schwächen, auch Bayern München. Man darf niemals Angst vor dem Verlieren haben. Man muss immer mit dem Gefühl ins Spiel gehen, dass man gewinnen kann.“ Außerdem erwarte er im ersten Heimspiel eine starke Unterstützung der Fans: „Sie sind der zwölfte Mann. Es wird sehr laut. Die Atmosphäre wird unglaublich sein.“

Und dass es im Fußball immer Überraschungen geben kann, das weiß Augustinsson nicht zuletzt aus der Nationalmannschaft. „Mit Schweden haben wir gegen Frankreich gewonnen – es ist nicht unmöglich.“

Ludwig Augustinsson: Seine Karriere in Bildern

Ludwig Augustinsson
Der erste Werder-Neuzugang der Saison 2017/18: Ludwig Augustinsson kam im Sommer vom FC Kopenhagen an die Weser. © imago
Der Linksverteidiger machte früh auf sich aufmerksam. Bereits im Alter von 17 Jahren wechselte Augustinsson im Januar 2012 vom schwedischen Zweitligist IF Brommapojkarna zum Erstligist IFK Göteborg. © imago
Ludwig Augustinsson
Nur ein Jahr später unterschrieb er bei Champions-League-Teilnehmer FC Kopenhagen. In Dänemark machte Augustinsson erneut einen großen Sprung und spielte sich schnell zu einer festen Größe. © imago
Ludwig Augustinsson
Sein Debüt in der schwedischen A-Nationalmannschaft gab er am 15. Januar 2015 beim 2:0-Sieg gegen die Elfenbeinküste. Bisher kam Augustinsson sechsmal zum Einsatz und nahm an der EM 2016 teil. © imago/Bildbyr an
Ludwig Augustinsson
Auf dem Platz stand er dort allerdings nicht. Gegen Zlatan Ibrahimovic und Co. konnte sich Augustinsson noch nicht durchsetzen. © imago
Ludwig Augustinsson
In den Jugendnationalmannschaften spielte der Linksverteidiger allerdings schon eine wichtige Rolle. Sein wohl wichtigstes Tor in seiner bisherigen Laufbahn: Der Treffer zum 3:2 im Elfmeterschießen des Finalspiels der U21-EM 2015. Schweden gewann am Ende mit 4:3 gegen Portugal. © imago
Ludwig Augustinsson
Es war bisher Augustinsson größter Triumph - aber nicht sein einziger. © imago
Ludwig Augustinsson
Mit seinem Club aus Kopenhagen gewann er zuletzt zweimal in Folge den dänischen Pokal und wurde dänischer Meister - zusammen mit seinem damaligen und heutigen Teamkollegen Thomas Delaney (Mitte). © imago
Ludwig Augustinsson
Ludwig Augustinsson ist schnell bei Werder Bremen angekommen - und war von Minute eins an auf dem Weg zum Fan-Liebling. © Gumz
Ludwig Augustinsson
Er gehörte bei Werder schnell zum Stammpersonal. © Gumz
Ludwig Augustinsson
Geschafft! Mit der schwedischen Nationalmannschaft feierte Augustinsson im November 2017 den Einzug in die WM-Endrunde 2018 in Russland. © imago
Durch gute Leistungen ist es Ludwig Augustinsson gelungen die linke Abwehrseite in der Saison 2017/18 abzusichern.
Durch gute Leistungen ist es Ludwig Augustinsson gelungen die linke Abwehrseite in der Saison 2017/18 abzusichern. © gumzmedia
Am 22. Spieltag konnte Augustinsson gegen den VFL Wolfsburg seinen ersten Treffer für Werder Bremen feiern.
Am 22. Spieltag konnte Augustinsson gegen den VFL Wolfsburg seinen ersten Treffer für Werder Bremen feiern. © gumzmedia

Quelle: DeichStube

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Tausende gegen AfD-Demonstration in Berlin

Tausende gegen AfD-Demonstration in Berlin

Gemeindefeuerwehrtag in Daverden

Gemeindefeuerwehrtag in Daverden

Gartentage in Thedinghausen 

Gartentage in Thedinghausen 

Achimer Fachausstellung im Gewerbegebiet Bierdener Mehren

Achimer Fachausstellung im Gewerbegebiet Bierdener Mehren

Meistgelesene Artikel

Schaaf über Harnik und Kruse: „Die Harmonie ist entscheidend“

Schaaf über Harnik und Kruse: „Die Harmonie ist entscheidend“

Baumann über Meite: „Den Spieler kennen wir“

Baumann über Meite: „Den Spieler kennen wir“

Die Werder-Saison von A wie Algorfa bis Z wie Zukunft

Die Werder-Saison von A wie Algorfa bis Z wie Zukunft

All-Star-Voting: Pizarro ballert sich an die Spitze

All-Star-Voting: Pizarro ballert sich an die Spitze

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.