Darmstadt-Verteidiger Caldirola

„Bei Pizarro müssen wir uns helfen“

+
L. Caldirola

Bremen - Luca Caldirola ist von Werder (Vertrag bis 2017) für ein Jahr an Darmstadt 98 ausgeliehen und trifft heute mit seinem neuen auf seinen alten Club. Das Interview:

Kürzlich Bremen, nun Darmstadt – und gegen Werder. Was ist das für ein Gefühl?

Luca Caldirola (24): Ich freue mich sehr darauf, habe viele Freunde in Bremen. Ein ganz besonderes Spiel.

Wie ist der Kontakt zu den ehemaligen Teamkollegen?

Caldirola: Mit Santiago Garcia, Alex Galvez und Franco Di Santo (inzwischen Schalke, d. Red.) sehr eng. Wir haben eine WhatsApp-Gruppe, schreiben uns regelmäßig und machen auch mal ein paar Späße.

Wie intensiv verfolgen Sie Werder?

Caldirola: Wenn es geht, schaue ich mir die Spiele an. Gegen Ingolstadt habe ich die Highlights gesehen.

Also auch den schweren Patzer Ihres ehemaligen Abwehrkollegen Assani Lukimya. Fühlen Sie da mit?

Caldirola: Natürlich war das ärgerlich, aber solche Fehler passieren. ,Luki‘ ist stark. Er wird keine Probleme haben, das abzuhaken.

Als Innenverteidiger werden Sie es wohl auch mit Claudio Pizarro zu tun bekommen. Wie wollen Sie ihn stoppen?

Caldirola: Ich habe eine Idee, aber die verrate ich nicht (lacht). Pizarro ist wirklich super. Wir müssen uns gegenseitig helfen, um ihn aufzuhalten. Ujah und Johannsson sind aber auch gute Stürmer, die ganze Mannschaft ist gefährlich.

Was trauen Sie Werder in dieser Saison zu?

Caldirola: Sie sind stark genug für die Europa League. Die Qualität ist da.

Und Darmstadt?

Caldirola: Wir wollen unbedingt in der ersten Liga bleiben. Für uns ist jedes Spiel ein Finale. Wir sind gut reingekommen in die Saison, das haben uns viele nicht zugetraut.

Wie haben Sie sich in Darmstadt eingelebt?

Caldirola: Bestens. Ich wohne nur einen Kilometer vom Stadion entfernt. Hier gibt es sehr viele Italiener, das ist ein bisschen wie Zuhause. Und der Verein ist wie eine kleine Familie, in Bremen war es eine große.

Anders als in Bremen spielen Sie nun wieder regelmäßig. Wie gut tut das?

Caldirola: Sehr gut. Ich merke, dass ich ein wichtiger Spieler bin und will auch Verantwortung übernehmen. Die Spielpraxis ist sehr wichtig für mich.

Wie geht es im Sommer mit Ihnen weiter?

Caldirola: Wir werden sehen. Das ist noch so weit weg, ich konzentriere mich jetzt erst mal nur auf Darmstadt.

Ihr Tipp für das Spiel?

Caldirola: 1:0, ich glaube an unsere Stärke.

mr

Mehr zum Thema:

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Meistgelesene Artikel

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

Bundesliga Rückrunde: Das vierte Gif-Quiz zu Werder gegen Dortmund

Bundesliga Rückrunde: Das vierte Gif-Quiz zu Werder gegen Dortmund

Werder verliert gegen Dortmund: Viel Moral, null Ertrag

Werder verliert gegen Dortmund: Viel Moral, null Ertrag

Thomas Delaney: Ein Gewinner unter Verlierern

Thomas Delaney: Ein Gewinner unter Verlierern

Kommentare