Mindestens zwei Monate Pause / Operation in Augsburg

Lorenzen zieht sich Außenmeniskusriss zu

+
Melvyn Lorenzen musste auf Krücken in die Kabine.

Bremen - Schock beim Vormittagstraining des SV Werder: Melvyn Lorenzen hat sich einen Außenmeniskusriss zugezogen und wird den Bremern damit mehrere Monate fehlen.

Der 20-Jährige war beim Aufwärmspielchen „Fünf gegen Zwei“ mit dem Knie weggeknickt. Das sah überhaupt nicht gut aus. Wie schlimm es den Stürmer tatsächlich erwischt hat, stellte sich kurze Zeit später bei der Untersuchung im Krankenhaus heraus. Die bittere Diagnose: Lorenzen hat sich einen Außenmeniskusriss im rechten Knie zugezogen und fällt damit wohl mindestens zwei Monate aus. Er soll in Augsburg operiert werden. 

Lorenzen hatte sich zum Ende der Hinrunde in den Vordergrund gespielt. Zuvor hatte er wegen einer Knorpel-OP am Knie bereits schon einmal über ein Jahr pausieren müssen. Die Frage wird nun sein, ob Werder mit zwei Stürmern (Selke und Di Santo) in die Rückrunde startet, oder ob die Grün-Weißen noch einmal auf dem Transfermarkt tätig werden. Falls noch ein Ersatz verpflichtet werden soll, müssen sich die Verantwortlichen allerdings beeilen - am Montag schließt das Transferfenster.
ktu/kni

Lorenzen verletzt

Mehr zum Thema:

Einzelkritik: Delaney lässt sein Potential aufblitzen

Einzelkritik: Delaney lässt sein Potential aufblitzen

Fieberhafte Suche nach Vermissten an verschüttetem Hotel

Fieberhafte Suche nach Vermissten an verschüttetem Hotel

Schürrle und Piszczek stechen Bartels aus

Schürrle und Piszczek stechen Bartels aus

BVB zurück auf Königsklassen-Kurs

BVB zurück auf Königsklassen-Kurs

Meistgelesene Artikel

Das große Pizarro-Rätsel: Startet er noch mal durch?

Das große Pizarro-Rätsel: Startet er noch mal durch?

Fritz: "Müssen uns über die Niederlage ärgern"

Fritz: "Müssen uns über die Niederlage ärgern"

Gnabry und Eilers für "Tor des Jahres" nominiert

Gnabry und Eilers für "Tor des Jahres" nominiert

Jetzt ist es fix: Sternberg wechselt doch nach Budapest

Jetzt ist es fix: Sternberg wechselt doch nach Budapest

Kommentare