Ein Loch zu viel

+
Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer moniert ein zu großes Loch, und Hilfe naht in Person von Stefan Plagge.

Bremen - Die Bundesliga ist immer sehr pünktlich, doch auf Werder gegen Bayern mussten die Zuschauer fünf Minuten lang warten.

Denn das Tor vor der Westtribüne hatte ein Loch zu viel – und zwar ein ziemlich großes direkt am Pfosten. Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer bat um Behebung, und Stefan Plagge eilte sofort herbei. „Ich bin froh, dass unser Physio die Situation schnell erkannt hat – sehr wach von ihm und ein sehr guter Sprint“, scherzte Sportchef Thomas Eichin. kni

Müller, Alaba und Lewandowski schießen Bayern zum Sieg

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Artistisches Abschlusstraining

Artistisches Abschlusstraining

Krause-Sause in der Halle 7

Krause-Sause in der Halle 7

Meistgelesene Artikel

Das passiert am Dienstag

Das passiert am Dienstag

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Das passiert am Mittwoch

Das passiert am Mittwoch

Schlimme Werder-Krise: Nouri bleibt, Psychologe kommt

Schlimme Werder-Krise: Nouri bleibt, Psychologe kommt

Kommentare