Ein Loch zu viel

+
Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer moniert ein zu großes Loch, und Hilfe naht in Person von Stefan Plagge.

Bremen - Die Bundesliga ist immer sehr pünktlich, doch auf Werder gegen Bayern mussten die Zuschauer fünf Minuten lang warten.

Denn das Tor vor der Westtribüne hatte ein Loch zu viel – und zwar ein ziemlich großes direkt am Pfosten. Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer bat um Behebung, und Stefan Plagge eilte sofort herbei. „Ich bin froh, dass unser Physio die Situation schnell erkannt hat – sehr wach von ihm und ein sehr guter Sprint“, scherzte Sportchef Thomas Eichin. kni

Müller, Alaba und Lewandowski schießen Bayern zum Sieg

Mehr zum Thema:

Manchester-Attentäter soll IS-Kontakt gehabt haben

Manchester-Attentäter soll IS-Kontakt gehabt haben

Abend der Talente an der Realschule Verden 

Abend der Talente an der Realschule Verden 

In diesen 10 Berufen arbeiten die glücklichsten Menschen

In diesen 10 Berufen arbeiten die glücklichsten Menschen

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Meistgelesene Artikel

Baumann: Fristen, Ziele und Aufgaben

Baumann: Fristen, Ziele und Aufgaben

Werders teure Pleite beim BVB: Zwölf Millionen Euro sind futsch

Werders teure Pleite beim BVB: Zwölf Millionen Euro sind futsch

Luca Caldirola plus Mr. X

Luca Caldirola plus Mr. X

Baumann setzt auf Selkes Willen

Baumann setzt auf Selkes Willen

Kommentare