Aufsichtsrat als aktiver Trainingsgast

Mit Lemke in den Endspurt

+
Ist da etwa ein Aufsichtsratsmitglied schneller als ein Werder-Profi? „Ich wollte möglichst schnell meine Frau einholen“, erklärte Willi Lemke seinen Sprint vorbei an Melvyn Lorenzen.

Bremen - Am Zusammenhalt wird Werders Klassenerhalt ganz bestimmt nicht scheitern. Zum Auftakt in die neue Trainingswoche bekamen die Werder-Profis gestern Morgen ungewöhnliche Unterstützung. Aufsichtsratsmitglied Willi Lemke lief im Bürgerpark „ein paar Meter mit den Jungs“, wie der 69-Jährige später auf Nachfrage bestätigte.

In Bremen hilft eben jeder, wo und wie er nur kann, um den Abstieg zu verhindern. Sei es auch nur aus Zufall. „Ich bin mit meiner Frau Heide zehn Kilometer gelaufen und habe Torsten Frings getroffen. Wir haben ein bisschen geschnackt“, berichtete Lemke und gestand schmunzelnd: „Ich bin dann kurz mit den Jungs gelaufen, um möglichst schnell meine Frau wieder einzuholen.“

Nach zwei freien Tagen hatte Viktor Skripnik seine Spieler zur Laufeinheit bestellt. Der Chefcoach selbst fehlte allerdings auf der Finnbahn, nachdem er Ende der Woche schon wegen einer Grippe ausgefallen war. So überwachten die Co-Trainer Torsten Frings und Florian Kohfeldt sowie Fitnesscoach Jörn Heineke die Einheit – und sahen dabei auch zwei Rückkehrer: Die Nationalspieler Laszlo Kleinheisler und Ulisses Garcia sind bereits wieder in Bremen.

Kleinheisler hatte am Samstagabend bei Ungarns 1:1 gegen Kroatien 79 Minuten lang mitgewirkt. Ulisses Garcia war dagegen in der Schweizer U 21 nur Zuschauer beim 1:1 gegen England in der EM-Qualifikation. Auch Leon Guwara erlebte ein 1:1. Beim Spiel der deutschen U 20 gegen die Schweiz spielte der Bremer Außenverteidiger durch. Noch erfolgreicher war Zlatko Junuzovic. Der Werder-Profi bereitete beim 2:1-Sieg der Österreicher im Test gegen Albanien das 1:0 von Marc Janko durch einen klugen Pass vor. Heute geht es für Junuzovic schon weiter, am Abend steigt in Wien das Freundschaftsspiel gegen die Türkei.

Gleiches gilt für Jannik Vestergaard (mit Dänemark in Schottland) und Theodor Gebre Selassie (mit Tschechien in Schweden). Erst in der Nacht zu Mittwoch ist dann noch Claudio Pizarro an der Reihe. Der Werder-Torjäger muss mit Peru in der WM-Qualifikation in Uruguay antreten. Frühestens am Donnerstag wird er in Bremen zurückerwartet. Da bleibt dann nicht mehr viel Vorbereitunsgzeit auf das Bundesliga-Spiel am Samstagabend in Dortmund.
kni

Mehr zum Thema:

Finaltag bei den 53. Sixdays Bremen - Sieg für Kalz/Keisse

Finaltag bei den 53. Sixdays Bremen - Sieg für Kalz/Keisse

Mays Brexit-Rede ruft trotzige Reaktionen hervor

Mays Brexit-Rede ruft trotzige Reaktionen hervor

Was die jüdische Küche zu bieten hat

Was die jüdische Küche zu bieten hat

So gefährlich sind Rippen-Verletzungen 

So gefährlich sind Rippen-Verletzungen 

Meistgelesene Artikel

Niklas Moisander: „Es fühlt sich besser an“

Niklas Moisander: „Es fühlt sich besser an“

Nächste schlechte Nachricht von Grillitsch

Nächste schlechte Nachricht von Grillitsch

Garcia-Gespräche: Die Luft ist raus

Garcia-Gespräche: Die Luft ist raus

Ekici in Trabzon suspendiert

Ekici in Trabzon suspendiert

Kommentare