Werder-Kapitän Fritz nach Niederlage beim HSV

„Lage sehr bedrohlich“

+
Werder-Kapitän Clemens Fritz (r.).

Hamburg/Bremen - Werder-Kapitän Clemens Fritz hat nach der 0:2-Niederlage im Nord-Derby beim Hamburger SV eine schnelle Trendwende beim Vorletzten der Fußball-Bundesliga angemahnt.

„Es wäre gut, wenn wir die Heimspiele vor der Winterpause gewinnen würden, dann können wir uns konzentriert auf die Rückrunde vorbereiten. Es ist wichtig, dass wir alle die Situation annehmen und das haben wir definitiv auch getan. Jeder weiß, dass Werder Bremen in die Bundesliga gehört“, sagte Fritz am Sonntagabend im „NDR Sportclub“.

Nur der VfB Stuttgart liegt noch hinter Bremen. „Die Lage ist sehr bedrohlich. Wir können alle die Tabelle lesen und wissen, worum es geht“, sagte Fritz, betonte aber auch: „Wir haben uns das eingebrockt und können uns da auch wieder rausziehen. Ich bin optimistisch, dass wir das tun werden.“ Bei der ersten Niederlage unter Trainer Viktor Skripnik hatte Fritz am Sonntag in der 89. Minute Gelb-Rot gesehen.

Werder verliert 101. Nordderby

dpa

Mehr zum Thema:

Party mit Peter Wackel & Co. bei den 53. Sixdays Bremen

Party mit Peter Wackel & Co. bei den 53. Sixdays Bremen

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Neue Autos brauchen neue Marken: Das Phänomen der Submarken

Neue Autos brauchen neue Marken: Das Phänomen der Submarken

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Meistgelesene Artikel

Garcia-Gespräche: Die Luft ist raus

Garcia-Gespräche: Die Luft ist raus

Test gegen Moskau verloren - Capin wechselt zu Davala

Test gegen Moskau verloren - Capin wechselt zu Davala

Wechsel von Janek Sternberg nach Bröndby vor dem Abschluss

Wechsel von Janek Sternberg nach Bröndby vor dem Abschluss

Das sagt Sportchef Baumann zum Grillitsch-Wechsel

Das sagt Sportchef Baumann zum Grillitsch-Wechsel

Kommentare