Werder-Kapitän Fritz nach Niederlage beim HSV

„Lage sehr bedrohlich“

+
Werder-Kapitän Clemens Fritz (r.).

Hamburg/Bremen - Werder-Kapitän Clemens Fritz hat nach der 0:2-Niederlage im Nord-Derby beim Hamburger SV eine schnelle Trendwende beim Vorletzten der Fußball-Bundesliga angemahnt.

„Es wäre gut, wenn wir die Heimspiele vor der Winterpause gewinnen würden, dann können wir uns konzentriert auf die Rückrunde vorbereiten. Es ist wichtig, dass wir alle die Situation annehmen und das haben wir definitiv auch getan. Jeder weiß, dass Werder Bremen in die Bundesliga gehört“, sagte Fritz am Sonntagabend im „NDR Sportclub“.

Nur der VfB Stuttgart liegt noch hinter Bremen. „Die Lage ist sehr bedrohlich. Wir können alle die Tabelle lesen und wissen, worum es geht“, sagte Fritz, betonte aber auch: „Wir haben uns das eingebrockt und können uns da auch wieder rausziehen. Ich bin optimistisch, dass wir das tun werden.“ Bei der ersten Niederlage unter Trainer Viktor Skripnik hatte Fritz am Sonntag in der 89. Minute Gelb-Rot gesehen.

Werder verliert 101. Nordderby

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

Das passiert am Samstag

Das passiert am Samstag

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen Gladbach

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen Gladbach

Wohin mit Kainz? Nouri hat die Wahl

Wohin mit Kainz? Nouri hat die Wahl

Das passiert am Dienstag

Das passiert am Dienstag

Kommentare