Werder-Kapitän Fritz nach Niederlage beim HSV

„Lage sehr bedrohlich“

+
Werder-Kapitän Clemens Fritz (r.).

Hamburg/Bremen - Werder-Kapitän Clemens Fritz hat nach der 0:2-Niederlage im Nord-Derby beim Hamburger SV eine schnelle Trendwende beim Vorletzten der Fußball-Bundesliga angemahnt.

„Es wäre gut, wenn wir die Heimspiele vor der Winterpause gewinnen würden, dann können wir uns konzentriert auf die Rückrunde vorbereiten. Es ist wichtig, dass wir alle die Situation annehmen und das haben wir definitiv auch getan. Jeder weiß, dass Werder Bremen in die Bundesliga gehört“, sagte Fritz am Sonntagabend im „NDR Sportclub“.

Nur der VfB Stuttgart liegt noch hinter Bremen. „Die Lage ist sehr bedrohlich. Wir können alle die Tabelle lesen und wissen, worum es geht“, sagte Fritz, betonte aber auch: „Wir haben uns das eingebrockt und können uns da auch wieder rausziehen. Ich bin optimistisch, dass wir das tun werden.“ Bei der ersten Niederlage unter Trainer Viktor Skripnik hatte Fritz am Sonntag in der 89. Minute Gelb-Rot gesehen.

Werder verliert 101. Nordderby

dpa

Mehr zum Thema:

Manchester-Attentäter war wahrscheinlich in Syrien

Manchester-Attentäter war wahrscheinlich in Syrien

Abend der Talente an der Realschule Verden 

Abend der Talente an der Realschule Verden 

In diesen 10 Berufen arbeiten die glücklichsten Menschen

In diesen 10 Berufen arbeiten die glücklichsten Menschen

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Meistgelesene Artikel

Prödls „Meilenstein“ und viel Lob für Werder

Prödls „Meilenstein“ und viel Lob für Werder

Delaney vor Dortmund: „Wir sind die Underdogs“

Delaney vor Dortmund: „Wir sind die Underdogs“

Eine Niederlage, aber keine krachende

Eine Niederlage, aber keine krachende

Wollten Osnabrücker U23-Spieler von Werder beeinflussen?

Wollten Osnabrücker U23-Spieler von Werder beeinflussen?

Kommentare